Frauen und Männer ohne Kinderwunsch?

Das Ergebnis basiert auf 68 Abstimmungen

Ich habe keinen Kinderwunsch, bin weiblich 54%
Ich habe keinen Kinderwunsch, bin männlich 26%
Andere 19%

36 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich habe keinen Kinderwunsch, bin männlich

Hat mehrere Gründe. Der Hauptgrund ist, dass ich weder mir Kinder antun will, noch mich Kindern. Spätestens mit der Pubertät wird es haarig. Ich bin zudem psychisch krank und habe oft mit mir selbst Probleme, was schon zum 2. Grund führt: Ich will meine Krankheit nicht weiter vererben. Der 3. Grund ist, dass ich unsere Welt so besch_ssen finde, dass ich nicht weiß, ob es sinnvoll ist da Kinder rein zu setzen. Grund 4 wäre, dass ich mit 46 auch zu alt für Kinder wäre. Mein Vater war 44 als ich geboren wurde und ist gestorben als ich 19 war. Eltern sind aber wichtig und ich will nicht, dass mein(e) Kind(er) schon mit 30 Waisen sind.

Nein no way...

Sehr vernünftig! Hast meine Hochachtung!

4

Ich finde deine Ansicht und deine Intention sehr wohlüberlebt und logisch.

7
Ich habe keinen Kinderwunsch, bin weiblich

Als ich damals als Kind gesagt hatte, dass ich keine Kinder haben möchte, behaupteten meine Eltern, dass sich das später bestimmt noch ändern wird. Sie erzählten mir die ganzen Nachteile, die man hätte (bspw. dass man später im Alter niemanden zum Reden hat, immer allein sei etc.)...

Naja, jetzt bin ich 19, fast 20 Jahre alt und es hat sich an meiner Meinung nichts geändert. Ich merke es auch oft selbst, dass ich mit kleineren Kindern nicht viel anfangen kann, sei es, mit ihnen zu spielen oder auf diese gewisse Art und Weise, wie man eben mit Kleinkindern spricht, zu reden. Fällt mir einfach schwer, keine Ahnung wieso.😅 Ehrlich gesagt nervt es mich auch manchmal tierisch, wenn Babys z. B. im Supermarkt oder in meiner unmittelbaren Nähe anfangen zu weinen bzw. schreien.

Meine Eltern meinen zwar, dass die Erziehung auch eine Rolle spielt und Einfluss darauf hat, wie sich das Kind verhält. Aber ich glaub spätestens ab der Pubertät kann man sich auf die These nicht mehr wirklich verlassen... Hmm😅

Aber ist ja nur meine Meinung. Hauptsache ist doch, dass man glücklich ist - entweder ohne Kinderwunsch, oder als werdende Familie.👨‍👩‍👧‍👦👍🏼

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da gebe ich dir Recht, hauptsache glücklich!

1
Ich habe keinen Kinderwunsch, bin weiblich

Sowas passt einfach nicht in mein Leben. Kinder sind gar nicht meins. Ich nehm auch die Kinder anderer nicht auf den Arm. Dem weiche ich immer aus. Ich weiß einfach nichts mit ihnen anzufangen, und fühle mich dabei auch sehr unwohl. Zumal die ganze Sache mit der Schwangerschaft, Geburt, etc. ebenfalls absolut abschreckend ist. Das wäre das Schlimmste, was mir passieren könnte.

Ich kann es mir einfach nicht vorstellen um ehrlich zu sein.

Ich bin jetzt in dem Alter wo manche Freundinnen mit Partner sich schon Gedanken machen und ihr Leben so planen, dass es auch später möglich ist. Ich finde das ist noch so weit entfernt irgendwie.

Hinzu kommt, dass ich als Erzieherin arbeite. Ich liebe Kinder keine Frage aber ich bin halt auch glücklich wenn ich nach einem langen Tag nach Hause komme und meine Ruhe habe hihi.

Vielleicht kommt der Wunsch irgendwann noch. Momentan kann ich es mir aber einfach nicht vorstellen.

Ich habe keinen Kinderwunsch, bin männlich

Das hat mehrere Gründe.

Ich bin allgemein jemand, der gut für sich sein kann, Ruhe und Zeit für sich braucht. Die Vorstellung quasi ständig ein Kind um mich zu haben, das stets Aufmerksamkeit benötigt, löst in ein Stressgefühl aus.

Allgemein bin ich schlicht viel zu sehr mit mir selbst beschäftigt, als das ich es als sinnvoll empfinden könnte da noch die Verantwortung für ein Kind zwischen zu schieben.

Dazu kommt, das ich die Entwicklung in diesem Land bzw. der Welt allgemein als eher kritisch betrachte und ich es schwierig mit meinem Gewissen zu vereinbaren fände ein Kind in diese Welt zu setzen.

Auch ein Punkt ist, dass ich nicht ganz gesund bin (Auto-Immunerkrankung) und diese Gene weder weitergeben möchte, noch meinen potenziellen Kindern die Verantwortung für mich im Alter auflasten möchte.

Allgemein fehlt mir das Bedürfnis. Sprich - das Gefühl Kinder haben zu wollen kam schlicht nie auf (bin Anfang 40) und ich bezweifle, dass es noch kommen wird.

Meine Einstellung dahingehend war schon immer:

Sollte es ungewollt passieren, würde ich mich mit der Elternrolle wohl arrangieren können und sollte ich mal mit einer Frau zusammen kommen, die bereits Kinder hat, wäre das an sich auch nicht problematisch bzw. etwas womit ich wohl zurecht käme, aber gezielt drauf anliegen bzw. darauf hin streben - nein.

Unterschreibe ich! Cool, dass sich auch mal ein Mann hier zu Wort meldet, sehr logisch und ausführlich geschrieben! Vielen Dank!

1

Was möchtest Du wissen?