Game Design - seriöses Studium?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt so gesehen nicht "den Studiengang Game Design" - meistens ist er integriert in ein Informatik- oder Kunststudium. Oder einem Hybriden.

Theoretisch gibt es Studiengänge in dem Bereich aber schon so 10~15 Jahren. Angefangen in DE hat es mit der Games Academy(Frankfurt und Berlin), andere Instititue wie SAE, mediadesign.hochschule oder school4games haben es mittlerweile auch. Öffentliche Hochschulen bieten es rudimentär an, die berühmtesten sind HTW Berlin, Trier und TU München.

Grundsätzlich zu deinen Fragen:

1) Warum nur vier? -> Es gibt in Deutschland zu wenig Jobs. Die Industrie kriselt ganz schön. Aber es gibt mehr als 4 Studiengänge. Eher so 14~16. Und eine ganze Menge Absolventen und Quereinsteiger jährlich. Zu viele für eine schwächelnde Industrie.

2) Es gibt auch Master-Studiengänge. Die inhaltlich besten Studiengänge sind aber von privaten Akademien und haben leider nur Zertifikate, eignen sich also eher für Leute, die bereits vorher studiert haben. 

3) Grundsätzlich ist Game Design ein schwer zu definierender Begriff.

Es beschäftigt sich aber vor allem damit, wie sich Spiele anfühlen sollen, wie Spielmechaniken gestalten lassen, wie Spielsysteme funktionieren und so weiter. Balancing, Level Design, Combat System Design oder auch Economy Design sind alles Teilbereiche, in die man gehen kann. UX Design, also User Experience, gehört auch mit dazu. Und noch einiges mehr.

Wichtig: Game Design ist weder das Erstellen von Grafiken, noch das Ausdenken von Stories. Es ist auch nicht das Programmieren. Das sind alles nur Werkzeuge des Game Designs, die zum größten Teil nicht von Game Designern erledigt werden, sondern von diesen nur "in Auftrag" gegeben werden.

Hochschulen behandeln dabei Game Design nicht unbedingt einheitlich. Die eine Hochschule Denkt, Game Design sei das Zeichnen, die andere sagt Modellieren, die eine denkt es wäre nur Informatik mit Spieleprogrammierung.

Also wichtig wäre, vorher unbedingt zu checken, ob die Hochschule an sich Game Design verstanden hat. Das ist tatsächlich nicht selbstverständlich in DE. (Und du solltest auch selber erstmal checken, ob das überhaupt etwas für dich ist.)

4) Wenn du Geld verdienen möchtest, bleib in der (Bio-)Informatik. Gehaltsübersicht: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1mV4OVTS\_WZUg9JX1\_w-gAqTpVhrg45mn518wXhKmhms/edit?usp=sharing

5) Mhm, das kommt drauf an. Es ist eine junge Industrie, ein junger Studiengang, die Dozenten sind alle sehr jung. Es gibt noch keine großen Fortschritte in der Wissenschaft, vieles ist Hörensagen und Ausprobieren. 

Trotzdem ist die Spieleentwicklung ein ernstzunehmendes Thema. Es ist eine riesen Industrie mit enorm viel gesellschaftlicher Relevanz, dementsprechend wird es also auch von den Dozenten behandelt.

Besonders wenn du aber auf einer privaten Hochschule landest wirst du aber merken, dass die Industrie wirklich >jung< ist. Es wird viel gefeiert und selbst gespielt. Aber eben dann auch 12+ Stunden am Tag gearbeitet.

6) Für Idioten ist es ganz sicher nicht. Ehrlich gesagt würde ich behaupten, dass Spieleentwicklung etwas ist, wofür man mindestens überdurchschnittliche Begeisterungsfähigkeit braucht. Ich kenne genügend Informatiker, die schon bei den einfachsten Spielen scheitern. 

Problematisch ist aber: Es bewerben sich viele Idioten. Game Designer, die nichtmal eine einfache mathematische Kurve gestalten können, um einen Stufenanstieg zu balancen, oder sowas. Informatiker, die kein A* Pathfinding umsetzen können etc. Die landen dann aber ehrlich gesagt meistens auch in nicht so tollen Jobs.

Dementsprechend werden die Leute, die wirklich was draufhaben, sehr gerne gesehen. Da es eben ein Job ist, den nicht jeder machen kann.

Meine persönliche Empfehlung: Programmier selber Spiele als Hobby und besorg dir ein paar Bücher(Designing Games von Tynan Sylvester, Macher des Spieles "RimWorld) und überprüfe, ob das überhaupt etwas für dich ist.

Wenn du schon studiert hast, würde ich ehrlich gesagt einen Quereinstieg empfehlen. Oder etwas wie die Games Academy, wo du direktes Fachwissen reingeprügelt bekommst, damit du direkt in eine Firma gehen kannst, ohne noch einmal 3 Jahre zu warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Studier irgendwas mit Design und Medien und schreib ne Bachelorarbeit zum Thema Computerspiele. Das reicht dann wohl, um die Fähigkeit, sich damit auseinandersetzen zu können zu beweisen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?