Bei der Praktischen Prüfung durch einen dummen Fehler durchgefallen - was habt ihr so für Erfahrungen gemacht?

12 Antworten

Bin selbst zwar nie durchgefallen...aber es passiert eben und ist kein Weltuntergang. Ist zwar schade um das Geld, aber es passiert so vielen. Ein großer Fehler oder mehrere kleine und das ganze ist beendet.
(Aber auch das zu langsam fahren und das "1-2 mal zu wenig" kann dich die Prüfung kosten...im Zweifel lieber 1 mal zu viel einen Schulterblick machen und auch deutlich..nicht aus den Augenwinkeln nach hinten schielen^^)
Im Bekanntenkreis gab es die unmöglichsten Gründe...einer hat mit dem LKW nen PKW angefahren...unzweifelhaft durchgefallen, eine andere hat "angeblich" am Stopp keinen richtigen Stopp gemacht. Sah der Fahrlehrer etwas anders, aber im Zweifel entscheidet er halt nicht. Sowas ist dann richtig ärgerlich.

Da würde ich schon fast sagen, lieber nen eindeutigen Fehler machen, als einen, wo man sich hinterher fragt... "War das jetzt wirklich berechtigt, oder hätte ein anderer Prüfer das vielleicht noch durchgehen lassen"

Ich war in jeder Prüfung super Nervös und hatte auch tatsächlich eine Prüfung, bei der mich der Prüfer wegen Vorfahrtsmissachtung locker hätte durchfallen lassen können. (Er hat in diesem Moment nur nicht abgebrochen, weil ich schon ne Fahrerlaubnis hatte und ihm damit klar war, dass ich es eigentlich weiß und weil die Vorfahrtsberechtigte selbst gebremst hat und somit kein Eingreifen vom Fahrlehrer notwendig war)....wäre es aber meine erste FE gewesen (das hatte auch mein FL später gesagt), wäre ich damals gnadenlos durchgefallen. Und ja, ich kenne natürlich die Regeln und ja, ich wusste auch zu 100% die Regel an dieser Kreuzung (war eine abknickende Vorfahrt)... aber Tunnelblick und das Auto nicht gesehen.

Gewundert habe ich mich am Ende schon, als wir nochmal zu der selben Stelle gefahren sind und ich ihm das Schild erklären sollte..aber selbst da hat es nicht klick gemacht...das andere Auto hatte ich damals absolut nicht gesehen..die Erklärung war natürlich richtig. ;-)

Ich bin ähnlich gut nach der Theorie gestartet. Und bin in einer verkehrsberuhigten Zone zu schnell gewesen (Schritttempo). Zwar zeigte die Tachonadel erst ab 20 km/h an, aber selbst im ersten Gang war es meinem Prüfer zu schnell. Seine zynische Bemerkung: "Eine alte Oma muss ganz schön rennen, um mit Ihrem Schritttempo mitzuhalten." Werd' ich nie vergessen. das war so einer, der jeden durchfallen lassen kann, wenn er früh schlecht gefrühstückt hat.

Na ja, der zweite Prüfer war dann recht entspannt. Er scheuchte mich durch Schnee und Berge. Und ließ mich an die Tankstelle fahren. Ich sollte so tun, als wenn ich tanken wolle. Ich fuhr an die Säule. Er meinte: "Lassen Sie mich raten, Sie fahren in Ihrer Familie Japaner?" - "Öhm, ja, wieso?" - "Sie stehen nicht mit dem Tankdeckel (VW) an der Säule." Er brachte mir so eingehend bei, dass man sich immer auf das Auto einstellen muss, was man unterm Ar... hat und nicht was man sonst eigentlich fährt. Dem folge ich heute noch ganz bewusst.

Ich bin selbst 2x durchgefallen und u.a. auch wegen Fehlern, die einem nicht passieren sollten.

Beim ersten bei habe ich 2x eine rechts vor links Situation übersehen. Der Prüfer hat mir sogar eine 2. Chance gegeben und ist mit noch einmal zu der Stelle hingefahren und ich habe diese Stelle ein erneutes mal übersehen.

Und beim zweiten mal konnte ich nichts für, da es eine ganz unübersichtliche Situation war und ein Verkehrsteilnehmer sich gefährdet fühlte und hupte, obwohl kein Grund da war, dass sagte auch mein Fahrlehrer.

Was möchtest Du wissen?