Festplatte sperren lassen, so dass dort keine daten gespeichert werden können! Welp

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo E3000, 

An deiner Stelle würde ich mir ein Programm wie Treesize oder ähnliche herunterladen um zu überprüfen wo was gespeichert wird. In den Browsereinstellungen könntest du normalerweise bestimmen wo was gespeichert wird. An deiner Stelle würde ich alle alte Systemwiederherstellungspunkten löschen und auch Schattenkopien von Daten falls vorhanden um mehr freier Speicherplatz zu schaffen.Du könntest auch ein Blick auf diese Diskussion werfen --

 tomshardware.co.uk/forum/284741-32-make-program-installs-downloads

MfG, Titania_WD

Perfekt war genau was ich gebraucht habe danke !!! 

0

Sperren jetzt nicht unbedingt, aber es ist natürlich möglich sich die Ursachen für die Speicherung auf C: anzuschauen. Was für Daten werden denn auf C gespeichert?

Es ist z.B. Möglich deine Eigenen Dateien auf D zu verschieben.

Dazu gehst du in deine Eigenen Dateien --> Rechtsklick --> Eigenschaften auf den jeweiligen Ordner z.B. Eigene Bilder Dort unter dem Reiter "Pfad" die Adresse auf der anderen Partition angeben.

50 GB SSDs sind viel zu wenig, du hättest dir sowas nicht kaufen sollen...

Ich benutze die SSD nur für Windows mehr nicht mehr brauch ich auch nicht

0
@Daddelpaalme

War nicht annähernd meine Frage hat mir auch nicht weiter geholfen. Wenn ich blöde Sprüche brauche google ich...

0
@E3000

und dann pampig werden, so nicht Mr. Schnäppchenjäger!

0
@Daddelpaalme

Dann erklär mir doch mal in welcher Hinsicht mir diese Antwort helfen sollte ?

0
@E3000

Hallo,

eine SSD mit 50 GB ist einfach zu wenig, denn es ist durchaus empfehlenswert, System und Programme in der gleichen Partition zu führen, da diese Daten eng miteinander verzahnt sind. Das ist kein dummer Spruch, sondern wird immer wieder bestätigt, auch wenn du dich anders entschieden hast. Und wie schnell man 50 GB erreicht, hast du ja selbst festgestellt ...

Im Übrigen ist es empfehlenswert, eine SSD nur zu etwa 2/3 auszulasten, damit die Speicherzellen nicht allzu schnell ihren Geist aufgeben (da sind wir schon bei 33,3 GB).

Auch in deiner Notlage ist es nicht gut, Systemwiederherstellungspunkte zu löschen, da man dadurch nur maximal 15 % Speicherplatz wieder freimachen kann (hier 7,5 GB, verbleiben also noch 25,8 GB), aber man sich mit dieser Maßnahme die Möglichkeit nimmt, bei einer Systembeschädigung in wenigen Minuten das System wieder flott zu bekommen. Im Übrigen wird dein System erneut Wiederherstellungspunkte zumindest einmal mittwochs erstellen und SSD-Platz verbrauchen, außer du deaktivierst dieses wertvolle Sicherheitsmaßnahme in der Aufgabenplanung.

In deinem konkreten Fall würde ich eher mittels symbolischer Links die Hauptspeicherfresser logisch auf c belassen (um eine Neuinstallation der betrofffenen Programme zu vermeiden) aber physikalisch nach d verschieben. Dadurch wird sich der Zugriff auf diese Programme natürlich verlangsamen.

Leider funktionieren symbolische Links nicht mit den Hauptprogrammordnern, aber bei den Unterordnern gibt es keine Probleme. Wie es prinzipiell funktioniert, findest du beispielsweise hier beschrieben: http://www.tecchannel.de/pc_mobile/tipps/2032826/trick_symlinks_unter_windows_nutzen/

Wie dir bereits aufgezeigt wurde, kann man beispielsweise mit treesize ermitteln, welche Ordner aufgrund ihrer Größe für eine Auslagerung vonc nach d  besonders geeignet sind.

Desweiteren empfehle ich dir, die Auslagerungsdatei auf c zu deaktivieren und nur auf d vorzuhalten. Inwieweit sich diese Sparmaßnahme als Systembremse auswirkt bzw. von dir hinnehmbar ist, hängt von der Größe deines physikalischen Arbeitspeichers ab. Das musst du einfach ausprobieren.

LG Culles

0

Was möchtest Du wissen?