Fahrschule: unsicher beim fahren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich kam mit 18 Stunden durch - das ist aber schon ein super guter Wert. Manche brauchen halt mehr, manche weniger Stunden. Du solltest auf jeden Fall dranbleiben und die Probleme mit deinem Fahrlehrer angehen. Der kann dir ja am besten beibringen, wie es geht. Investiere lieber in die eine oder andere Fahrstunde mehr, anstatt die Praxisprüfung einmal oder sogar mehrmals in den Sand zu setzen. Erstens kostet die Prüfung ja auch Geld, zweitens ist das ja auch für dich persönlich und deine Psyche blöd, wenn du Prüfungen verhaust.
Die Sache mit dem dicht auffahren war bei mir auch ein Knackpunkt. Mein Fahrlehrer ist mit mir extra in eine einspurige Straße mit rechts parkenden Autos gefahren, in der ich eine ganze Fahrstunde lang den entgegenkommenden Autos immer rechtzeitig ausweichen musste. Schlage das deinem Lehrer auch vor. Nur so bekommst du Routine und ein Gefühl für die Abmessungen des Autos. Jede kleine Unsicherheit wird dein Prüfer erkennen. Gute Fahrt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst immer mit der Ruhe an die Sache rangehen. Bei dem Moped Schein war ich anfangs immer etwas angespannt. Dann hat der Farlehrer mal mit mir geredet ich solle etwas lockerer fahren und alles ganz entspannt angehen lassen. Danach hats gut funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
21.02.2017, 09:54

Etwas lockerer leichter gesagt als getan.

0

Ach ich habe 40h gebraucht bis zu meiner Prüfung:) Übung macht den Meister. Hauptsache du kommst oft dran. Mindestens 2x die woche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch insgesamt 24 Fahrstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?