Extreme Sorgen um Hund?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi,

ich kann dich da sehr gut verstehen, mache das gleiche durch mit meiner Hündin :( Leider hat das aber nicht unmittelbar mit den Hund zu tun,sondern in der Regel hat man Vorerkrankungen, bei mir sind es zB wiederkehrende Depressionen die die böse Gedanken auslösen die zu der Angst führen, es könnte was schlimmes mit den Hund sein. Kann dir daher nur empfehlen mal einen Therapeuten aufzusuchen weil diese Art von Angst nicht gesund ist und das normale Leben lähmt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Unicorn,

die Beziehung zu Deinem Hund deckt Ängste und Unsicherheiten auf, die in Dir bereits vorhanden waren und noch sind. Kann es sein, dass Du ein 'grundsätzliches' Problem mit Verlustangst hast?

Nimm all die Problematiken, die mit Hund auftauchen, dankbar an und arbeite dran, es lässt Dich menschlich wachsen und bringt Dich vielleicht sogar auf einen so positiven neuen Lebensweg, mit dem Du nie gerechnet hättest.

Sehr empfehlen kann ich Dir ein Coaching von jemandem, der sich auf Mensch/Hund Problematiken spezialisiert hat. Mit dessen Hilfe Du mal nachschauen kannst, was bei Dir im innersten los ist und welche Strategien Dir zur Verfügung stehen, um die Situation zu überwinden. 

Wünsch Euch zweien alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HalloUnicornstar11,

Du bist nicht verrückt! Jede/r Hundehalter/in macht sich Sorgen um den 'Best Friend', das ist normal. Bei Dir ist es halt etwas ausgeprägter, was vielleicht mit dem von Dir beschriebenen Ereignis zu tun hat. Dagegen können Rescue Tropfen von Dr. Bach Blüten helfen. (Apotheke) Einfach 4 Tr. in ein Glas Wasser und in kleinen Schlucken trinken.

Und dann halte Dir bitte vor Augen: Nicht jede Krankheit ist gleich ein Notfall. Sehr viele Krankheiten lassen sich heutzutage zum Glück behandeln. Wie alt ist Dein Hund? D. h. wieviele Jahre hat er noch an Lebenserwartung vor sich?

Schaue nicht nur in die Zukunft, was alles passieren könnte, sondern genieße das JETZT mit Deinem Hund. Lebe mit ihm und die Sorgen vergehen.

Wenn Du noch Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar :-)

LG und alles Gute wünscht Dir und Deinem Hund

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unicornstar11
15.08.2016, 14:09

Danke für die schnelle Antwort. Er ist 3 1/2 Jahre also noch jung

1

Ich genau so ich glaube jeder der jemanden hat der einem wirklich am Herzen liegt und ich glaube jeder und wenn dieser jemand dann noch nicht mal sprechen kann ist es sehr schwer die Ruhe zu bewahren und vor allen Dingen wenn man so was heftiges obwohl es ja am Ende gar nichts heftiges war wie du erlebt hast dann ist das schon sehr schwer dann ruhig zu bleiben bei mir war das auch so mein Hund hat sich die ganze Nacht übergeben das war weil wir ein Flohmittel vom Tierarzt bekommen haben was in das Blut von meinem Hund rein gegangen ist seitdem mache ich mir dauernd sorgen das mein Hund stirbt jetzt schon wieder wenn er einmal keine Leckerlis will will ich gleich zum Tierarzt Rennen das erlauben meine Eltern aber nicht warst du da nie machen könntest: du könntest mal einen richtigen Hundeexperten fragen was so die Anzeichen sind und wenn es einem Hund wirklich nicht gut geht dann guckst du deinen Hund ab nimmst eine Liste mit den Sachen und kreuzt ab was zu deinem Hund passt wenn mehr als die Hälfte hast dann kannst du gerne zum Tierarzt gehen aber sonst guck einfach Fernsehen beschäftigen dich mit ihm oder gewöhn dir Test an wo du ganz sicher weißt das ist dein Hund noch gut geht. Aber du bist alles andere als verrückt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unicornstar11
05.10.2016, 20:37

Danke für deine Antwort. Es hat sich mittlerweile schon gebessert. Meine Eltern wollen auch nicht jedes mal zum Tierarzt 😂

0

Ich bin genauso..
Wir lieben halt unsere fellnasen über alles und wir können die tiere nur nach dem verhalten einschätzen.
Leider können sie ja net mit uns reden.. deshalb hab ich auch immer grad angst wenn sich eines meiner tiere komisch verhält..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann das nachvollziehen. Mein Rüde hatte Epilepsie. Die Anfälle kamen in immer kürzeren Abständen, jedesmal sobald er sich selbst im Schlaf bewegte oder träumte lies mich hochschrecken. -.-*

Selbst bei meiner Kleinen die ein gutes Jahr ist, schrecke ich manchmal hoch wenn sie sich bewegt im Schlaf oder träumt.... so sehr sitzt das noch drin.

Das liegt halt daran, das Hunde für manche Menschen nicht nur Tiere sind, sondern zur Familie gehören. =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ned verrückt ;)
Ich reagiere genauso wenn es meiner Katze schlecht geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?