Frage zum Sparbuch bei der Sparkasse??

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es kommt zwar auf die Sparkasse an, da diese in kommunaler Trägerschaft stehen, aber die meisten Sparkassen führen Ihre Sparbücher mittlerweile wie Girokonten, sodass diese ebenfalls eine Kontonummer haben und du per Dauerauftrag einfach monatlich 100 Euro automatisch überweisen lassen kannst.

Ich hoffe aber, dass du nicht allzu hohe Zinserträge erwartest, da das Sparbuch diese nicht abwirft. Alternativen wären bspw. ein Tagesgeldkonto oder verzinztes Girokonto bei einer Onlinebank, um keine Gebühren zu haben. Diese sind auch risikolos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das nennt sich Prämiensparen!

Dort gibst Du dann an, wieviel jeden Monat vom Girokonto auf das Prämiensparbuch überwiesen wird. Das ist dann aber auch ein fester Betrag, den Du dann nicht mehr ändern kannst!

Zum Beispiel 100 Euro.

Je länger Du sparst, desto größer werden die Prämien!

Die Zinsen sind allerdings im Keller!

Als Geldanlage um Dein Geld zu vermehren, ist das nicht unbedingt geeignet!! Da gibt es bessere Möglichkeiten.

Eher als Notgroschen für die Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also, wenn Du ein Sparbuch anlegst, dann ist das ja eigentlich- wie der Name ja schon sagt, zum Sparen gedacht.

Meinst Du jetzt mit den 100,--, dass diese dann von Deinem Girokonto auf das Sparbuch eingezahlt werden - automatisch?

Wenn Du ein Girokonto eröffnest, dann wird ein Limit festgelegt, wie viel Geld Du an einem Tag , höchstens, abheben kannst. Genauso um wieviel Du Dein Konto überziehen kannst.

Wenn Du es doch anders meinst , dann musst Du ja erst mal so viel auf dem Sparbuch eingezahlt haben, das Du überhaupt 100,-- abheben kannst, dies müsstest Du aber nicht angeben. 

Glaube nicht, das Du es so gemeint hast.

Es gibt Sparbücher, die fest angelegt sind, wenn Du davon etwas abheben möchtest, dann geht das nicht  von heute auf morgen.

Aber Du kannst auch ein Sparbuch anlegen, davon kannst Du jederzeit Geld abheben. Auch in der Höhe, wie Du möchtest. 

Wenn es ein höherer Betrag ist, wollen die Banken aber oft, das man vorher anruft, damit sie das Geld auch "vorrätig" haben.

Liebe Grüsse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ali46
03.03.2017, 05:21

Ich möchte nichts abheben und genau darum geht es mir. Ich möchte das die Bank mtl Geld von meinem Girokonto abhebt und das auf ein Sparkonto Ruberzieht/überweist. Also ja automatisch. Zum Beispiel 100 € mtl. Damit ich am Ende des Jahres sichere 1200 € habe.

0

Welchen Betrag Du monatlich abzweigen kannst, musst Du selber wissen.

Ich hatte in meiner Anfangszeit ein Sparkonto, auf das der am 10. immer alles bis auf einen Betrag x überwiesen wurde. Im Endeffekt kennen man ja eher den Wert, den man benötigt und den, den man übrig hat. Insbesondere Weihnachtsgeld & Co. sind so nicht unter die Räder gekommen und wenn dann mal ein Jahresbeitrag fällig war, wurde halt in dem Monat weniger gespart.

Ich weiss allerdings nicht, ob es noch ein solches Ansparmodell gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate Dir ab,da es nur Nachteile gibt.Die Ausnahme wäre ,ein spezielles Jugendkonto.Hier gibt es in der Regel 1,0 oder 1,1 % Zinsen.Sich da festzulegen,den Bankgang,den maximale Abhebebetrag,die Notwendigkeit im Notfall kündigen zu müssen und Vorschußzinsen zahlen zu müssen,steht in keinem Verhältnis zum Ertrag.Ich darf dran erinnern das die Inflation auf knapp unter 2% angestiegen ist,dies mußt Du als negativen Ertrag verbuchen.Alternativen sind: Bankschließfach,lagere Bargeld ein.Eine bessere Alternative wäre eine private Rentenversicherung mit Kapitalisierungsmöglichkeit.Um diese auch steuerfrei zu stellen,muß die Laufzeit 12 Jahre betragen.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coolboy153
03.03.2017, 12:36

1. die vorschusszinsen betragen maximal 0,5 des habenszinssatzes (der ja vermutlich gering ausfallen dürfte)
2. wo ist der Vorteil des bankschliessfaches ggü. Eines Sparbuchs ? (Beim Schließfach zählt er Gebühren beim Sparbuch nicht, zumal die Inflation ja auch Bargeld betrifft und nicht nur Buchgeld, heißt also sein Geld verliert sowieso an wert)

2

Mal was verrücktes. Du möchtest sparen. Das ist grundsätzlich super! Jetzt ist es ja so, dass du auf ein normales Sparbuch nahezu keine Zinsen bekommst. Musst du mit deiner Anlage flexibel bleiben? Vlt. ist ein Tagesgeldkonto besser? Oder du splittest deine Anlage. Einen Teil in einen ETF und einen Teil auf das Tagesgeldkonto? Der ETF bringt dir über lange Sicht eine gute Rendite und das Tagesgeld deckt deine Liquiditätsengpässe. Was hälst du davon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

max. 2000 Euro monatlich vorschusszinsenfrei

andere beträge sind möglich, bei der bank erfragen

Ein Sparbuch ist zum Sparen da, wer Geld zur freien Verfügung haben will, sollte eine andere "Sparform" wählen.

Bank fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Sparbuch musst du sowas nicht angeben, da kannst du jederzeit so viel Geld abholen wie du willst. Nur das Tägliche Limit von 3.000€ Bargeld musst du beachten. Wenn du das aber vorher ankünstigst, kannst du auch mehr abheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ali46
03.03.2017, 04:24

Das meinte ich nicht. Ich spreche vom Sinn und Zweck des Sparbuches.

0
Kommentar von ali46
03.03.2017, 04:25

Ich weiß selber nicht genau wie ich es in Worte fassen soll. Also ist schon Oke

0
Kommentar von ali46
03.03.2017, 04:40

Nein auch nicht. Ich möchte nichts abheben und genau darum geht es mir. Ich möchte das die Bank mtl. Einen Betrag (z.B. 100€) von meinem Girokonto abhebt und das auf ein Sparkonto ruberzieht/überweist. Damit ich dann im einem Jahr sichere 1200 Euro habe. Es geht mir hierbei ums sparen. Ist sowas überhaupt möglich oder ist meine Frage hier an sich umsonst und unnötig?

0

Was möchtest Du wissen?