Frage an die christen?

Üble Hetze gegen Andersgläubige und gegen die Heilige Schrift

Ixh möchte gegen niemanden hetzen also wirklich nicht.

Ich frage diese frage aus Interesse.

12 Antworten

Ich bin Christ, und habe Gründe/Argumente, um an das Christentum zu glauben. Ich habe mich auch mit anderen Religionen beschäftigt und dementsprechend überlegt, evtl. zu wechseln. Ich habe aber dann Sachen gefunden, die mich vom Christentum überzeugt haben und bin somit bei meiner Religion geblieben.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese Welt durchdacht und geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Auch heute gibt es Menschen, die davon berichten, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Schau mal hier, es gibt dafür auch eine eigene Playlist:

https://www.youtube.com/user/MenschGottTV

Jesus hat in der Bibel vor falschen Propheten gewarnt, die nach ihm kommen werden. Du kannst mal Matthäus 24,24-26 lesen.

Schauen wir uns mal Matthäus 24 an

23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus, oder dort, so glaubt es nicht! 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. 25 Siehe, ich habe es euch vorhergesagt. 26 Wenn sie nun zu euch sagen werden: »Siehe, er ist in der Wüste!«, so geht nicht hinaus; »

Wer hatte bei einer Reise nach Damaskus behauptet er hätte angeblich Jesus gesehen?

Paulus behauptete es

Als er (Paulus) auf dem Weg nach Damaskus war, erschien ihm laut der Bibel ein Licht Apostelgeschichte 9,3

„Als er aber auf dem Wege war und in die Nähe von Damaskus kam, umleuchtete ihn plötzlich ein Licht vom Himmel“

In Lukas 24 steht laut der Bibel:

Lk 24,33 Noch in derselben Stunde brachen sie auf und kehrten nach Jerusalem zurück und sie fanden die Elf und die anderen Jünger versammelt.

Lk 24,34 Diese sagten: Der Herr ist wirklich auferstanden und ist dem Simon erschienen.

Lk 24,35 Da erzählten auch sie, was sie unterwegs erlebt und wie sie ihn erkannt hatten, als er das Brot brach.

Lk 24,36 Während sie noch darüber redeten, trat er selbst in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!

Lk 24,37 Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen.

Lk 24,38 Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen solche Zweifel aufkommen?

Lk 24,39 Seht meine Hände und meine Füße an: Ich bin es selbst. Fasst mich doch an und begreift: 

----> Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht.

Jesus ist mit seinem Körper aus Fleisch und Knochen laut Bibel in den Himmel empor gehoben worden und die Jünger hatten es gesehen

Aber Paulus behauptete er hätte Jesus angeblich als Licht gesehen

Die Frage ist also, wen hatte Paulus gesehen?

Was sagte Paulus selbst laut der Bibel?

In 2 Korinther 11,14 lesen wir das Paulus laut der Bibel folgendes sagte

„Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.“

Paulus hat sich selbst ein Knockout gegeben

Paulus hatte Jesus bei der Reise nach Damaskus nicht gesehen

Laut Matthäus 7,22-23 kommen Trinitarier nicht in den Himmel und laut Dtn 27,15 sind Trinitarier verflucht

Matthäus 7

21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen

Wer vollbringt Werke im Namen von Jesus? Die Christen im Missionarbereich

1
@Tennis92927

"Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet"!

Matthäus 7, 22-23

Was hat dieser Text mit Gläubigen zu tun die daran glauben daß Vater, Sohn und Heiliger Geist eine Einheit sind? Du irrst dich!"

2
@Tennis92927

Du musst mir nur eine Frage beantworten:
Warum sollte ich deinen Bericht zuende lesen, wo er doch schon mit einer Lügen anfängt:

Wer hatte bei einer Reise nach Damaskus behauptet er hätte angeblich Jesus gesehen?
Paulus behauptete es.

Niemand behauptet es. Paulust sagt, dass er ein LICHT gesehen hat, welches ihn so geblendet hat, dass er drei Tage BLIND war. Der BLINDE Paulus hat also Jesus gesehen?

Unterwegs aber, als er sich bereits Damaskus näherte, geschah es, dass ihn plötzlich ein Licht vom Himmel umstrahlte. Er stürzte zu Boden und hörte, wie eine Stimme zu ihm sagte: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Er antwortete: Wer bist du, Herr? Dieser sagte: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Steh auf und geh in die Stadt; dort wird dir gesagt werden, was du tun sollst! Die Männer aber, die mit ihm unterwegs waren, standen sprachlos da; sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemanden. Saulus erhob sich vom Boden. Obwohl seine Augen offen waren, sah er nichts. Sie nahmen ihn bei der Hand und führten ihn nach Damaskus hinein. Und er war drei Tage blind und er aß nicht und trank nicht.

..............

Du bist ja im fälschen der Bibel genau so erfindungsreich, wie du es im Erfinden von Ausreden bist, wenn es um tatsächliche Fehler und Widersprüche im Koran geht.

Nenn mir einen Grund, warum ich zuende lesen sollte??

1
@PraisemyLord

Apostelgeschichte 9, 3-5: "Als er aber auf dem Wege war und in die Nähe von Damaskus kam, umleuchtete ihn plötzlich ein Licht vom Himmel; und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die sprach zu ihm: Saul, Saul, was verfolgst du mich? Er aber sprach: Herr, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst".

Also wusste er wer ihm begegnete. Blind wurde er erst danach. Du drehst dir die Dinge hin wie du willst. Woran glaubst du? Wieso kritisierst du jemanden der an Jesus als seinen Erlöser glaubt? Bist du auch einer von denen die meinen Paulus wäre ein Betrüger?

0
@joergbauer
Also wusste er wer ihm begegnete.

Ja er wusste wer ihm begegnet ist, hat ihn aber nicht gesehen, wie der User behauptet.

Blind wurde er erst danach.

Anscheindend bist du noch nie geblendet worden. "Blind" wirst du im dem Augenblick, in dem das Licht erscheint.

Woran glaubst du?

An den Gott der Bibel und Jesus Christus, seinen Sohn.

Wieso kritisierst du jemanden der an Jesus als seinen Erlöser glaubt?

Oh weh,

DER User glaubt an den Erlöser?

Es handelt sich bei ihm um den schlimmsten Islamisten/Salafisten, den es auf GF gibt. Der glaubt mit Sicherheit nicht an Jesus als seinen Erlöser. Hat du seinen Beitrag nicht verstanden?

Bist du auch einer von denen die meinen Paulus wäre ein Betrüger?

Genau das versucht der User zu beweisen. Ich versuche zu beweisen, dass Paulus KEIN Betrüger ist.

Dein "jemand der an Jesus als seinen Erlöser glaubt" schreibt:

Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus, oder dort, so glaubt es nicht!  Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Siehe, ich habe es euch vorhergesagt. Wenn sie nun zu euch sagen werden: »Siehe, er ist in der Wüste!«, so geht nicht hinaus; »
Wer hatte bei einer Reise nach Damaskus behauptet er hätte angeblich Jesus gesehen?
Paulus behauptete es.

Merkst du tatsächlich nicht, dass er versucht Paulsu als Lügner hinzustellen?

Wer hatte bei einer Reise nach Damaskus behauptet er hätte
angeblich
Jesus gesehen? Paulus behauptete es.

Warum behauptest du ich würde Paulus als Lügner hinstellen, wo ich doch genau das Gegenteil beweise?

Paulus hat Jesus nicht gesehen, er hat seine Stimme gehört, und mit ihm gesprochen. Jesus hat sich zu erkennen gegeben, doch er hat ihn nicht gesehen, was Paulus auch nicht behauptet.

Texze zu lesen reicht nicht, man muss sie auch verstehen können.

Das du aber einen der übelsten Safalisten, Islamisten und Leugner Jesu als jemanden, der an "Jesus als seinen Erlöser" bezeichnest, das ist mir ein Rätsel. DER User würde Jesus am liebsten aus der Bibel streichen.

1
@PraisemyLord

OK - dann war ich wohl auf einer anderen Baustelle unterwegs und habe nicht recht überblickt wer was gesagt und geantwortet hatte - war irgendwie unübersichtlich in dem Moment... sorry! Da habe ich wohl übersehen daß du recht geantwortet hast und es falsch zugeordnet.... ;-(

1

Die Bibel wurde nicht gefälscht und Jeshua ist der einzig wahre Erlöser der Menschen.

Anders der Koran, er wurde nachweislich gefälscht und ein falscher Prophet propagiert. In Mohammeds schlechten Werken und Taten wird dies sichtbar und über deutlich.

Zur wissenschaftlichen Entstehung des Korans: Er besteht aus zusammengesetzten Werken, wie z. B. in seiner ursprünglichen Form aus antitrinitarischen altchristlichen Strophenliedern, zahlreiche christlich-syrische Schriften (die sich mit der Apokalypse beschäftigen), dem Kindheitsevangelium nach Thomas, ein jüdisches Exegesebuch namens midrasch rabba, aus dem babylonischen Talmud, sogar der Esel Luqman aus dem Akhikar, dem indischen Buch der Weisheit, fand den Weg in den Koran usw..(Literatur: z. B. „Good Bye Mohammed" von N. G. Pressburg, "Syro-aramäische Lesart des Koran“ von C. Luxenberg, "Mohammed - Eine Abrechnung" v. Hamed Abdel-Samad, „Islam: Eine kritische Geschichte“ v. Hamed Abdel-Samad, „Der Koran: Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses“ v. Hamed Abdel-Samad, „Allahs Täuschung“ v. Christian Princ, „Wissenschaftliche Koranwunder unter der Lupe" v. Christina Princ, „Im Schatten des Schwertes" v. T. Holland.

Auch das INARAH Institut zur Erforschung der frühen Islamgeschichte und des Korans kann da gut Wissen vermitteln (Web-Seite: INARAH http://inarah.de/sammelbaende-und-artikel/. ).

Zur religiösen Entstehung des Korans: Der Koran setzt sich aus mekkanischen und medinischen Suren zusammen. Die mekkanischen Suren sind eindeutig aus den religiösen Glauben/Lehren monophysitischer arabischsprachiger Christen (auch jüdisch-christlicher Gläubigen) entstanden. Zum Beispiel die Sura 97 ist eindeutig die Weihnachtsgeschichte. Hierzu Literatur: Die "Peschitta", das Liturgie-Buch arabischer Christen, der Qeryan der arabischen Christen, "Jesus und Mohammed" von Mark. A. Gabriel, "Islam und Terrorismus" v. M. A. Gabriel u.s.w.. 

Nachweislich wurde es nie gefälscht und nie verändert. Beispiel: die ersten Priester und Kirchenlieder, die nur wenige Jahre nach der Kreuzigung und Auferstehung Jesu entstanden sind, bestätigen den Glauben an das Kreuz. Auch wurde im gesamten Römischen Reich und auch in Teilen der heutigen Türkei der Glaube genauso vermittelt von Tausenden von Christen, wie Er heute ist. Auch Feinde wie der Sekretär (Sueton) von Kaiser Hadrian schrieben, dass Christus existiert habe. Auch der wichtigste Geschichtsschreiber im 1. Jahrhundert schreibt, dass die Christen an Jesus geglaubt haben und bestätigt haben, Ihn gekannt zu haben.

„Die Juden vertrieb er aus Rom, weil sie, von Chrestus aufgehetzt, fortwährend Unruhe stifteten.“ (Sueton) - 49 nach Christus ist dies passiert und er erwähnt den richtigen Kaiser etc. - Sueton saß an der Quelle als Leiter der Kanzlei des Kaisers. Hier wurden alle Briefe, die an den Kaiser gerichtet waren, mit GESETZESKRAFT beantwortet. Es waren also niemals Briefe, die einfach ohne Hintergrundinformationen mal so runter geschrieben wurden. Der Mann war also informiert.

3. Mara Bar Serapion

Mara Bar Serapion war Römer und schrieb kurz nach 72/73 n. Chr. als Gefangener aus dem Gefängnis an seinen Sohn.

„…was hatten die Athener für einen Nutzen davon, daß sie Sokrates töteten, was ihnen mit Hungersnot und Pest vergolten wurde? oder die Samier von der Verbrennung des Pythagoras, da ihr ganzes Land in einem Augenblick vom Sand verschüttet wurde? oder die Juden von der Hinrichtung ihres weisen Königs, da ihnen von jener Zeit an das Reich weggenommen war? Denn gerechtermaßen nahm Gott Rache für jene drei Weisen: die Athener starben Hungers; die Samier wurden vom Meere bedeckt, die Juden umgebracht und aus ihrem Reiche vertrieben, leben allenthalben in der Zerstreuung.

Sokrates ist nicht tot: wegen Platon, noch Pythagoras: wegen der Herastatue, noch der weise König: wegen der neuen Gesetze, die er gegeben hat.“ (74. nach Christus)

Hier bestätigt ein Römer, dass die Allgemeinheit von Jesus Geschichte wusste. Auch wird eine Prophezeiung im Alten Testament und eine von Jesus selbst bestätigt.

Flavius Josephus - wichtigster Geschichtsschreiber des 1. Jahrhunderts in der anerkannten Form schreibt: „Um diese Zeit lebte Jesus, ein weiser Mann, . Er vollbrachte nämlich ganz unglaubliche Taten und war der Lehrer aller Menschen, die mit Lust die Wahrheit aufnahmen. So zog er viele Juden und auch viele Heiden an sich. Und obgleich ihn Pilatus auf Betreiben der Vornehmsten unseres Volkes zum Kreuzestod verurteilte, wurden doch seine früheren Anhänger ihm nicht untreu. Und bis auf den heutigen Tag besteht das Volk der Christen, die sich nach ihm nennen, fort.“

Josephus bereitet sich in der Bibel auf seinen Tod vor - was sagt Ticitus dazu? „Er versammelte daher den Hohen Rat zum Gericht und stellte vor diesen den Bruder des Jesus, der Christus genannt wird, mit Namen Jakobus, sowie noch einige andere, die er der Gesetzesübertretung anklagte und zur Steinigung führen ließ.“ (In der Bibel ahnt Josephus übernatürlich durch Gottes Hilfe, dass Er bald hingerichtet werden wird und bereitet sich darauf vor, in dem Er seine Angelegenheiten regelt)

Als Jesus am Kreuz starb verdunkelte sich laut der Bibel das Land:

Hier außerbiblische Quellen dazu:

Seine Werke sind weitestgehend verloren gegangen, doch zitiert Euseb von Caesarea in seiner Chronik Phlegon:„Im vierten Jahr der 202. Olympiade ereignete sich eine große Sonnenfinsternis, die alle bisher eingetroffenen, überragt: zur sechsten Stunde wurde der Tag zur dunklen Nacht, so dass am Himmel die Sterne sichtbar wurden. In Bithynien bebte überdies die Erde und die Stadt Nicäa stürzte zum großen Teil ein.“

Rechnet man zurück, ist das 4. Jahr der 202. Olympiade das Jahr 32/33 n. Chr.

Ebenso wird es von Sextus Julius Africanus in Chronographie, 18.1 zitiert:

"Während der Zeit des Kaisers Tiberius gab es eine Sonnenfinsternis bei Vollmond."

Im 2. Jahrhundert schrieb Samosato eine Biografie - dabei erwähnt er auch den christlichen Glauben, den es damals gab:

„Übrigens verehrten diese Leute den bekannten Magus, der in Palästina deswegen gekreuzigt wurde, weil er diese neuen Mysterien in die Welt eingeführt hatte … Denn diese armen Leute haben sich in den Kopf gesetzt, dass sie mit Leib und Seele unsterblich werden, und in alle Ewigkeit leben würden: Daher kommt es dann, dass sie den Tod verachten und viele von ihnen ihm sogar freiwillig in die Hände laufen. Überdies hat ihnen ihr erster Gesetzgeber beigebracht, dass sie untereinander alle Brüder würden, sobald sie den großen Schritt getan hätten, die griechischen Götter zu verleugnen, und ihre Knie vor jenem gekreuzigten Sophisten zu beugen, und nach seinen Gesetzen zu leben.“

KELSOS war ein Feind wie Ihn sich Atheisten nur wünschen können. Doch hat Kelsos im 2. Jahrhundert schon über 80 Bibelverse selbst zitiert und damit ihre Existenz bestätigt.

Da Jesus sogar im Koran lebt, kann man Ihn ja fragen.

Wie ich bereits hervorgehoben habe, betont die heute vorherrschende wissenschaftliche Darstellung der biblischen Textkritik in dieser Zeit, dass die Gelehrten - von Jean Morin und Louis Cappel bis zu Brian Walton und Richard Simon - ihre Studien des biblischen Textes auf die Überzeugung gründeten, dass eruditio oder kritik dazu beitragen könnten, Gottes Wort aufzudecken und zu enthüllen, anstatt es zu untergraben.  Auf diese Weise trugen diese Gelehrten jedoch auch dazu bei, die Instabilität des biblischen Textes, das Ausmaß, in dem die überlieferten biblischen Texte historisch verfälscht wurden, und die Komplexität der Beziehungen zwischen den verschiedenen Handschriftentraditionen aufzuzeigen.

www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/17496977.2022.2116196

..Es war schon immer ein Streitthema, ob alles in den heiligen Büchern geschrieben steht, Eingebung war oder nicht.  Nach Hieronymus, Grotius, Papias und weiteren Gelehrten sind nicht alle Aufzeichnungen der darin beschriebenen Ereignisse von Gott inspiriert. 

Encyclopaedia Britannica (Auszug aus der 18.Jhr. Edition, S. 274, Band 11) zum Wort Inspiration Zudem wird auf S. 20 des 19. Bandes erklärt: 

..Jene, die behaupten, alles in den Evangelien wäre von Gott inspiriert, haben Schwierigkeiten, dies zu beweisen

Die Autoren der 4 Evangelien sind anonyme

The Cambridge Companion to the Bible stellte fest:

Dieses Evangelium(das Matthäus Evangelium)   ist anonym, wie die anderen. Als die Kirche im zweiten Jahrhundert versuchte, ihren Evangelien Autorität zu verleihen, schrieb sie jedes von ihnen einem Apostel oder einem Mitarbeiter eines Apostels zu.

Quelle: 6. The Cambridge Companion to the Bible, op.cit., Seite. 502

Im Matthäus Evangelium steht eine erfundene Geschichte bezüglich der Kreuzigung, diese Geschichte wird in keinem der 4 Evangelien erwähnt außer im Matthäus Evangelium

Laut dieser Geschichte soll die Erde gebebt haben, die Felsen zersplitterten angeblich und die Gräber brachen angeblich auf

Laut dieser Geschichte wurden die Leichen vieler verstorbener Menschen zum Leben auferweckt

Sie kamen angeblich nach der angeblichen Auferstehung Jesu und sollen angeblich in die heilige Stadt gegangen und vielen Menschen erschienen worden sein

Diese Geschichte findet man in Matthäus 27, 51-53

Der Neutestamentler Mike Licona erklärte diesbezüglich folgendes:

Ein seltsamer Bericht von literarischen Spezialeffekten.

Quelle:

The Resurrection of Jesus, Seiten 530 und 552

Das war keine göttliche Inspiration, denn diese Geschichte mit den wandelnden Toten (Matthäus 27, 51-53) war unter heidnischen Kulturen bekannt

Die alten Griechen feierten ein Fest was 3 Tage ging namens Anthesteria, bei dem man glaubte, dass die Toten wieder zum Leben erwacht werden und unter den Lebenden in den Städten wandelnden

Der römische Dichter Virgil schrieb:

Geister von überirdischer Blässe in der fallenden Dunkelheit gesehen wurden, als Julius Cäsar ermordet wurde.

Quelle:

Georgik Buch 1

Hier eine weitere Fälschung

Markus 16,9-20

Nach den ältesten Handschriften endet das Markusevangelium mit Vers 8. Die Verse 9-20 sind im 2. Jahrhundert hinzugefügt worden.

https://www.bibleserver.com/LUT/Markus16

Die Verse 9–20 sind in anderen Handschr. nicht enthalten.

https://www.bibleserver.com/ELB/Markus16

Viele der antiken Väter kennen diese Verse nicht (z. B. Clemens, Origenes, Eusebius u. a.). Hieronymus gab zu, dass 'fast alle griechischen Kopien diesen abschließenden Teil nicht haben

(A General Introduction to the Bible, Seite 487)

Clemens von Alexandrien, Origenes und Ammonius zeigen keine Kenntnis von der Existenz dieser Verse; andere Kirchenväter geben an, dass der Abschnitt in den ihnen bekannten griechischen Abschriften von Markus fehlt (z. B. Hieronymus, Epist. cxx. 3, ad Hedibiam, 'Fast alle griechischen Abschriften haben diesen Schlussteil nicht')

(A General Introduction to the Bible, Seite 226)

0
@Tennis92927

Wenn du die selbe Energie, die du in Bibelkritik steckst, auch in Korankritik stecken würdest, könnte ich dich für seriös halten.

2
@Tennis92927

Hi Tennis 92927,

In deinem Text ist was durcheinander, rein historisch war es nicht Hieronymus, der Markus, 16, Vers 9 etc. Kritisiert sondern ein Mönch Namens Ephraim behauptete im 10. Jahrhundert, das die Originale nicht vorliegen, ganz einfach und genau beschreibt dies die Seite Evangelium 21 und dann brauchst du bei Google nur die Betreffende Stelle angeben.

0
@Tennis92927

Nenn mir einen einzigen vernünftigen Grund, warum ich deinen Beitrag zuende lesen sollte, wo der schon mit einer Fälschung beginnt?

Im Matthäus Evangelium steht eine erfundene Geschichte bezüglich der Kreuzigung, diese Geschichte wird in keinem der 4 Evangelien erwähnt außer im Matthäus Evangelium
Laut dieser Geschichte soll die Erde gebebt haben, die Felsen zersplitterten angeblich

.....wird in keinem der 4 Evangelien erwähnt.

Laut "dieser Geschichte doll der Vorhang in der Mitte durchgerissen sein und die Erde gebebt haben die Felsen zersplittert sein.

Markus 15,37

Jesus aber schrie mit lauter Stimme. Dann hauchte er den Geist aus. Da riss der Vorhang im Tempel in zwei Teile von oben bis unten. Als der Hauptmann, der Jesus gegenüberstand, ihn auf diese Weise sterben sah, sagte er: Wahrhaftig, dieser Mensch war Gottes Sohn.

...........

Lukas 23,45

Es war schon um die sechste Stunde, als eine Finsternis über das ganze Land hereinbrach - bis zur neunten Stunde. 45 Die Sonne verdunkelte sich. Der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei. 46 Und Jesus rief mit lauter Stimme: Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist. Mit diesen Worten hauchte er den Geist aus. 47 Als der Hauptmann sah, was geschehen war, pries er Gott und sagte: Wirklich, dieser Mensch war ein Gerechter.

...............

Ja, Markus und Lukas schreibt kurz und knapp. Nicht so ausführlich wie Matthäus.

Nun zu dem Erdbeben und zersplitterten Felsen:

Euseb von Caesarea zitiert in der Chronik Phlegon:„Im vierten Jahr der 202. Olympiade ereignete sich eine große Sonnenfinsternis, die alle bisher eingetroffenen, überragt: zur sechsten Stunde wurde der Tag zur dunklen Nacht, so dass am Himmel die Sterne sichtbar wurden. In Bithynien bebte überdies die Erde und die Stadt Nicäa stürzte zum großen Teil ein.“

Zurückgerechnet ist das 4. Jahr der 202. Olympiade das Jahr 32/33 n. Chr. !!!

Ebenso wird es von Sextus Julius Africanus in Chronographie, 18.1 zitiert:

"Während der Zeit des Kaisers Tiberius gab es eine Sonnenfinsternis bei Vollmond."

---------------

Somit dürfte für jeden ehrlichen Menschen Matthäus mit seiner Aussage, selbst durch "weltliche" Quellen bewiesen sein.

Wie lautet das 8. Gebot der Christen?
In Kurzform: "Du sollst nicht lügen."
Im Gegensatz zu Muslimen, die ja lügen dürfen, gilt dieses Gebot für Christen absolut und ohne jede Ausnahme.

Markus 16,9-20

Nach den ältesten Handschriften endet das Markusevangelium mit Vers 8. Die Verse 9-20 sind im 2. Jahrhundert hinzugefügt worden.

Ja, auch der Koran wurde zusammen gesammelt, Suren hinzugefügt und andere gestrichen. Findest du einen Christen, der deshalb behaupten würde, dass der Koran gefälscht ist?
Nein.

Siehst du, auch das ist der Unterschied zwischen uns. Beschäftige dich lieber mit dem Koran. Der enthält massiv Fehler, logische Fehler, Unwahrheiten und Widersprüche. Die reichen, wenn du dich mit allen beschäftigst, für ein ganzes Leben.

1
@zahlenguide

Hallo Zahlenguide,

es ist schon richtig das es sich um Hieronymus handelt, die Referenz habe ich mitgenannt

Ich kann noch schauen ob ich dir eine weitere Referenz nennen kann aber im Augenblick habe ich keine Zeit

0
@Pfefferprinz
Wenn du die selbe Energie, die du in Bibelkritik steckst, auch in Korankritik stecken würdest, könnte ich dich für seriös halten.

Da spricht du eine Wahrheit gelassen aus. Auch ich vermisse seine Beschäftigung mit dem Koran, obwohl er dafür tausend Gründe hätte. bei den offensichlichen Fehlern, Widersprüchen und Blödsinn im Mohammed´s Büchlein.

Mir konnte z.B. noch kein Muslim erklären, warum Allah erzählt, dass die Sonne abends im Schlammloch untergeht, warum der Mond, der Sonne folgt, obwohl die Sonne ein Fixstern ist, und der Mond sich um die Erde dreht. Mehr will ich gar nicht aufzählen, obwohl ich hunderte Beispiele habe.

Das Problem dabei ist, dass sich Muslime nicht mit Fehlern im Koran beschäftigen dürfen, sie wären Abtrünnige, was sie tiefer als "Affen und Schweine" sein lässt. Keine Sorge, die Formulierung stammt nicht von mir, so steht´s im Koran. :-)

Ich sage es einmal ganz überspitzt:
Selbst wenn im Koran stehen würde:
"Scheisse schmeckt nach Schokolade, darum esst vor jedem Gebet Scheisse."

Glaube mir, sie würden es tun. Wäre ja Gottes Wort, sie würden es mit absoluter Sicherheit nicht hinterfragen, denn sie dürften es nicht. :-)

Ich weiss, ist überspitzt, aber trifft den Nagel auf den Kopf.

Islamische "Gelehrte" würden sich nur darüber streiten, ob es ein ganzer Teller sein muss, oder ob ein Teelöffel reichen würde. :-)

Darum geht für Muslime die Sonne weiterhin im Schlammloch unter, folgt der Mond weiterhin der Sonne, obwohl das Unsinn ist.

3
@zahlenguide
Hieronymus: Im fünften Jahrhundert stellte Hieronymus fest, dass das längere Ende des Markus-Evangeliums in "kaum einer Abschrift des Evangeliums zu finden ist - in fast allen griechischen Codices fehlt diese Passage."

(In Hieronymus' Brief an Hedibia, in Epistola 120, PL 22.980-1006)

Das Markusevangelium endet etwas abrupt am Ende des Verses 8 ("denn sie fürchteten sich").") in א und B (beide 4. Jh.) und einigen viel späteren griechischen Handschriften, einigen wenigen Mss der alten Versionen (syrisch, koptisch, armenisch), und wird in den Schriften solcher Kirchenväter wie Eusebius und Hieronymus ausdrücklich erwähnt, die die Echtheit der Verse nach Vers 8 bezweifeln ("Fast alle griechischen Kopien enthalten diesen abschließenden Teil nicht."), die meisten anderen Kirchenväter zitieren diesen Schluss nicht. Kein Papyrus enthält einen Teil der 12 Verse

Referenz

David Alan Black, "Mark 16:8 as the conclusion to the Second Gospel" in David Alan Black, ed., Perspectives on the Ending of Mark: 4 Views (2008, Nashville, Broadman & Holman ) Seite 15

Bruce Metzger, The Text of the New Testament - its transmission, corruption, and restoration (2nd ed. 1968, Oxford Univ. Press) Seite 226-227

0

es gibt viele Quellen die beweisen dass , Josephus kein Augenzeuge der angeblichen Auferstehung war

Flavius Josephus hatte mehrere Bücher geschrieben teilweise auf griechisch und teilweise auf Aramäisch

doch in diesen Büchern steht nichts über Jesus

das einzige was über die Jünger geschrieben steht ist der Tod von Jakobus wenn überhaupt

Weder in den ersten noch im zweiten Jahrhundert gab es Schriften von Juden oder Nichtchristen die von der angeblichen Auferstehung berichteten

aber im dritten Jahrhundert tauchten diese auf einmal auf

warum?

weil Christen diese Textpassagen selbst in die Schriften untergeschoben haben

es existieren keine Juden oder unabhängige Christen die Augenzeugen der angeblichen Auferstehung waren

Christen waren damals immer verärgert weil sie keine Beweise hatten

sie hatten keine Andersgläubige als Augenzeugen und aus diesem Grund verlierten sie immer wieder die Debatten mit den Juden, das hat sie immer wieder verärgert

die Kirchenväter des ersten Jahrhunderts haben sehr viele Streitgespräche mit Juden geführt

die Juden lehnten Jesus ab

nie kam einer dieser Kirchenväter

auf die idee zu sagen dass Josephus

doch angeblich bezeugen könnte dass Jesus auferstanden sei

Wenn das so war wieso haben die Kirchenväter nie damit argumentiert?

sie hätten die Juden damit überzeugen können

weder Justin der Märtyrer der 150 gelebt hat noch Tertullian der um 200 nach jesus lebte noch Cyprian 250 Jahre nach Jesus auch nicht Tatian oder Clemens von Alexandrien oder Origenes das sind alles Namen von Kirchenvätern und christliche Gelehrte die bis zum 3 Jahrhundert lebten

Keiner von ihnen hatten Josephus Worte gegen die Juden verwendet

und das obwohl immer wieder Wortgefechte zwischen den Kirchenväter und den Juden stattfand

so ein Beweis hätten die Kirchenväter gegen die Juden genutzt

aber sie verwendeten es nicht

Warum? ganz einfach

weil solche Belege gar nicht existierten

erst ende des dritten Jahrhunderts

wurden solche Aussagen verbreitet oder besser gesagt zugefügt

Von wem wurden sie zugefügt?

man vermutet dass Eusebius die Schriften verfälscht hat

Eusebius hat des dritten jahrhunderts gelebt

die heutigen Historiker und einige christliche Wissenschaftler vermuten also dass Eusebius es war der diese Textpassagen hinzugefügt hat

weil genau diese neuen Passagen nicht dem Sprachstil von Josephus entsprachen

die Sätze und die sprache passten nicht zu den restlichen Schriften von Josephus

aber

der Sprachstil ähnelte sehr dem von Eusebius

Daher gehen die Wissenschaftler und Historiker davon aus dass Eusebius die texte hinzugefügt hat

das sagte Roger Olson

und noch im siebzehnten Jahrhundert besaß ein holländischer Theologe namens Gerhard Johann Vossius eine Handschrift der Josephus Texte

auch darin befand sich kein wort über Jesus

diese Belege sind also frei erfunden worden

denn wie gesagt die Kirchenväter waren damals immer verärgert gewesen weil die Juden besser argumentiert haben und wenn es solche Belege gegeben hätte, so hätten die Kirchenväter keine Sekunde gezögert und diese verwendet

aber sie verlierten jede Debatte also die Christen

denn die Juden kannten ihre Schriften sehr gut

Origenes der Kirchenvater einer der größten Gelehrten das Christentum berichtete über Flavius Josephus z.B das er kein Christ war

aber dass er etwas über jesus

geschrieben haben soll oder ein

Augenzeuge gewesen sein soll davon schrieb Origenes nichts

Wenn Josephus diese Sachen geschrieben haben soll, wieso haben die Kirchenväter in den ersten zwei Jahrhundert diese Schriften nie verwendet?

wieso haben Justin der Märtyrer oder Tertullian oder andere Kirchenväter über zehn Kirchenväter bis zum 250 jahre nach Jesus gelebt haben diese Belege nie gegen Juden verwendet?

wieso hat der Holländer Gerhard Johann Vossius der Zugriff auf die Schriften hatte diesen Abschnitt nie gesehen?

wieso tauchten die auf einmal erst im dritten Jahrhundert auf ?

Referenzen:

Origenes cels 1,47 Comm Mt 10,17

Roger Olson 1999 Seite 310

Rasche in: Deschner (1966) 413f

Professor Geza Vermes sagte:

Keiner der vier Autoren scheint Augenzeuge der Ereignisse gewesen zu sein, die in den Evangelien geschildert werden

Die Passion Seite 20

Die von der besten Universität die Oxford Universität in der herausgegebene Studienbibel steht:

Sie enthalten daher    keine Augenzeugenberichte oder zeitgenössische Berichte über das Leben und die Lehre Jesu

The New Oxford Annotated Apocrypha Seite 1744

0
@Tennis92927

Du stellst drei Fragen

A warum haben die Auferstehung von Jesu nur Christen bestätigt? Weil Jesu sich nur Christen gezeigt hat.

B Warum bezeugt Josephus nicht, dass Jesu auferstanden ist, selbst wenn das so ist, war der Bruder von Jesus ein Feind von Jesus. Jesu musste sogar vor seiner eigenen Familie fliehen

C Wie kommen moderne Gelehrte zu dem Schluss, dass die vier Autoren Jesu Auferstehung nicht bezeugen können, weil sie angeblich nicht anwesend waren? Gegenfrage: Warum sind so viele Menschen in den Tod gegangen und haben bis zum Schluss behauptet Jesu zu KENNEN? Die eigentliche Frage stellt sich doch, kennst DU Gott? Jesu lebt auch im Koran, warum sprichst du nicht mit Ihm? Die Bibel sagt, die Menschen sind feige und faul um mit Gott selbst zu reden

Auch eine Frage, warum beschreibt die Bibel die Menschen der letzten Tage so toll?

0
@zahlenguide

Bezüglich Punkt A

Sie enthalten daher keine Augenzeugenberichte oder zeitgenössische Berichte über das Leben und die Lehre Jesu

The New Oxford Annotated Apocrypha Seite 1744

Bezüglich Punkt B

Es gab nie eine Auferstehung da Jesus nicht gekreuzigt wurde

Bezüglich Punkt C

Wir wissen nicht wer die 4 Evangelien geschrieben haben

Dieses Evangelium(das Matthäus Evangelium)   ist anonym, wie die anderen. Als die Kirche im zweiten Jahrhundert versuchte, ihren Evangelien Autorität zu verleihen, schrieb sie jedes von ihnen einem Apostel oder einem Mitarbeiter eines Apostels zu.

Quelle: 6. The Cambridge Companion to the Bible, op.cit., Seite. 502

Die meisten Gelehrten sind sich einig, dass sie das Werk unbekannter Christen sind [1] und um 68-110 n. Chr. verfasst wurden.[2]

Die meisten Gelehrten des Neuen Testaments sind sich auch einig, dass die Evangelien keine Augenzeugenberichte enthalten,[3]

Referenzen:

[1] Lost Christianities: The Battles for Scripture and the Faiths We Never Knew. Oxford University Press Seite 235

[2] Valantasis, Bleyle & Haugh 2009, Seite. 19

[3] Eve 2014, Seite. 135.

Warum sind so viele Menschen in den Tod gegangen [...]

Meinst du etwa die Kreuzritter? Falls ja, dann lautet die Antwort entweder weil sie nicht wussten dass Jesus nicht gekreuzigt wurde oder sie hatten darüber erfahren aber lehnten es ab

Es gab frühchristliche Gruppierungen die nicht glaubten das Jesus angeblich gekreuzigt worden sei

Es existierten frühchristliche Gruppierungen, die nicht daran glaubten das Jesus gekreuzigt wurde

Es geht mir nicht darum in der frühchristlichen Zeit eine Gruppe zu finden die in allen Aspekten identisch ist mit dem was ich als Muslim glaube, das einzige was ich im Bezug auf die Kreuzigung zeigen möchte ist das es eine frühchristliche Gruppe gab die exakt dasselbe vertreten hatte was ich als Muslim vertrete

Beispielsweise die Basiliden aus dem zweiten Jahrhundert

Wenn wir uns die Basiliden ansehen, dann wissen wir aus Primärquellen, das sie geglaubt haben das Simon von Kyrene gekreuzigt wurde und nicht Jesus

Und wenn man sich mal Matthäus durchliest wo die Kreuzigung beschrieben werden sein soll wo Simon von Kyrene als der Träger des Kreuzes beschrieben wird, dann macht es sehr wohl Sinn, weil dort ein Personalpronomen mit dem Namen Jesus übersetzt wird obwohl dort

->ihn

steht und wenn man es mit dem Namen Simon von Kyrene verbindet macht es sehr wohl Sinn

Wer trug das Kreuz laut der Bibel?

Laut Matthäus 27,32 war es Simon von Kyrene :

Auf dem Weg zur Hinrichtungsstätte begegnete ihnen ein Mann aus Kyrene, der Simon hieß. Ihn zwangen sie, das Kreuz zu tragen, an das Jesus gehängt werden sollte.

https://www.bibleserver.com/HFA/Matth%C3%A4us27

Laut Johannes 19,16-17 soll Jesus angeblich das Kreuz getragen haben:

Da gab Pilatus nach und befahl, Jesus zu kreuzigen. Die Soldaten führten Jesus ab.

Sein Kreuz trug er selbst aus der Stadt hinaus zu dem Ort, der »Schädelstätte« genannt wird, auf Hebräisch »Golgatha«

0
@zahlenguide

Jesus lebt das stimmt, das heißt aber nicht das Jesus angeblich Gott sei

Laut der Bibel lebt Elia ebenfalls

in 2 Könige 2,11 steht laut der Bibel

Während die beiden so in ihr Gespräch vertieft weitergingen, erschien plötzlich ein Wagen aus Feuer, gezogen von Pferden aus Feuer, und trennte die Männer voneinander. Und dann wurde Elia in einem Wirbelsturm zum Himmel hinaufgetragen

Sure 25 Ayah 1-2

Segensreich ist Derjenige, Der Seinem Diener die Unterscheidung offenbart hat, damit er für die Weltenbewohner ein Warner sei,

Er, Dem die Herrschaft der Himmel und der Erde gehört, Der Sich kein Kind genommen hat und Der keinen Teilhaber an der Herrschaft hat und alles erschaffen und ihm dabei sein rechtes Maß gegeben hat.

Sure 42 Ayah 11

(Er ist) der Erschaffer der Himmel und der Erde. Er hat euch aus euch selbst Gattinnen gemacht, und auch aus dem Vieh Paare, wodurch Er euch vermehrt. Nichts ist Ihm gleich; und Er ist der Allhörende und Allsehende.

Sure 112

Sag: Er ist Allah, Einer,

Allah, der Überlegene.

Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden,

und niemand ist Ihm jemals gleich.

Sure 5 Ayah 116-118

Und (erwähne den Moment,) da Allah sagen wird: "O Jesus, Sohn der Maria, hast du (etwa) zu den Leuten gesagt: 'Nehmt mich und meine Mutter zu Gottheiten neben Allah?'", da wird er sagen: "Gepriesen bist Du. Ich darf nichts sagen, wozu ich kein Recht habe. Hätte ich es gesagt, so hättest Du Kenntnis davon, denn Du weisst, was in mir ist, aber ich weiss nicht, was in Dir ist. Wahrlich, Du allein bist der Allwissende über das Verborgene.

Ich habe ihnen nur gesagt, was Du mir befohlen hast: 'Betet Allah an, meinen Herrn und euren Herrn.' Ich war Zeuge über sie, solange ich unter ihnen weilte, doch seitdem Du mich zu Dir zurückgerufen hast, bist Du der Beobachter über sie, und Du bist der Zeuge aller Dinge.

Wenn Du sie bestrafst, dann sind sie gewiss Deine Diener (über welche Du verfügen kannst). Und wenn Du ihnen verzeihst (entspricht dies ebenfalls deinem Entscheid), denn Du bist der Allmächtige, der Allweise.

Trinitarier behaupten Jesus sei angeblich Gott, Katholiken und Orthodoxe beten Maria an indem sie sie Fürsprache bitten, es gibt im Christentum ein bestimmtes Bittgebet was an Maria gerichtet wird

Jesus sagte laut Johannes 20,17:

[...] zu meinem Gott und zu eurem Gott

Und in Johannes 4,23 steht laut der Bibel das die wahren Anbeter Gott anbeten werden

0
@zahlenguide

Bezüglich Punkt B hatte ich außerdem geschrieben

Keiner von ihnen hatten Josephus Worte gegen die Juden verwendet
und das obwohl immer wieder Wortgefechte zwischen den Kirchenväter und den Juden stattfand
so ein Beweis hätten die Kirchenväter gegen die Juden genutzt
aber sie verwendeten es nicht
Warum? ganz einfach
weil solche Belege gar nicht existierten
0
@Tennis92927
doch in diesen Büchern steht nichts über Jesus

„Um diese Zeit lebte Jesus, ein weiser Mensch, wenn man ihn überhaupt einen Mann nennen darf. Er war nämlich der Vollbringer ganz unglaublicher Taten und der Lehrer aller Menschen, die mit Freuden die Wahrheit aufnahmen. So zog er viele Juden und auch viele Heiden an sich. Dieser war der Christus. Und obgleich ihn Pilatus auf Betreiben der Vornehmen unseres Volkes zum Kreuzestod verurteilte, wurden doch seine früheren Anhänger ihm nicht untreu. Denn er erschien ihnen am dritten Tage wieder lebend, wie gottgesandte Propheten dies und tausend andere wunderbare Dinge von ihm vorherverkündet hatten. Und noch bis auf den heutigen Tag besteht das Volk der Christen, die sich nach ihm nennen, fort.“

Eigentlich hast du genug über die Bibel gelästert, scheint ja dein Hobby zu sein.

Wollen wir uns jetzt einmal mit den Fehlern, Unwahrheiten und Widersprüchen im Koran beschäftigen?
DANN würde ich dich "seriös" einordnen, SO bist du es nicht, und zwar auf Lichtjahre nicht.

Ich bin für Ausgeglichenheit, du nicht?

0

Genau das tun Muslime doch auch.

Der Koran wurde nachweislich verändert und man glaubt trotzdem daran.

Der Koran wurde sogar mehrfach eingesammelt und komplett verbrannt. Danach wurde er mehrfach neu erstellt. Die heute gültige Version ist die Kairoer Zusammenstellung von 1924.

Die meisten heutigen Koranexemplare gehen auf eine Edition der al-Azhar-Universität aus dem Jahre 1923/24 zurück, die damit einen bestimmten Konsonantentext und eine einzige Lesart quasi zur verbindlichen gemacht hat, obwohl die ältere muslimische Tradition ganze Enzyklopädien über abweichende, aber dennoch anerkannte Lesarten kennt.

wikipedia.org

1
@Ana1970

Selbstverständlich gern. Ich kann es nun einmal nicht leiden, wenn man anderen genau das unterstellt und vorwirft, was man selbst bewiesenermassen tut. :-)

Leider ist es den meisten Muslimen nicht bekannt, weil sie den Koran nicht hinterfragen dürfen. Im Christentum dagegen ist eigenständiges denken dagegen nicht verboten. Es ist sogar erwünscht, weil man nur dadurch erklären kann, was man in der Bibel nicht verstanden hat. Leider müssen Muslime ihr Leben lang mit dem "nicht verstehen" leben, weill sie den Koran eben nicht hinterfragen dürfen.

Zur "Unveränderlichkeit" des Krans sagt selbst die islamische Seite https://www.islamweb.net/de/

Da schickte Uthmân Hafsa eine Nachricht: "Schick uns die Aufzeichnungen des Qurân, damit wir von ihnen Abschriften in Buchform anfertigen, anschließend schicken wir sie dir zurück!“ Hafsa schickte Uthmân diese, worauf er Zaid ibn Thâbit, Abdullah ibn Az-Zubair, Sa‘îd ibn Al-Âs und Abdurrahmân ibn Al-Hârith ibn Hischâm beauftragte, diese in Bücher zu kopieren. Uthmân sagte zu der kleinen Gruppe der drei Quraischiten: „Wenn ihr drei und Zaid ibn Thâbit hinsichtlich des Qurân unterschiedlicher Auffassung seid, dann schreibt es in der Sprache der Quraisch auf, denn in ihrer Sprache wurde der Qurân geoffenbart!“ Das taten sie und Uthmân möge Allah mit ihm zufrieden sein gab nach der Fertigstellung die Seiten an Hafsa zurück. Uthmân sandte daraufhin in jede Richtung ein Qurân-Exemplar dieser Kopien und ordnete an, alle anderen Qurân-Aufzeichnungen zu verbrennen.

https://www.islamweb.net/de/article/177881/Zusammenstellung-des-Qur%C3%A2n-zur-Zeit-des-Kalifen-Uthm%C3%A2n-ibn-Aff%C3%A2n

1
@Ana1970

Nachtrag:

Die Verse wurden zur Zeit Mohammeds nicht chronologisiert und nicht gesammelt. Mohammed selbst vergaß sogar Koranverse. Wie im Hebräischen hatten die altarabischen Schriften keine Vokale (z. B. das Kufische). Daraus ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, sie mit Vokalen zu lesen und dadurch Bedeutungsverschiebungen. Deshalb gibt es laut Mohammed sieben Lesarten des Koran mit verschiedenen Worten und Bedeutungen. Heute ist davon aber nur noch eine gültig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Avi_Shlaim

1
@Ana1970

Das darst du sagen, aber sag blos nichts gegen den Islam. Dann wirst du entweder gelöscht, oder gesperrt.

Wenn schon Zitate der "Bundeszentrale für politische Bildung"

https://www.bpb.de/

gelöscht werden gerate ich in´s grübeln. :-( :-(

In welche Richtung bewegt sich die Welt?

1
@Ana1970

bpb habe ich kommentarlos einkopiert mit Quellenhinweis. 5 Min. danach war er weg.

Ivh frage mich wirklich in welche Richtung es geht.

Jepp, genau das.

1
@Ana1970

Wie ist denn das zu bewerten, ist schon etwas her:
Ein Muslim stellt etwas ein, ich finde es gut, und verwende es für meinen Beitrag.

Mein Beitrag wird mit der üblichen Begründung gelöscht, der muslimische, der genau übermeinem steht, bleibt stehen.

0
@PraisemyLord

Nicht dein Ernst!

Vielleicht darfst du dich, als Nichtmoslem, nicht einmischen :(

Ist aber schon sehr seltsam.

1

Gott braucht die Bibel nicht. Es ist schön darin zu lesen. Um mehr von Gott zu erfahren. Aber ich glaube an ihn weil er mich seine Gegenwart spüren lässt.

Wie spüre ich seine Gegenwart.? Keins meiner Gebeten bleibt unerhört. Mein Leben ist gesegnet seit ich Christ bin. Es hat sich soviel zum guten gewendet. Ich habe soviel von Gott geschenkt bekommen.

Er lässt mich nachts Dinge träumen die am nächsten Tag passieren.

Auch wenn ich etwas verliere. Mein Pferd vor ein paar Monaten gestorben. Ich habe Gott gesagt wie weh er mir damit getan hat. Aber ich mich seinem Willen beugen und ihm vertrauen das er es gut mit mir meint.

Nun habe ich ein Neues Pferd. Wie ich zu dem gekommen bin ist eine eigene Geschichte. Alle im Stall habe meine kleinen ( OK mit 170 nicht ganz so klein) ins Herz geschlossen erzählt mir wievielt Glück ich hatte an so ein tolles Pferd zu kommen.

Ich sehe ihn an und weiß das Gott ihn für mich ausgesucht hatte damit ich nicht mehr traurig bin.

Als vor 2 Jahren an meiner Katze ein bösartig Tumor fest gestellt wurde. Habe ich zuerst um ein Wunder gebeten. Eines Morgens wachte ich auf mit der Antwort von Gott. Keine schöne Antwort. Seine Antwort war egal wie oft du mich bittest sie wird sterben.

Also habe ich mein Gebet geändert. Ich habe Gott gesagt das ich es akzeptiert das er mir Polly weg nimmt. Aber er sich dann um mich kümmern soll weil es mir "das Herz" brechen wird.

Eine Woche bevor ich Polly gehe lassen muß. Hat mir meine Nichte eine Babykatze gebracht. Sie hatte den ausgesetzt Wurf gefunden als sie mit ihrem Hund spazieren war. Nur noch eine war am leben. Dies kleine Kater hat mir über den Verlust meiner Katze geholfen. Er ist schwarz weiß ein schwarzer Fleck auf seinem Bauch hat die Form eines Herz.

OK zufäll sagen sich wahrscheinlich die meisten aber ich könnte noch eine ganze Weile weiterschreiben mit den "zufällen" in meinem Leben