Garagenkauf - wer weiss Bescheid?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wohnhaus: Eine oder mehrere Wohnungen zum Vermieten? Hier eine erschöpfende Antwort zu geben, würde den Rahmen sprengen. Das wäre vermutlich ein dickes Buch. Sowas gibts u. a. hier: https://www.cashkurs.com/index.php?id=67 In einem Teil davon ist ausführlich beschrieben, welche Fallstricke es gibt und Hilfen dafür, für sich persönlich heraus zu finden, was richtig und falsch ist. Wenigstens ein paar Hinweise aus meiner Erfahrung: Bei der Auswahl (das wichtigste überhaupt und braucht u. U. mehrere Jahre): 1. Kriterium: Lage, 2. Kriterium: Lage, 3. Kriterium: Lage - Dann mit weitem Abstand alles andere. Rechtliche Dinge: z. B. das Mietrecht mit allen Fallstricken (Hier hilft zum Beispiel die Organisation Haus & Grund) Versicherung: Gebäudeversicherung (Feuer, Sturm, Leitungswasser und ggf. Elementarschäden), Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, Rechtsschutz für Vermieter. Probleme: Lies am besten hier unter dem Stichwort "Mietrecht". Da erfährst Du alles, was Dir als Vermieterin widerfahren könnte. Und das ist nicht wirklich schön, aber letztendlich zu bewältigen. Und auch hier gelten die 3 wichtigsten Kriterien.

baraba 28.01.2013, 09:39

@bwhoch2 - Danke für die ausführliche Antwort !

0

Tiefgaragenplatz: Finger weg! Tiefgaragen sind häufig problematische Bauwerke, die viele und teure Reparaturen im Lauf der Zeit brauchen. Es macht nur einen Sinn, einen TG-Platz zu kaufen, wenn dieser zu einer ETW gehört, die vielleicht gerade deswegen besser vermietet werden kann, weil auch direkt ein TG-Stellplatz dazu gehört. Bist Du über den gekauften Platz Miteigentümerin des ganzen Bauwerks, wirst Du auch immer zur Kasse gebeten, wenn es was zu reparieren gibt. Am Ende droht dickes Minusgeschäft. Un überlege mal: Kostet der Platz € 15000,- und würdest Du bei einer Anmietung des gleichen Platzes rund 40 € pro Monat bezahlen, was schon rel. viel ist, dann hast Du für 31 Jahre im voraus bezahlt und Nebenkosten sind da noch nicht eingerechnet.

baraba 28.01.2013, 09:44

@bwhoch2 - Meine Gedanken zu Deinen Bedenken :

  • lt. Hausverwaltung und Protokollen der letzen drei Jahre gibt es keine akuten oder geplanten Sanierungen. Rücklagen von € 30.000,- derzeit am Konto.
  • Der TG Platz ist eigenständig parifiziert, also bei Renovierungen am Haus ein ganz geringer Anteilschlüssel.
  • Ich kann mit einer Mieteinnahme von ca. € 100,- inkl. € 15,- Bk rechnen, aufgrund der Lage und des Bedarfs.
  • Ich bin Barzahler und sehe die Rendite im Vergleich zu Sparverträgen etc. als sehr gut. Mit Kapitalerhalt, was bei der aktuellen Inflation auf einem Sparkonto gar nicht mehr gegeben ist.

Das sind meine Gedanken dazu. Habe ich Wichtiges vergessen oder übersehen ?

0
bwhoch2 28.01.2013, 10:43
@baraba

Probleme, die ich in mehreren TGs schon erlebt habe oder bekannt geworden sind: Häufige Reparaturen an den Toren. Salzeintrag greift das Bauwerk an -> teure Betonsanierungen im Lauf der Zeit. Undichtheiten von der Seite oder von oben (wenn darüber kein Gebäude steht, sondern z. B. Grünfläche). So hatten wir einen TG-Platz zu einer ETW, wo die monatlichen Betriebskosten mittlerweile exakt so hoch sind, wie die Mieteinnahmen dafür (€ 35,-). Was jetzt noch solide und gut erscheint, kann sich in einigen Jahren drehen. Aber es kommt natürlich immer auf den Einzelfall an und natürlich auch hier Lage, Lage, Lage. Und die scheint bei 85 € Mietertrag je Monat bei Dir ganz ausgezeichnet zu sein. 15 € Betriebkosten sind auch im Rahmen. Kapitalerhalt bedeutet letztlich, dass er wieder genauso gut zu verkaufen sein sollte und zwar jederzeit. Normalerweise bekommt man zwischen 30 € und 50 € Miete. Wenn wesentlich mehr raus schaut, dann sieht es natürlich auch mit der Rendite erheblich besser aus, aber aus den genannten Gründen kann diese im Lauf der Zeit zurück gehen. Dann müßte man den Platz eben wieder verkaufen.

0

Was möchtest Du wissen?