GEBLITZT - Zeugenbefragung wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit! Bußgeldverfahren gegen Unbekannt!?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo 123flaxxx123,

ein wenig unschlüssig Deine Frage.

Wenn das Fahrzeug auf Deinen Vater zugelassen ist, kann auch nur er den

  • Anhörungsbogen (erfolgt nur, wenn der Sachbearbeiter auf der Bußgeldstelle festgestellt hat, dass die Person auf dem Foto nicht der Halter sein kann, Beispiel, auf dem Foto 18 jähriges Mädchen, Halter männlich und 50 Jahre alt.)
  • Bußgeldbescheid mit dem Verwarnungsgeld von 15 €

erhalten. Dementsprechend müsstest nicht Du angeben wer gefahren ist, sondern Dein Vater als Halter.

Handelt es sich wirklich um einen Anhörungsbogen, zwecks Fahrerermittlung würde ich den Anhörungsbogen unter Angabe, dass Du gefahren bist zurücksenden. Wird der Anhörungsbogen nicht zurückgesendet, kann es sein, dass die Bußgeldstelle die Polizei um Amtshilfe bitte und diese zwecks Fahrerermittlung zu Euch kommt und mit dem Bild Euch, oder auch die Nachbarschaft befragt, wer die Person auf dem Foto ist.

Handelt es sich bereits um den Bußgeldbescheid, der folgenden Inhalt hat:

**************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 103202

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .7. (bis 10) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).50. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).57. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.1 BKat (andere Kfz) Tab.: 703010

Verwarnungsgeld: 15,00 Euro

************************************************************************************** 

und ist bereits ein Zahlungsträger beigefügt, kann man die 15,00 Euro überweisen und die Angelegenheit hat sich erledigt, da es weder Punkte, noch ein Fahrverbot, noch probezeitrelevante Maßnahmen für den Verstoß gibt.

Der Bogen mit der Frage nach dem Fahrer ist in dem Fall nicht zurückzusenden.

Den Bogen muss, kann und sollte man nur dann   ausfüllen, wenn man mit der Zahlung des Verwarnungsgeldes nicht einverstanden ist.

Und keine Angst, selbst wenn Du als Fahrer für den Verstoß belangt wirst, hat der Verstoß keine Auswirkungen auf Deine Probezeit. Und Punkte gibt es für den Verstoß genauso wenig wie ein Fahrverbot.

Schöne Grüße
TheGrow

Wenn das Auto auf deinen Papa zugelassen ist könnt ihr die Aussage verweigern die 15€ zahlen und fertig.
Es kann aber sein das dein Papa dann ein fahrtenbuch auferlegt wird... Weiß ja nicht wie lange deine Probezeit noch geht 15€ ist ein Verwarnungsgeld und hat für dich in der Probezeit keine Konsequenzen sofern du in der Probezeit nicht schonmal durch eine Ordnungswidrigkeit mit Verwarnungsgeld aufgefallen bist oder auffällig wirst. Nach der Probezeit kannst du so viele Verwarnungsgelder sammeln wie dein Konto es zulässt

naja, ich wurde ingesamt 2 mal geblitzt. An zwei aneinanderfolgenden Tagen. Einmal mit 12 kmh zu schnell und am nächsten Tag mit 7 kmh zu schnell. Meine Probezeit ist in ca. 2 Wochen um. Sonst hab ich nie mist gebaut.

0

Google mal a und b Verstöße wenn du 2 mal geblitzt wurdest und raus kommt das du das bist hast du ein Problem in Sachen Probezeit

1
@katarofuma

Danke. Habs gegoogelt. Ist weder ein A noch ein B Verstoß, da ich nicht über 21kmh zu schnell war. Daher komm ich nochmal davon. Anscheinend muss ich auch keine Aussage über den Fahrzeugführer machen.

0

Mit Zahlung der Verwarnung ist der Fallerledigt. Ein fahrtenbuch kann nur im Bußgeld Verfahren verhängt werden

4

Ließ mal genau. Wenn die Verwarnung bezahlt wird ist keine Angabe des Fahrers erforderlich.

Hab genau gelesen. Meinem Vater wird eine Frist auferlegt, bis wann er den Fahrzeugführer (mich) zu benennen hat.

0
@123flaxxx123

.... oder die Verwarnung zu bezahlen. Nach Bezahlung ist die Rücksendung des Anhörungsbogens nicht mehr erforderlich.

4

Geblitzt in Probezeit, Punkte übertragen?

Hallo Zusammen ;)

ich wurde unglücklicher Weise mit 22 kmh zu viel geblitzt. Ich bin mit dem Auto von meinem Papa gefahren. Da ich in der Probezeit bin, wollte meine Mama den Punkt übernehmen. Sie hat auch schriftlich zugegeben, das Sie gefahren ist.

Komischer Weise habe ich jetzt auch einen Brief bekommen "Anhörung zum Bußgeldverfahren" dieser Brief war an mich adressiert.

Wie soll ich jetzt weiter verfahren? Meine Mama hat ja quasi schon gestanden, das Sie es war. Soll ich die Tat abstreiten?

mfg Eddi

...zur Frage

Mit einem Pferd geblitzt werden?

Ist es möglich mit einem Pferd durch die 30er Zone mit 50 km/h zu galoppieren und geblitzt zu werden?

Wenn ja, ist das dann rechtswirksam?

...zur Frage

Führerschein abgeben, aber wo?

Hallo,

Wo muss ich meinen Führerschein abgeben? Ich wurde in einem anderen Landkreis geblitzt, als ich wohne. Muss ich ihn dann zu dem Landratsamt schicken, in welchen Landkreis ich geblitzt wurde oder zu dem der in meinem Landkreis liegt?

Danke

...zur Frage

Blitzer Frankreich: Bußgeld oder nicht mit 4 kmh zu viel auf der Autobahn?

Ich bin gestern in Frankreich mit 137 km/h geblitzt worden auf der auf der Autobahn. Das heißt ich war 7km/h zu schnell mit der Toleranz von 3 km/h noch 4. Meine Frage jetzt: kommt da überhaupt ein Bußgeld oder eher gar nicht? Hat jemand Erfahrungen? Oder kennt sich gut damit aus? Danke im Vorraus

...zur Frage

Anhörung Im Bußgeldverfahren - Stellungnahme abgeben?

Ich wurde an einer Ampel Geblitzt als ich über Rot gefahren bin. Gestern kam ein Anhörungsschreiben im Bußgeldverfahren. Ampel war bereits länger als eine Sekunde Rot.

Meine Frage ist: Macht es sinn eine Schriftliche Stellungnahme zurückzusenden und es zuzugeben? Ich würde z.B. schreiben dass ich im Umzugsstress war und deshalb unachtsam war und die Rote ampel nicht vorsätzlich überfahren habe.

Könnte das die Strafe mildern? Ein rechtsanwalt kommt nicht in Frage, da ich keine Rechtsschutzversicherung habe.

Danke schonmal im vorraus.

...zur Frage

Bußgeldbescheid owohl ich nicht der Fahrer war?

Hallo. Habe vorhin einen Brief vom Landratsamt erhalten, ich sollt doch 158 Euro Strafe zahlen da ich die Geschwindgkeit um 27 km innerorts überschritten habe...

Vorgeschichte: Am genannten tag war der Fahrzeugführer nicht ich Der Fahrzeugführer wurde geblitzt. 27 km rüber, soweit passt es. Nun kamen die Beweisfotos. Natürlich an mich weil das Fahrzeug mir gehört. Auf den Fotos konnte man das Auto erkennen und das Nummernschild aber!!! Den Fahrzeugführer nicht. Dies wurde auch so drauf geschrieben: Nennen sie uns bitte inerhalb 2 Wochen den verantwortlichen Fahrzeugführer. habe ich getan bzw. hat der verantw. Fahrzeugführer mit mir getan. Nun dachte ich mir das der fahrzeugführer auch den bescheid bekommt und heuteb mache ich große Augen als der auf einmal bei mir landet, mit meiner Anschrift und mit dem Bußgeld, was meine Person, den Punkten, was ebenfalls meine Person betrifft. Was soll das bitte? Die wollten den verantw. Fahrzeugführer, den haben sie bekommen. Wieso bekomme ich nun den bescheid, ohne das nur ein Wort von nem anderen fahrzeugführer drin steht? Wenn sie nicht nachweisen können das ich das bin, und das können sie nicht., müssen sie doch akzeptieren wenn wir den korrekten Fahrzeugführer nennen oder nicht und können es nicht einfach ignorieren????? Wer kennt sich da aus und hat erfahrungen, werde auf jede Fall Rechtsmittel einlegen!

Danke Sandrol

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?