Frage an meine muslimischen Geschwister: Darf man auf einem Friedhof beten?

10 Antworten

Im Grunde kannst du überall beten, wo es sauber ist.

Aufm Friedhof geht das Prinzipiell auch, aber du solltest aufpassen, dass du nicht in die Richtung von den Gräbern betest und zumindestens eine Wand dazwischen ist! Es gibt Hadithe, die verbieten, AUF den Gräbern zu beten, aber das ist ja nicht der Fall. Wenn du dich an eine Ecke im Friedhof stellst und die Gebetsrichtung nicht direkt zu den Gräbern steht, sollte es okay sein, wenn du keine andere Möglichkeit hast. Aber: die Hausordnung des Friedhofes musst du trotzdem beachten :)

Aber ich glaube kaum, dass es ein Problem ist, auf der Arbeit zu beten. Einfach mit dem Arbeitgeber darüber sprechen. Wo willst du außerdem im Winter bei Regen und Schnee beten?
Eventuell habt ihr auch einen leeren Keller, wo niemand ist und du betest.
Es ist auch nicht weiter schlimm, wenn das jemand sieht...
Niemand darf die das Beten verbieten, ich kenne sogar jemanden, der seinen Chef angezeigt hat, weil er ihm nicht erlaubt hat zu beten und hat das Verfahren gewonnen :) soweit sollte es aber in der Regel nicht kommen.

Hab keine Angst, niemand wird dir etwas tun, wenn er dich beten sieht...

Assalamu alaikum,

es ist uns Muslimen verboten auf Friedhöfen zu beten. Dies ist die Ansicht der überwiegenden Mehrheit der Gelehrten. Weil dies uns von unserem Propheten Muhammad verboten wurde.

Du hast die Hausordnung und die deutschen Gesetze angesprochen. Dabei hast du vergessen, dass es in der Mehrzahl Christen sind, die auf einem Friedhof hier in Deutschland beerdigt sind. Es gibt für die Christen eine Totenruhe, die nicht gestört werden darf. Warum gibt es wohl in der Friedhofsordnung so strenge Regeln? Und warum hält sich auf dem Friedhof jeder daran? Weil die Toten nicht gesört werden sollen. Als Muslim kommt einem dies sehr bekannt vor.

Ich denke es würden sich die allermeisten Friedhofsbesucher gestört fühlen, wenn sie dich auf dem Friedhof beten sehen würden. Der Muslim soll seine Nachbarn ehren. Mit dem Beten auf dem Friedhof störst du aber ganz sicher den Frieden mit deinen Nachbarn.

Hast du mit deinem Chef gesprochen? Gibt es keine Möglichkeit auf Arbeit zu beten? Versuche es bitte noch einmal. Und bitte Allah um Unterstützung.

wassalam

Khayr

Die Toten wird KEIN Gebet stören, Khayr.

Die Friedhofsbesucher sicher auch nicht. Auf dem Friedhof werden ständig Gebete gesprochen.

Irgendwelche obskure Hadithe, nach denen Mohmmed das angeblich verboten haben soll, lassen die zentrale Frage offen: Warum sollte sich Allah an Gebeten stören - egal wo gebetet wird?

0
@earnest

Es war nicht gefragt nach Dua, nach freien Gebeten, die man in irgendeiner Haltung und auch auf dem Friedhof machen darf, sondern die Frage war nach Pflichtgebeten.

0
@earnest

sag das mal zu den Satanisten und den Zoroastern, dass sie ihre Kulthandlungen gerne auf deinem Grab ausführen dürfen.
Es geht hier nicht um Allah, es geht um christliche Erde, du ignoranter Muslimist.

0

Nicht nur angeblich, Earnest: Narrated Sa'id:

and the narrator Musa said: As far as Amr thinks, the Prophet (Peace be upon him) said: The whole earth is a place of prayer except public baths and graveyards.

1
@Jumik85

Zum Einen gilt das, was ich über zweifelhafte Hadithe gesagt habe. Sie sind Hörensagen - oder Hörensagen vom Hörensagen.

Hier "dachte" offenbar jemand, der Prophet habe gesagt.

Zum Anderen: Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht (aber ich lasse mich hier gern belehren), bezieht sich das Verbot auf "graves", - Gräber - nicht auf Friedhöfe (graveyards).

0

و عليكم سلام أخي
Bei uns in der Firma ist alles ganz streng geregelt. Dort gibt es auch keine Räume, wo ich alleine sein könnte. Wenn man zB einen von unseren Konferenzräumen braucht, muss man ein schriftlichen Antrag stellen und ein Termin machen, den man meistens erst zwei Tage später bekommt.

In der Nähe ist eine Ahmediya Moschee ca 15 Autominuten entfernt. Ich möchte aber nichts mit Ahmadiyya zu tun haben, und weiß auch nicht sicher, ob man Ahmediya als Muslime bezeichnen kann.

0
@Jumik85

Anscheinend hast du ein Auto? Könntest du im Auto beten, wenn du keinen anderen Platz findest? Das wäre nämlich möglich. Habe ich auch schon bei Unwetter usw. gemacht. Oder wenn es keine andere Möglichkeit gab an einem mir unbekannten Ort.

0

Zu der Ahmediyya Moschee: du musst ja nichts mit ihnen zu tun haben, es ist immernoch eine Moschee. Einfach (alleine) beten und wieder raus :)

0

Und wie mache ich das im Auto mit der Einhaltung der Qibla. Aufm Firmenparkplatz quer parken, bis es passt? Oder eine Stelle/Parkplatz/Straßenrand suchen, wo die Gebetsrichtung stimmt? Wahrscheinlich ist das ne doofe Frage und einfach mit ja zu beantworten.

0
@Jumik85

Das ist in der Tat eine doofe Frage. 

Aber die Kompassrichtung Mekka dürfte sich bei einer Autofahrt von ein paar Kilometern in Deutschland kaum ändern.

Aber pass bitte auf, dass du nicht quer im Verkehr stehst. Das kann Allah nicht wollen.

0
@Jumik85

Nein, es ist keine doofe Frage. Der Muslim soll sich bemühen, die Qibla so genau wie möglich zu treffen. Aber man hat auch eine gewisse Bandbreite. Heute hat fast jeder ein Smartphone mit Kompass. Vor ein paar Jahren nicht. Also hat man nach dem Stand der Sonne geschaut. Nach dem Stand der Sterne. Bei bedecktem Himmel konnte man die Sonne nicht sehen. Also hat man an Orten, die unbekannt waren einfach die Qibla geschätzt. Dabei konnte es passieren, dass man in die völlig falsche Richtung gebetet hat. Trotzdem war das Gebet gültig, weil man sich vorher bemüht hat die Qibla herauszufinden.

Also für dich auf dem Firmenparkplatz oder auf der Straße gilt, grob die Qibla herauszufinden und du hast einen Spielraum von etwa 160 bis 180 Grad.

Schaue auch mal hier:

http://de.wikihow.com/Die-Qibla-finden

 

0
@Khayr

Du hast offenbar nicht begriffen, Khayr, dass sich die Quibla nicht merkbar unterscheidet, wenn sich der Fragsteller ein paar Kilometer von seinem Arbeitsplatz entfernt.

Da ist nicht einmal der Spielraum interessant. Es ist dieselbe Kompassrichtung.

Wo ist also das Problem?

0

Hmm, also Mohamed(saw)meinte ja, dass die ganze Erde ein Platz für Gebete ist sprich man überall beten darf aber ich würde auch einfach so nicht in einem Friedhof beten. Kannst du denn wirklich nirgendswo anders? Im Wald geht das auch.

Edit: natürlich darf man nicht im Badezimmer beten!

0

Meine Arbeitsstätte ist mitten in der Großstadt im Gewerbegebiet. Selbst der Friedhof ist schon 15 Gehminuten entfernt. Habe schon geguckt, ob da sonst noch irgendwo ein Ort ist, wo ich beten kann, aber so an der Straße direkt in der Öffentlichkeit ist blöd. Da ist kein Wald. Und so lange Pause kann ich auch nicht machen, zumal ich auch in der Pause was essen möchte/muss.

Eine Moschee ist zwar ca 15 Autominuten entfernt, aber das ist in Hamburg Altona, also unmöglich dort ein Parkplatz zu finden. Ich möchte ja beten, aber es gibt nur die Möglichkeit auf dem Friedhof, wenn es denn erlaubt wäre dort zu beten.

0
@Jumik85

Bete dann nicht direkt im Friedhof? Sondern davor also hinter den Zäunen? Bruder ich weiß wirklich nicht... Aber wenn du wirklich sonst NIRGENDSWO beten kannst, sollte das in Ordnung sein.

0

Ich glaube auch, dass das dann in Ordnung ist. Allah سبحانه و تعالى weiß es am besten. Wenn ich früh mit der Arbeit durch bin uns Salatul Asr noch nicht vorbei ist, fahre ich immer auf dem Heimweg in die Moschee und fasse dort Dhur und Asr zusammen. Das nachträgliche Zusammenfassen. Ich habe aber immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich in der Pause esse und nicht bete. استغفر ألله

0

Wie betet/vollzieht man die Sunnah-Gebete? (Ablauf,Anzahl)

esselamu aleykum an alle muslimischen Mitglieder und ein Hallo an alle nicht-muslimischen Mitglieder! :-)

Wie man schon bei meiner Frage sehen kann, habe ich bezüglich der Sunnah-Gebete einige Fragen offen, die ich gern beantwortet haben möchte. Bevor irgendjemand damit ankommt, wieso ich nicht die Google-Suche benutze.. Habe ich! Ich habe viele Seiten im Internet durchstöbert und eine menge Texte diesbezüglich gelesen, welche ich überhaupt nicht verstehen konnte. Einerseits habe ich auch kaum antworten gefunden, oder Antworten bei einer Seite, welche auf einer anderen Seite völlig anders steht. Ich habe, indem ich total verwirrt war, mich selbst verrückt gemacht und versuche mein Glück nun auf Gutefrage.net!

Also: Frage 1: Wie genau betet man die Sunnah-Gebete (Ablauf)? Also beispielweise beim Fajr Gebet ist es ja so, dass man davor 2 Rak'a Sunnah betet, welches genau dem Pflichtgebet ähnelt, nur die Absicht (Niyet) anders ist. (oder? :S)

Frage 2: Darf man direkt nach einem Sunnah-Gebet aufstehen, sein Niyet zum Pflichgebet aussprechen und so das Pflichtgebet machen?

Frage 3: Was mich total irritiert hat, sind die 4 Rak'a vor Duhur! Wie betet man diese? Ich habe gelesen man kann 2x2 beten, nur verstehe ich das nicht genau. Also heißt das z.B. Das ich wie beim Fajr Gebet zuerst die Absicht, dann exakt wie das Fajr Gebet, also 2 Rak'a bete, dann das selbe nochmal mache, also 4 Rak'a habe und danach direkt Duhur mache und anschließend wieder 2 Rak'a Sunnah mit der Absicht bete (oder ähneln die Sunnah-Gebete nicht den Pflichtg.?) kann man nicht gleich 4 Rak'a exakt wie bei Duhur beten nur das die Niyet nicht gleich ist und dann Duhur beten?:S

Frage 4: Wie ist es mit den anderen Sunnah-Gebeten in Maghrabe und Ish'a?

So das waren meine Fragen, bitte keine allzu langen Texte, die man kaum verstehen kann oder Links schicken. Ich hoffe es sind nicht zu viele Fragen und das ihr mir inshallah helfen könnt, indem ihr meine Fragen beantwortet. :-) Möge Allah(swt) jeden von euch belohnen, der sich die Mühe macht, meine Fragen zu beantworten. Amin. :-)

...zur Frage

Wer ist dieser Herrscher in dessen Hände Mohammeds Seele ist?

https://sunnah.com/bukhari/34/169

Allahs Gesandter (ﷺ) sagte: "Von Ihm, in dessen Händen meine Seele ist, wird der Sohn Marias (Jesus) in Kürze unter euch Menschen (Muslime) als gerechter Herrscher herabkommen und das Kreuz brechen und das Schwein töten und die Jizya abschaffen ( eine Steuer, die von den Nicht-Muslimen abgezogen wird, die im Schutz der muslimischen Regierung sind. Dann wird es eine Fülle von Geld geben und niemand wird Wohltätigkeitsgeschenke annehmen.

Wer ist dieser Gott der die Seele Mohammeds in dessen Hände hat?

...zur Frage

Beten christen auf dem Friedhof?

Beten Sie vor den Gräbern, sowie Muslime es tun, oder ist es eher unüblich auf dem Friedhof zu beten?

...zur Frage

Sonnendrache Inti?

Dieses Thema bezieht sich auf Yugioh, ein Sammelkarten-Spiel.

Wenn ich Sonnendrache Inti beherrsche und in opfere, wird dann sein Effekt ebenfalls aktiviert und ich kann Monddrache Quilla aus meinem Friedhof beschwören ?

Danke!

...zur Frage

Ist der Niqab Pflicht (fardh) oder Erwünscht (Mustahab)?

Was ich mich selbst in letzter Zeit Frage, ist ob der Niqab für die Frau Pflicht ist oder "nur" Sunnah. Denn je nachdem, welcher Meinung man folgt gelten spezielle Regeln und Vorschriften, die man beachten muss.

So zum Beispiel, wenn eine Frau ihr Gesicht bedecken möchte und ihr Ehemann dagegen ist, muss sie ihm gehorchen, sollte sie der Meinung sein, dass dies eine Sunnah Handlung ist.

Aber folgt sie der Meinung, dass dies Fardh ist, so darf sie ihm ja gar nicht gehorchen, denn es gibt keinen Gehorsam zu einer Kreation, wenn es gleichzeitig Ungehorsam gegenüber Allah (swt) wäre.

Ich habe da folgende Hadithe auch im Blick:

‘Â’ischah berichtete:

"Reiter kamen an uns vorüber als wir den Propheten (a.s.s.) begleiteten während wir uns im Ihrâm befanden. Wenn sie näherkamen, ließen wir unsere Übergewänder über das Gesicht fallen, und wenn sie vorbei waren, haben wir unsere Gesichter wieder enthüllt." [Abu Dâwûd]

Fatima bint Al-Mundhir sagte:

"Wir pflegten im Ihrâm unsere Gesichter zu bedecken wenn wir Asm^â’ bint Abi Bakr As-Siddiq begleiteten." [Al-Muwatta]

Noch deutlicher berichtet ´Â’ischah allgemeingültig für Frauen:

"Eine Frau im Ihrâm sollte ihr Übergewand über ihren Kopf und ihr Gesicht ziehen." [Fathu-l-Bâri]

Wie passt nun diese letzte Aussage von ‘Â’ischah zu dem, was der Prophet (a.s.s.) sagte, dass eine Frau sich im Ihrâm nicht mit einem Niqâb und Handschuhen bekleiden sollte?

Und dazu kommt ja noch, dass man kein Verbot des Niqabs und der Handschuhe im Ihmran bräuchte, wenn es unter den Frauen nicht üblich gewesen wäre dies zu tragen.

Man verbietet ja auch nicht Steine zu essen, wenn niemand Steine isst.

Aber dies zeigt ja eigentlich, dass die Frauen unter normalen Umständen sowohl ihr Gesicht, als auch ihre Hände bedeckt hatten, oder ist meine Schlussfolgerung da inkorrekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?