Falschaussage zurücknehmen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Geh zur Polizei und sag es so wie du es uns hier gesagt hast, dann passiert nichts. Bedenke, die Versicherungsexperten sind ziemlich gut, die durchschauen das Ganze ziemlich schnell. Finde das super, dass du ehrlich sein willst, Hut ab!

Geh zur Polizei und sag denen,daß du nach genauer Überlegung deine Aussage ändern möchtest. Und.....die Aussage ,die du bei der Polizei machst,wird am Gericht voegelegt und wenn du am Gericht dann etwas anderes aussagst,bist du automatisch als Zeuge unglaubwürdig. Also..........bring das ganz schnell in Ordnung,dir geschieht dann nichts.

Ich würde dir raten so schnell wie möglich zur Polizei zu gehen, bevor es vor Gericht landet.Dir wird sicher nicht der Kopf abgerissen und es wird sicher auch nichts passieren.Ist das ganze vor Gericht und du als Zeuge und rückst erst da mit der Wahrheit raus, dann könnte es evtl schon anderst ausgehn.

Geh zur Polizei, erzähl die Wahrheit und alles wird gut ;)

Du bist bei der Polizei nicht zu einer korrekten Aussage verpflichtet! Du hast keine (strafrechtlichen) Konsequezen zu befürchten - höchstens wirst du eventuell vor Gericht gefragt, warum du das damals so geschildert hast.

besser du klärst das vor der Gerichtsverhandlung, als erst dort. Geh einfach zur Poizei, dort gibst du an, das du auf Grund der Situation damals eine falsche Aussage gemacht hast und diese jetzt richtig stellen willst...

Aussagen bei der Polizei sind Schall und Rauch. Meist lesen die vom Gericht nur kurz drüber und du musst denen alles erneut erzählen. Die Aussage vor Gericht zählt.Ansonsten kannst du aber auch problemlos deine Aussage bei der POlizei korrigieren, habe ich auch schon gemacht.

sag du warst so durch den Wind, dass du unter Schock standst und jetzt mit klaren Gedanken die Sache nochmal zu Protokoll geben willst.

Die Polizei ist kein Gericht. Der kannst Du erzählen, was Du willst. Ebenso kannst Du, aber nur als Angeklagter, einem Gericht erzählen, was Du willst.

Vor Gericht bist Du nur als Zeuge zur Wahrheit verpflichtet.

Laß Dich von einem Anwalt beraten, ev. steht Dir Beratungs- oder Prozeßkostenhilfe zu. Auch darüber informiert Dich der Anwalt Deines Vertrauens.

gehste hin sagste du hast und erzählst ihnen das gleiche wie uns hier^^ und ja wenn die cops dich hochnehmen halt immer die fresse und sag besser gar nichts

Geh dort hin, wo Deine Aussage aufgenommen wurde, vermutlich auf einem Polizeirevier.

Dort korrigierst Du Deine Aussage.

Dies wird in die Ermittlungsakten aufgenommen.

Sollte jemand fragen, weshalb Du seinerzeit anders ausgesagt hast, dann mußt Du dies nicht beantworten.

Wenn Du dennoch Stellung beziehen möchtest, dann ist "Ich stand unter Schock"! selbst für Juristen nachvollziehbar, vor allem aber nicht widerlegbar!

Geh zur Polizei und sag das du unter Schock stands..

Wovor hattest Du denn Angst?

Marocmo 19.06.2011, 04:59

Er hatte anscheinend Angst vor seinem Vater der ihn vergewaltigt hätte. Ne Hüsseyin? :D:D

0

Du fragst einwandfrei die Falschen! Sprich mit einem Anwalt.

Was möchtest Du wissen?