Flugbegleiterin / Stewardess!

6 Antworten

Nur zu Punkt 3. Ja, du hast genug Freizeit, und was noch viel besser ist: Viel von der Freizeit verbringst du nicht in Deutschland, sondern anderswo auf der Welt.

Eine Bekannte von mir ist Stewardess bei Lufthansa. Momentan ist sie auf Teilzeit (wegen Kind), was bedeutet, dass sie pro Monat nur zwei Langstreckenflüge absolvieren muss. Und nach jedem Langstreckenflug hat man einige Tage frei. Man kann auch Wünsche anmelden, wo man hinmöchte.

Es ist aber auch nicht so ganz einfach, weil du den Jetlag eben nicht nur ausnahmeweise im Urlaub hast, sondern ständig.

Man kommt in so ein Crewhotel, und wird da auch hingebracht. Außerdem bekommt man so einen Zettel, was es für Sehenswürdigkeiten in der Stadt gibt, und wo man shoppen kann. (Zu viel shoppen darf man nicht - die dürfen, glaube ich, nur 8 kg Gepäck mitnehmen, jedenfalls irre wenig.)

Es ist meiner Meinung nach ein idealer Beruf, wenn man die körperlichen Voraussetzungen mitbringt (Fitness, es darf einem nicht schlecht werden, man muss den Jetlag wegstecken können) und wenn es einem nichts ausmacht, tagaus, tagein Passagiere zu bedienen, die einen für ein bisschen dumm halten. Ach so, ja. Du musst die auch fragen, was sie essen oder trinken möchten. Das ist bei einem Passagier auf dem Fensterplatz, der keine dir bekannte Sprache spricht, auch nicht so einfach, vor allem nicht bei dem Lärm, den der Flieger macht.

Also ich würde sagen: Bewirb dich, es ist ein super Job, aber nicht für jeden geeignet.

Hallo,

lasse dich bei der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit zum Beruf des Luftbegleiters beraten.

Wertvolle Informationen zur Ausbildung findest du auch auf der Webseite der Lufthansa.

Wichtig sind aber in jedem Fall gute Englischkenntnisse,

und da hab ich etwas für dich:

  • English for Cabin Crew, Cornelsen Short Course Series (cornelsen.de/erw/reihe/1.c.2923059.de/titel/9783464203668)
  • airline-training4u.com/
  • freedownload.is/pdf/english-for-flight-attendant
  • scribd.com/doc/38285305/Cabin-Crew-English-For-Flight-Attendants
  • elt.oup.com/elt/students/express/pdf/ex_cabincrew_test.pdf?cc=global&selLanguage=en
  • aviationenglish.com/english-for-flight-attendants/in-flight-english.html
  • englishclub.com/english-for-work/airline-vocabulary.htm
  • englishformyjob.com/english-for-flight-attendants2.html

:-) AstridDerPu

Kennst du überhaupt eine Airline? Die Lufthansa hat nämlich ein riesiges Karriereportal wo auch alle Details zur Flugbegleiterin stehen... Hab in Frankfurt/Main sogar mal ne Führung mitgemacht, wo die Schulungen stattfinden...

Die bieten im Moment leider nur Führungen in anderen Bereichen an.

0

Hallo,

zu all diesen Fragen hilft ein Blick auf die entsprechende Seite der Airline. Einstellungsvoraussetzungen (Schul- und Berufsausbildung), Verdienst, Weiterbildung und Karriere: All das ist unterschiedlich; es gibt dazu keine pauschalen Antworten und dass ich jetzt für Dich den Verdienst einer FB heraussuche (bei welcher Airline denn?), ist ja nicht der Sinn dieses Forums.

Dafür gibt es hier ein paar Fakten:

  • Mindestalter 18 Jahre (das ist durch die EU so festgelegt). Macht auch Sinn, denn nur als Erwachsene kannst Du auch schon während des Trainings hin und her geschickt werden und fällst nicht unter das Jugendarbeitsschutzgesetz.

  • Höchstaltersgrenze 65 Jahre (auch durch die EU festgelegt).

  • Höchstflugstunden sind 900 pro Jahr. Das macht 75 Flugtunden (nicht Arbeitsstunden!) pro Monat. Die Arbeitszeit besteht nicht nur aus fliegen und frei, sondern auch aus Teilnahme an Seminaren, Einweisungen, Trainings.

  • Die tägliche Flugzeit ist auf max. 13 Stunden begrenzt (außer in Notfällen), danach ist eine mindestens 12 Stunden lange Pause zu gewähren.

  • Die Airlines gehen dazu über, die Hotelkosten zu senken und streben deshalb gerade bei der Kurzstrecke an, dass die Crew abends wieder zuhause ist. Das klappt natürlich nicht immer, aber der Trend ist klar.

  • Den Einsatzplan gibt es meistens bis zum 27. eines Monats für den Folgemonat. Lange Vorausplanungen sind damit nicht möglich, trotzdem reicht es für ein Familienleben.

  • Fließende Englischkenntnisse sind Pflicht. Weitere Fremdsprachen werden gerne gesehen. Welche, sagt Dir auch Dein zukünftiger Arbeitgeber. Hängt ja auch von der Kundschaft und vom Streckennetz ab.

  • Wenn die Airline beides fliegt, Kurz- und Langstrecke, wirst Du auch darauf eingesetzt. Maximal dürfen drei Muster geflogen werden. Da bietet sich auf jeden Fall ein Kurz- und ein Langstreckenmuster an.

  • Die Ausbildung ist ein On-The-Job-Training, keine Berufsausbildung mit IHK-Abschluss. Dafür müssen alle Trainingsinhalte regelmäßig (in etwa alle drei bis fünf Jahre) wiederholt werden.

  • Es gibt vom Gesetzgeber vorgeschriebene Trainings wie Umgang mit "unruly passengers", Flugsicherheit, Bombensuche, Strahlenschutz (Einwirkung von ionisierender Höhenstrahlung auf den menschlichen Körper), Sea-Survival, Erste und letzte Hilfe, Gebrauch von Notsauerstoff, Luftrecht, Zusammenarbeit der Crew (CRM).

  • Es gibt vorgeschriebene Trainings je nach Muster: Emergency, Evakuierung, Bedienung der Türen, der Notrutschen, Gebrauch der Öfen, des Entertainmentsystems (falls eingebaut).

  • Es gibt airlinespezifische Trainings: Farb- und Stilberatung, Kenntnisse über Speisen und Getränke, Auftreten gegenüber Passagieren, Streckennetz.

Berufliche Entwicklung: 1. FB, dann Purser, also Kabinenchef/in. Nach einigen Jahren ist auch eine Tätigkeit als Lehrflugbegleiterin im Training möglich oder ein Job bei der Creweinsatzplanung. Hier macht sich dann die Schulbildung bemerkbar, da Leitungsfunktionen ohne Abitur heutzutage fast nicht mehr angeboten werden.

Bei vielen Airlines kannst Du auch in Teilzeit fliegen. Dann bleibt Zeit für ein Studium oder der Suche nach dem Traumprinzen ;-)

Zur Bewerbung: Dies ist bei fast allen Airlines ein laufender Prozess, d. h., es finden monatlich oder doch in regelmäßigen Abständen Interviews, Assessmentcenter und flugmedizinische Untersuchungen statt. Auch da hilft ein Blick auf die passende Airlineseite. Es kann natürlich sein, dass eine Airline vielleicht nur 2x im Jahr FB einstellt, andere machen es vierteljährlich oder monatlich.

Das ist abhängig von der Flottengröße, den Flugzeugtypen, der Nachfrage und auch von strategischen Entscheidungen des Vorstands. Wer kennt die schon - und dann noch von allen europäischen Airlines?

Du bist übrigens nicht an Deutschland gebunden, sondern kannst Dich überall in Europa, ja sogar auf der ganzen Welt bewerben. Solange Du einen unbegrenzt gültigen Reisepass besitzt und Deine Sicherheitsüberprüfung ohne Beanstandungen ist, ist das kein Problem.

Was möchtest Du wissen?