Fische bewegen sich kaum von der Stelle

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

eine Woche Einlaufzeit ist leider viel zu wenig. Und dass bei einem Wassertest die Werte im grünen Bereich lagen, hat seine Ursache darin, dass nach einer Woche die Bildung der Schadstoffe wahrscheinlich noch nicht einmal begonnen hat.

Wasser aus der Leitung ist erst einmal frei von Ammoniak und Nitrit - das bestimmt unsere Trinkwasserverordnung.

Damit nun die wichigen nützlichen Bakterien erst einmal anfangen können, sich zu bilden, muss im Wasser eine Ammoniakbelastung vorhanden sein. Wenn nun noch keine Fische im AQ sind und auch nicht gefüttert wird - wo soll diese Belastung dann herkommen? Es dauert so viele viele Tage, bevor sich Ammoniak bildet und erst dann können die Bakterien anfangen sich zu bilden, die aus Ammoniak dann Nitrit bilden. Das dauert alles viel länger als eine Woche, daher ist es meist völlig unsinnig, nach einer Woche das Wasser zu überprüfen.

Man erhält Werte im grünen Bereich - und wiegt sich in Sicherheit. Dabei hat die Produktion der Schadstoffe noch nicht begonnen - man setzt Fische ein und wundert sich dann, warum sich diese merkwürdig verhalten und oft dann sogar nach wenigen Tagen sterben. Denn nun findet eine Wasserbelastung statt - die Schadstoffwerte steigen. Leider sind aber - wenn überhaupt - nun erst die Bakterien vorhanden, die das Ammoniak in Nitrit umwandeln - die weiteren Bakterien, die dann Nitrit zu Nitrat umbauen, gibt es noch gar nicht, denn diese können sich auch erst bilden, wenn überhaupt Nitrit vorhanden ist. Also steigt der Nitritwert hoch - zum sogenannten Nitritpeak, der dann leider für viele Fische tödlich ist.

Und nein, Fische ruhen sich niemals nur einfach aus - es geht ihnen einfach schlecht, wenn sie teilnahmslos in einem Versteck sitzen.

Ich hoffe, du weißt, dass du für Schleierschwänze ein sehr sehr großes AQ brauchst?

Du kannst jetzt nur über 2 - 3 Wochen mit täglichen großzügigen Wasserwechseln die Schadstoffbelastung des Wassers niedrig halten. Um so mehr, als gerade "Goldfische" bei höheren Wassertemperaturen extrem gute Stoffwechseler sind: Sprich, sie koten sehr viel und belasten das Wasser extrem stark.

Gutes Gelingen

Daniela

Es kann sein, dass sie sich ausruhen, aber wenn sie es zuuu lange tun, würde ich mir Gedanken machen. Wasser muss genug Sauerstoffgehalt haben, darf nicht zu dreckig sein, die Tiere müssen regelmäßig gefüttert werden (mit dem richtigen Futter!), Wassertemperatur muss geeignet sein.

Hoffe du kriegst das hin.

Viele Grüße

Danke für deine schnelle Antwort :)

0

Hi vielleicht ist das Becken zu klein.Wie viel liter hast du denn?Ich würde erst mal ein WW durch führen.Du schreibst du hast das Becken 1Woche einlaufen lassen .Das ist zu kurz.Du musst mindestens 3-4 Wochen einlaufenlassen.

Oje, oje, der klassische Anfängerfehler. Du hast eigentlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann.. ich pflichte dsupper hier zu 100 % bei. Das einzige was du jetzt noch tun kannst ist WW, WW und noch mal WW. Wenn du Glück hast überstehen deine Fische dann den Nitritpeak. Naja, wie sagt man so schön - aus Fehlern wird man schlau. Nur leider kostet das in der Aquaristik fast immer das Leben der Fische. Dir sollte bewusst sein, dass es Lebewesen sind, die durch dein falsches Handeln jetzt dran glauben müssen.

Ich hoffe das du es noch in den Griff bekommst, wünsch dir viel Erfolg.

Ein Aquarium muß mindestens 2-3 Wochen einlaufen bis man Fische zusetzen kann. Ich würde dir dringend raten täglich die Wasserwerte zu überprüfen ( entsprechende Sets kann man kaufen und sollte man haben). Hast du schon mal was von einem Nirtitpeak gehört? Das ist tödlch für deine Fische ...

Was möchtest Du wissen?