Für alles dankbar sein?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

vermutlich erwarten deine eltern gar nicht, daß du dich permanent mit worten bedankst, sondern so, wie es tatsächlich ist, indem du deine ausbildung ernst nimmst und erfolgreich darin bist. dann sehen sie, daß sie mit deiner erziehung alles richtig gemacht haben.

du könntest den eltern ja - wenn du deinen abschluß hast - einmal einen brief schreiben, in dem du dich generell bedankst für alles, was sie dir ermöglicht haben.

auch leibliche kinder bedanken sich nicht für etwas, was normal sein sollte - eine liebevolle kindheit und eine gute schulbildung. warum solltest ausgerechnet du vor lauter dankbarkeit niedergedrückt durchs leben schleichen :-)

laß die anderen einfach reden....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaezmen
01.09.2013, 02:13

haha danke für diese liebe antwort.

das mit dem brief ist eine klasse idee, ich hoffe ich werde mich in drei jahren an deine worte erinnern :)

0

Also, das ist jetzt meine persönliche Meinung, aber ich finde es schon wichtig, dankbar zu sein und dies auch oft zum Ausdruck zu bringen. Klar denkt man nicht immer daran und empfindet vieles für selbstverständlich, aber spätestens, wenn du nicht mehr die Möglichkeit hast, den Menschen, die du liebst, für das zu danken, was sie dir ermöglicht haben (sei es durch Tod, etc), wirst du es wahrscheinlich bereuen. Und mal ehrlich: Wenn du einen Partner hast, reicht es dir doch auch nicht, wenn du weißt, dass er dich liebt, oder? Sowas möchte man eben auch mal hören. Ab und zu könntest du allerdings statt Worten auch mal Taten folgen lassen, indem du deine Eltern beispielsweise überraschst. Es muss ja nichts materielles sein, einfach etwas, was vom Herzen kommt, wie zum Beispiel eine Videobotschaft, ein Brief oder ein gemeinsamer Ausflug, bei dem ihr euch mal wieder aussprecht.. Ich kann dich einerseits schon verstehen, dass du sagst, "sie wollten mich ja so gerne haben", ich meine, seinen leiblichen Eltern würde man ja auch nicht täglich für die Geburt danken, oder? Dennoch kann es ja nie schaden, einfach mal 'Danke' zu sagen, dass man diese Menschen in seinem Leben haben darf, denn mal ehrlich - es hätte immer schlimmer kommen können und du scheinst wirklich tolle Adoptiveltern zu haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaezmen
01.09.2013, 01:59

sowas tu ich ja, ich schenke ihnen oft mal fotografien von mir die ich gerahmt habe und all das. und sie sind es ja nicht die mich als undankbar darstellen, es sind ja meistens verwandte oder die eltern von freunden die ihren kindern soetwas nicht bieten können/wollen.

ich mach gerne etwas für meine eltern, als sie mich letzens besuchten habe ich sie bekocht und darüber haben sie sich auch echt gefreut.

ich mein ich bin kein perfektes kind ich mache auch fehler, aber sie sind mir da nicht lange böse.

mich verunsichern eben die anderen, die meinen dass ich so ein schlechter mensch bin.

0

Vielleicht solltest du die Leute fragen die dir das sagen. Du solltest sie fragen warum sie der Meinung sind das du undankbar bist und wie du ihrer Meinung nach deine Dankbarkeit zeigen solltest. Nicht um denen nachzugeben, sondern einfach mal um zu erfahren, wo es denn ihrer Meinung nach einen Mangel an Dankbarkeit gibt. Vielleicht haben sie ja recht, vielleicht aber auch nicht. Unabhängig ob es deine leiblichen Eltern sind oder nicht und unabhängig davon das sie sich für dich entschieden haben, kann und sollte man seinen Eltern dankbar für alles sein. Die Sache ist nämlich die, das man auch für die Dinge dankbar sein sollte, die uns als selbstverständlich erscheinen. Es müssen keine überschwenglichen Dankesbekundungen und Lobreden sein. Es geht hier auch meistens weniger um Dankbarkeit, sondern um Anerkennung. Darum das man siehst, was der andere für einen tut und das man dies auch zu schätzen weiss. Auch bei den Eltern sollte man dies tun. Es bricht niemanden ein Zacken aus der Krone. Das mit der Adoption halte ich jedoch für kompleten Unsinn. Es ist ja nicht unbedingt so, das du ohne deine Eltern im Heim versauert wärst. Es hätte auch ein anderes Paar kommen und dich adoptieren können. Dort wäre es dir vielleicht sogar noch besser gegangen oder auch schlechter. Das sind alles Spekulationen und du warst ein Kind damals, was soll das also? Aber das jetzt hier zur Sprache zu bringen finde ich von deiner Cousine geschmacklos. Vielleicht setzt du dich auch einfach mal mit deinen Eltern zusammen und redest mit ihnen darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaezmen
01.09.2013, 02:12

ja meine eltern finden nicht dass ich ihnen das immer sagen soll, sie finden ok was ich mache und wie ich es machen. und natürlich bin ich dankbar für alles was sie für mich tun und auf was sie verzichten usw.

nur verunichern mich solche kommentare immer. die kommen meistens von leuten die ihrem kind sowas halt auch bieten wollen - oder auch von deren kindern, das aber in ihrer finanziellen lage leider nicht können. keine ahnung ob das neid ist oder einfach eine realistische sicht der dinge. aber das was meine eltern für mich gespart haben kommt ja auch nicht von ungefär. sie haben ja auch hart gearbeitet und für mich einen urlaub ausfallen lassen (den will ich ihnen aber in den nächsten ferien ermöglichen).

ich will nicht undankbar sein und ich will auch nicht als sojemand abgestempelt werden. ich mein ich liebe meine eltern und das sollen sie auch jeden tag sehen.

0

Das sehe ich als Mutter von 3 erwachsenen Kindern wie du. Ich habe diese Kinder gewollt und es ist mein Job dafür zu sorgen, dass es ihnen entsprechend gut geht. Deine Eltern sind stolz darauf was und wie du es machst. Das ist toll glücklicher kannst du sie nicht machen. Dass du aus dem was man dir gibt etwas zu machen ist echte Dankbarkeit. Lass andere Leute einfach plappern, adoptierte Kinder müssen nicht unterwürfig dankbar sein. Aus diesen Leuten spricht eine gehörige Portion Unreife und Eiversucht. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaezmen
01.09.2013, 02:05

danke :)

ich mein ich bin ja im prinzip das absolute wunschkind. ich mein, mehr kann man sich ja ein kind nicht wünschen wie meine eltern es getan haben, so finde ich diese aussage meiner cousine auch irgendwie schlimm. aber ich will halt auch nicht dass meine eltern denken dass ich das einfach so hinnehme und denke das ist normal was sie mir bieten. denn ich weiß, das ist es nicht. das ist schon was besonderes und darüber bin ich auch sehr froh

0
Kommentar von Goodnight
01.09.2013, 02:37

Eifersucht natürlich sorry.

0

Na ja: die Eltern haben eine verpflichtung, für ihre Kinder zu sorgen. Aber wenn sie es richtig und liebevoll tun, dann haben sie tatsächlich etwas für ihr Kind getan, und das ist ein Grund für das Kind dankbar zu sein.

Am schönsten wäre es, wenn das Kind sich selber vor Augen führen könnte, was Eltern alles für ein Kind tun und wenn man nie einem Kind sagen würde, es müsse dankbar sein, sondern jedes Kind das von selbst erkennen würde.

De facto geben Eltern schon sehr viel Freiheit auf und tun aktiv sehr viele Sachen für ihr kind: Am anfang wachen sie in der nacht auf, um es zu stillen oder zu füttern, dann braucht es erst mal rund um die Uhr betreuung, also verzichten sie darauf, zu arbeiten und auf das damit verbundene Einkommen, sie verzichten auch auf andere Verrgnüngungen, weil das Kind ständig betreuung braucht, sie geben viel geld aus um dem Kind Kleider, Essen , Schulbedarf, Sportaktivitäten, etc. zu finanzieren.

Also sind alle Kinder, deren Eltern anständig für sie sorgen ihren Eltern zu Dank verpflichtet. Das trifft für nicht-Adoptiv-Kinder genauso zu wie für adoptiv-Kinder, vielleicht sogar noch mehr.

Wie viel das alles ist entdecken die Kinder meist erst, wenn sie selber Kinder haben und selber ran müssen. Deshalb sagt man oft im Spass, dass die Enkelkinder die Rache der Grosseltern sind: dann stehen die Kinder auf der anderen Seite, und wenn die Kinder sich bei ihren Eltern beschweren kommen, wie undankbar ihre Kinder sind, sagen die Grosselgern lachend: das war bei dir genauso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du brauchst dich nicht mehr und nicht weniger für deine Eltern bedanken, als ein leibliches Kind.

Für deine Eltern ist es ganz normal, dass du ihr KInd bist, das sollte für dich auch ganz normal sein.

Manche leibliche Kinder bedanken sich bei ihren Eltern, wenn sie Grund dazu haben, andere nicht.

Für die Finanzspritze bedankst du dich sicherlich, wie jedes andere Kind auch. Du zeigst dies auch in deinen Leistungen usw.... Du brauchst dich, nur weil du ein Adoptivkind bist, nicht mehr bedanken, als andere Kinder, alles was Recht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wärest Du die leibliche Tochter Deiner "Eltern", würden die auch nicht mehr tun als sie jetzt schon für Dich tun, da bin ich mir sicher. Du erweist Dich als dankbar und das reicht, mehr wollen Deine "Eltern" bestimmt auch nicht, denn sie lieben Dich wie ihr eigenes Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage war für alles dankbar sein. In weiterem Sinn soll man für alles dankbar sein. dabei ist keine unterwürfige Dankbarkeit gemeint. Absolut nicht!! Es geht um deine innere Einstellung. Um nicht mehr und um nicht weniger. Es ist auch egal wem gegenüber du dankbar bist. Du kannst sogar deiner Cosine gegenüber dankbar sein, dass sie sich dir gegenüber geoutet hat. Vielleicht hat sie so ihre Eifersucht dir gegenüber gezeigt. Auf was auch immer. -So wie du schreibst anerkennst du die Leistung deiner Eltern. Das ist schon Dankbarkeit. Ob du das in Worte ausdrücken kannst ist dabei nicht so wichtig. -Wenn man seine Dankbarkeit in liebevolle Worte ausdrücken kann, Worte, welche aber von Herzen kommen sollten und nicht auf Grund von Druck, ist das natürlich noch einmal eine Qualität für sich. Das könntest du noch üben, aber das gilt nicht alleine deinen Eltern gegenüber. Auch einer zukünftigen Partnerschaft würde das sehr gut tun. Und auch dir selbst würde das in allen Lebenslagen nur zum Nutzen sein. Aber, wie gesagt, es muss schon auch vom Herzen her kommen. Das spürt das Gegenüber. Liebe Grüße Gerhard14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen: Ja, bei den beschriebenen Sachen solltest du dankbar sein, sie nicht nicht selbstverständlich. Zum anderen: Dankbarkeit zeigt man nicht nur durch "Danke" sagen, sondern mit seinem ganzen Verhalten. Wenn du deinen Eltern sagst und zeigst, wie sehr du sie liebst und ihnen auch zeigst, wie glücklich du mit deiner (Wohn-)Situation bist, dann ist das auch eine Form der Dankbarkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaezmen
01.09.2013, 01:56

ja genau das tue ich ja. wenn ich mal verreise oder so dann bringe ich ihnen auch immer etwas mit. es fällt mir sehr schwer so sachen zu sagen wie ich liebe dich aber wenn ich das sage dann ist das ernst gemeint und das wissen sie auch.

das ding ist ja, dass sie noch nicht mal mehr dankbarkeit wollen. für sie ist das ok, aber nachdem ich das sooft gehört habe dass ich angeblich so undankbar sein soll überlege ich halt schon ob sie das nicht einfach so sagen weil sie mich lieben und sich evtl doch mehr dankbarkeit wünschen.

0

Du bist inzwischen so erwachsen genug, um selbst erkennen zu können, welches Leben (Heim) Dir erspart blieb und wie gut es Dir seit der Adoption wirklich geht.

Ich wette, Deine Adoptiveltern würden sich ein Loch in den Bauch freuen, wenn Du ihnen mal ein dickes, fettes DANKE aussprechen würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaezmen
01.09.2013, 02:01

sowas zu sagen fällt mir schwer, kann ich ihnen nicht irgendwie durch ein selbstfotografiertes bild meinen dank aussprechen. zB wenn ich ein bild mache wo ich ein schild hochhalte wo danke draufsteht und dies dann noch in photoshop bearbeite. ich finde das ist sehr persönlich und hält den dank dann noch mal als bild fest und ist irgendwie schöner als so ein dahingesagtes wort.

ich meine ich mach oft sowas und mach das auch gerne. vorallem für meine eltern weil ich weiß dass sie sich über sowas am meisten freuen

1

Was möchtest Du wissen?