Frage zum Studium (Germanistik & Anglistik)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun, ich studiere in Bayern, da muss man tatsächlich schon bei der Einschreibung entscheiden, ob man auf Bachelor oder auf Lehramt studieren möchte. Allerdings solltest du 2 Dinge beachten:

  1. Man kann sich auch für beide Studiengänge parallel einschreiben und dann, quasi begleitend zum (eh längeren) Lehramtsstudium, noch den Bachelor-Abschluss mitmachen. Natürlich nur in einem der Fächer, die man auch auf Lehramt studiert. Die meisten Kurse lassen sich hierbei meines Wissens gleichzeitig für das eine wie das andere Studium anrechnen, sodass sich der Mehraufwand in erträglichen Grenzen hält. Das Ganze soll organisatorisch und verwaltungstechnisch aber nicht grad einfach zu handhaben sein, darum solltest du dich vor einem eventuellen Studienbeginn unbedingt bei der Studienberatung deiner Wunsch-Uni(s) darüber informieren.
  2. Soweit ich weiß, ist in manchen Bundesländern das Staatsexamen für Lehrämter auch schon abgeschafft worden und durch BA- und MA-Studiengänge ersetzt worden. Dort ist es, glaube ich, so, dass man erst im Bachelor-Studium sein thematisches Fach studiert und dann im Master so eine Art für den Lehrberuf qualifizierendes Pädagogik-Studium betreibt. Da kenn ich mich jetzt aber wirklich nicht genau aus; informier dich sicherheitshalber selbst nochmal.

Dozenten-Posten sind natürlich recht begehrt, zumal in den Geisteswissenschaften. So einen zu ergattern ist schon großes Glück. Außerdem solltest du unbedingt Freude am Forschen / am eigenständigen Arbeiten haben; einen festen Lehrplan oder bereitgestelltes Unterrichtsmaterial (wie an Schulen) gibt es da eher nicht.

Es gibt natürlich auch noch dutzende andere Berufsmöglichkeiten in der freien Wirtschaft, allerdings muss man dafür gehörig Eigeninitiative zeigen, wenn man eine Chance darauf haben will. Man sollte sich frühzeitig überlegen, in welche Richtung man sich entwickeln möchte, und dann seine Kurswahl daraufhin ausrichten. Auch ist es wichtig, Zusatzangebote der Unis zu nutzen; z.B. Office-Kurse, diverse Zusatzqualifikationen wie weitere (nicht studierte) Fremdsprachen, das Erlernen betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse etc. Und natürlich sollte man (thematisch relevante!) Praktika absolvieren. Möchte man bspw. später in die Werbung, wäre ein Praktikum bei einem Automobilzulieferer Schwachsinn. Die Arbeitsagenturen bieten an Unis auch oft Orientierungsveranstaltungen, Beratungstermine oder dergleichen an. Du solltest dich nicht scheuen, diese Angebote frühzeitig wahrzunehmen.

Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass ein Sprachstudium wirklich sehr interessant ist, v.a. der linguistische Teil! ;)

entweder beide als HF, oder eins davon als HF und noch ein weiteres NF dazu

Wahrscheinlich wäre es sinnvoller eines der beiden als HF und das andere als NF zu studieren.

Kann ich denn nicht auch einen Bachelor in Germanistik machen und als Nebenfach Anglistik und Erziehungswissenschaften, sodass ich am Ende sowohl als Lehrerin, als auch für irgendwelche anderen Berufe arbeiten kann?

Nein. Weil man, je nachdem in welche Richtung man später gehen möchte, seine Schwerpunkte im Studium setzen muss.

Was kann ich denn alles machen mit einem abgeschlossenen Bachelor (evtl. auch zusätzlichem Master) in Germanistik und Anglistik

Auf den Seiten der Unis steht meistens auch in welchen Berufsfeldern man hinterher arbeiten kann

Und noch eine Frage: was genau muss ich studieren um Dozentin für die gleichen Fächer zu werden?

Da musst du promovieren.

Sei mir nicht böse, aber wenn du nicht explizit zielstrebig auf Lehramt gehst, wirst du damit beruflich größere Schwierigkeiten haben.

Dolmetschen usw. kannst du damit total vergessen.

was genau muss ich studieren um Dozentin für die gleichen Fächer zu werden?

Wie meinst du das? An der Uni? Das ist egal. Du brauchst eine Arbeitsstelle an der Uni, meistens sind das Doktoranden. Aber das macht man auch nicht ewig.

Shirell 30.01.2015, 21:07

Ja, genau. Danke für die Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?