Frage an Muslime bzw an die die sich auskennen, was darauf antworten?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Erst einmal geht es um dich, weil dir nach diesem Leben niemand helfen kann, nicht die Frau und nicht die Familie. Du kannst auf der anderen Seite nichts verlangen, weil du ne Freundin hast und deine Freundin einen Freund hat, was schon einmal so nicht erlaubt wäre.

Wenn dir jemand sagt "es ist ungesund", dann sollte dir die Person erklären können, was daran ungesund ist. Wenn du fastest, dann solltest du aber auch wissen, was ungesund sein könnte. Nach 17 Stunden ist deine Niere dehydriert, also wäre ein kaltes Getränk, Cola oder Kohlensäure für dich schädlich. Wie hat der Prophet sein Fasten gebrochen?

Es gibt Diäten, wo du einmal am Tag so viel essen kannst, wie du willst und sonst nichts mehr. Wir essen Morgens und Abends. Wenn eine Frau eine Beziehung beendet, dann kann die auch 24 Stunden problemlos fasten. Der Mensch wird immer seine Meinung verteidigen und deshalb wird auch jemand mit 30-50kg zu viel zu dir kommen und dir sagen, es wäre ungesund.

Deine Freundin fragt eine Freundin, welche nicht an das glaubt, an was du glaubst. Würdest du zum Rabbi gehen und Ihn etwas über den Koran fragen?

Im Grunde kann es dir egal sein, was die denken/meinen/machen. Du sollst ein Vorbild sein und laut Islam hast du nichts zu entscheiden, was die zu tun haben. Das ist nicht böse gemeint und ich wünsche dir viel Kraft für diesen Monat.

Du kannst Menschen nicht verbieten, die Wahrheit zu sagen. Natürlich ist das islamische Fasten ungesund, durch den Verzicht auf Flüssigkeit untertags. Dazu kommen Schlafunterbrechungen. Ansonsten ist es kein Fasten, man verzichtet ja nicht auf Essen, sondern verlegt nur die Essenszeiten in die Nacht.

Anderseits hast du das Recht, gesundheitsschädliche Sachen zu tun. Rauchen ist ja auch gesundheitsschädlich, und trotzdem tun's manche Leute. Also sag einfach die Wahrheit: ja, ich weiss, dass es mir schadet. Aber ich tue es aus Angst vor der Hölle.

Ich gebe Dir einen Rat als Person, die es selbst als ungesund betrachtet.

Mir würde es reichen, wenn Du sagst " Ich habe eine andere Meinug dazu und habe mich für das Fasten entschieden. Ich verstehe, dass Ihr eine andere Meinung habt, jedoch ist es meine persönliche Entscheidung."

Zu der Lehrerin würde ich sagen, dass Du Dich für den Hinweis bedankst, Dich jedoch entschieden hast und auf dich achten wirst. Ich gehe davon aus, dass sie sich Gedanken über deine Konzentrationsfähigkeit oder Gesundheit macht- schließlich hat sie auch Verantwortung für Dich und es ist  ehrlich gesagt auch nervig auf  die betroffenen Schüler achten zu müssen. Das würde jeder verantwortungvolle Lehrer tun, vielleicht sich sogar  auch etwas ärgern, falls die Leistung abfällt.

Jegliche Begründungen ziehen Diskussionen nach sich. würdest Du mir z.B. versuchen die Vorteile aufzuzählen, würde ich sofort kontern.


Was möchtest Du wissen?