Fondgebundene Rentenversicherung behalten oder abstoßen?

5 Antworten

Ich bin kein echter Fachmann, kann Dir aber einige allgemein nützliche Hinweise dazu geben:

  1. Nimm die Dynamik raus oder finde einen Rhythmus, der nicht jährlich ist. Die Raten werden Dich in einigen Jahren strangulieren, 5% p.a. ist wirklich hart auf die Dauer.
  2. Zu den Fonds kann Dir niemand was sagen - wegen der Glaskugel, die keiner hat. Ich persönlich finde fondsgebundene noch die sinnvollsten Versicherungen, eine ordentliche Streuung (hast Du ja) vorausgesetzt. Historisch gesehen (was ja keine Garantie ist) könntest Du die 6% durchaus erreichen.
  3. Solche Versicherungen richtig endgültig zu beenden ist niemals gut für die eigene Kasse. Du kannst die Dynamik rausnehmen oder sie beitragsfrei stellen lassen. Im letzteren Fall ruht das bisher eingezahlte Guthaben und entwickelt sich (hoffentlich) weiter positiv, aber Du musst nichts mehr einzahlen. Bei einer richtigen Kündigung schlägt Dir die Versicherung die Kosten und Provisionen in die Abrechnung. Der "Rückkaufswert" sieht dann gerade in der Anfangszeit traurig aus...

Da du die Versicherung noch vor 2005 abgeschlossen hast, ist die Auszahlung steuerfrei, daher Augen zu und weiter einzahlen. Es handelt sich sowieso nur um einen kleinen Sparbetrag. Die Erhöhungen wuerde ich beibehalten. Für den Sparbetrag aber zu viele Fonds finden hier.aber was soll, ich wuerde da jetzt nichts mehr ändern.

Hallo Sascha,

ernsthafte Prüfung heisst nicht Kündigung.

Man kann Fonds innerhalb deiner Police wechseln.

Ein Makler kann hier entsprechende Prüfung veranlassen.

Beste Grüße

Dickie59

Fondsgebundene Rentenversicherung von Swiss Life - ich brauche Hilfe beim Verständnis!?

Hallo ihr Lieben, ich habe letztes Jahr bei meinem Versicherungsmakler die fondsgebundene Rentenversicherung Maximo von Swiss Life abgeschlossen. Leider kann mir die Funktionsweise der Makler nicht verständlich erklären, sodass ich jetzt hier Rat suche. Ich habe schon sehr oft gelesen und gehört, dass sich eine solche Rentenversicherung auf Grund der hohen Kosten unterm Strich gar nicht rechnet. Leider werde ich aus dem Internet und auch aus meinen Unterlagen nicht wirklich schlau, ob es nicht sinnvoller wäre, die Versicherung wieder zu kündigen. Im Allgemeinen verstehe ich die einzelnen Angaben in meinen Unterlagen nicht wirklich und würde mich sehr freuen, wenn mir das jemand verständlich machen könnte:

Was bedeuten die Positionen "Rentengarantiezeit" (10 Jahre), "Aufschubdauer" (47 Jahre)??

Zudem steht in meinen Unterlagen noch folgendes: Garantierte Rentenzahlung 36,73€, garantierter monatlicher Rentenfaktor (je 10.000 € des Vertragsguthabens, das die optionale garantierte Kapitalauszahlung übersteigt) 23,06€. Was genau bedeuten diese zwei Punkte?

Was haltet ihr von einer solchen Rentenversicherung? Vielleicht noch zur Info: ich bin 20 Jahre alt und befinde mich noch in der Ausbildung.

Vielen Dank für die Hilfe und eure Erfahrungen! Liebe Grüße

...zur Frage

Ist es möglich Aktien per Dauerauftrag einzukaufen?

Hallo,

vielleicht kennt sich damit ja jemand genauer aus.

Und zwar ist es möglich, mit einem Broker-Konto ein Dauerauftrag einzurichten, so dass man bspw. monatlich für 100 Euro Anteile bei einer Firma einkauft oder bei zwei Firmen zu je 50 Euro?

Wäre ja wesentlich effektiver, als das Geld in eine Versicherung einzuzahlen, wo es ja praktisch wiederum durch intransparente Vertragskosten und Gebühren verbrannt wird und wenn man das Geld mal braucht nur ein verminderter Rückkaufswert zubuche steht.

Danke schon mal.

...zur Frage

Fondsgebundene Rentenversicherung oder selber Fonds kaufen?

Hallo allerseits, inwiefern ist eine fondsgebundene Rentenversicherung empfehlenswert im Vergleich zum Selbstkauf von Fonds? Also ich frage, da ich neulich eine solche Rentenversicherung abgeschlossen habe und nun zweifle, ob das die richtige Entscheidung war. Was mich stört, sind die hohen Verwaltungskosten innerhalb dieser Versicherung. Ich zahle monatlich 300 Euro in diese Versicherung (Sparbetrag) und muss jährlich 500 Euro für Verwaltungskosten zahlen in den ersten 5 Jahren. Danach sind es immer noch 440 Euro jährlich. Wirkliche Gewinne erzielt dieses Modell laut Beispielrechnung erst nach 4 Jahren. Zum Ende hin hätte ich ca. 30000 Euro plus gemacht, welche dann wohl noch versteuert werden müssen? Der Vertrag soll jetzt 12 Jahre laufen, da ich eigentlich nach einer Anlagemöglichkeit gesucht hatte, um mir davon ein Haus zu bauen. Ich bin gerade erst mit dem Studium fertig und noch eher unerfahren in der Geldanlage.

Nun habe ich jedoch darüber nachgedacht, dass man selber Fonds kaufen könnte? Es gibt ja einige Direktbanken, die keine sonderbar hohen Kosten für die Ausführung von Sparplänen verlangen. In ETFs investieren soll dann wohl noch besser sein. Jetzt meine eigentlich Frage, da ich recht verwirrt über die Angaben im Internet bin: Welche Kosten kommen bei einem Selbstkauf von Fonds zustande? Es gibt diese TER (total expense ratio), welche ich eben prozentual auf das Gesamte Fondsguthaben zahlen muss? Dies mindert dann direkt den Wertzuwachs. Dann muss man noch die Abgeltungssteuer jährlich auf alle Gewinne zahlen? Was muss dabei noch gezahlt werden? Die Ausführung von Sparplänen kann ja eventuell bei der passenden Bank kostenlos geschehen.

Ich hatte damit nämlich eine Berechnung gemacht, nach der ich bei der Selbstanlage bei gleichem Wertzuwachs des Fonds mit der Versicherung doch besser dran wäre, obwohl ich die im Vertrag festgeschriebenen Kosten vom Gefühl her recht hoch finde.

Letztendlich fühle ich mich auch etwas unwohl bei der Rentenversicherung, da ich an einen Vertrag gebunden bin. Das Geld kann ich zwar kostenlos entnehmen und den Vertrag auf beitragsfrei stellen. Jedoch würde ich eine Eigenanlage ohne Versicherung wohl doch besser und flexibler finden.

Ich hoffe, jemand kann mir weiter helfen :)

...zur Frage

Geldanlage durch Fondsgebundene Rentenversicherung?

Kann mir bitte jemand erkären, was eine Fondsgebundene Rentenversicherung ist?

Ist die Fondsgebundene Rentenversicherung auch als Geldanlage für spätere Entnahme geeignet?

Weil ein Versicherungsvertreter will mir eine fondsgebundene Rentenversicherung aufschwatzen. Er hat gesagt, dass ich nach ein paar Jahren wenn ich Geld brauche wie zum Beispiel für ein Auto, das ich das eingezahlte Geld zurück bekomme plus Zinsen.

Danke im voraus.

...zur Frage

Ist das eine gute Mischung an Fonds für die Anlage in eine Rentenversicherung?

Die einzehalten Beträge werden in folgende Fondsaufteilung angelegt:

  1. iShares STOXX Europe 600 = 50,84%
  2. iShares Core S&P 500 = 25,63%
  3. iShares MSCI Japan EUR hedged = 18,59%
  4. iShares MSCI AC Far East ex Japan = 5,01%

Persönlich würde es mir besser gefallen wenn der Anteil von 3) 5,01% und der Anteil von 4) 18,59% wäre.

Wie findet Ihr die Aufteilung? Ist sie vielversprechend?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?