Erzieher- Jobmöglichkeiten jenseits der Kita?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Neben Kita und betreuten Jugendwohngruppen kann man als Erzieher auch in der offenen Kinder- und Jugendhilfe arbeiten. (Haus der Jugend, Jugendclub etc.)
Auch in Grundschulen arbeiten Erzieher. Als Hilfe im Unterricht und/oder in der Nachmittagsbetreuung.
Es gibt viele verschiedene vollstationäre und teilstationäre Einrichtungen, in denen man arbeiten kann. (Mutter Kind Einrichtungen, Einrichtungen für Kinder oder Erwachsene mit Behinderung oder psychischen Störungen...) oder auch Kinder und Jugendstationen in der Psychiatrie. Und das sind längst nicht alle. Es gibt wahnsinnig viele Felder, in denen man als Erzieher arbeiten kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • In Montessorischulen gibt es neben der Lehrerin auch in jeder Klasse eine Erzieherin. Das Schulkonzept basiert auf Stärkung der kindlichen Selbstkompetenz und ist meines Erachtens spannend und erfolgreich. Das benötigte Montessori-Diplom kannst du unter Umständen auch erst nach der Einstellung machen.
  • Die Kinder- und Jugendpsychiatrie bietet einiges an Herausforderungen, wenn du jemand bist, der Reibungsflächen braucht. 
  • Spielmobilteams oder Familienhotels beschäftigen Erzieher. Hier ist auch immer Konzeptentwicklung gefragt. Man erlebt ständig neue Kinder und neue Situationen. Auch auf Kreuzfahrtschiffen arbeiten Erzieher.
  • Ansonsten können diverse Zusatzausbildungen/ Qualifikationen das Einsatzfeld erweitern: Erlebnispädagogik, Tiergestützte Pädagogik, Theaterpädagogik, Motopädie, Logopädie…
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein aus Prinzip, wenn dir die Arbeit mit 3-6 jährigen nicht gefällt, warum gehst du dann nicht zu den 1-3 jährigen in die Krippe?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fiongrun
29.08.2016, 22:17

Ich arbeite in der Krippe. Ich habe auch schon mit 3-6 jährigen gearbeitet. Ändert leider nichts am Konzept Kita..

0

Hm - Du schreibst zwar, was alles für Dich "nichts ist", nennst aber nicht die Gründe und auch nicht, wo Deine besonderen Interessen und Fähigkeiten liegen.

Langfristig wäre sicher sinnvoll, zu dem Erzieher noch Zusatzqualifikationen zu erwerben oder Dich zu spezialisieren, um von der "Kindergartentante" wegzukommen ...

Weitere Arbeitsfelder sind natürlich in der Behindertenhilfe, in familienunterstützenden Diensten (z.B. Familienhilfe), aber auch in Integrations- und Inklusionsprojekten, selbst im Strafvollzug sind Erzieher gesucht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fiongrun
29.08.2016, 22:12

Danke für die schnelle Antwort. Nun ich merke einfach das mir das ganze Konzept Kita nicht sehr liegt. Die Arbeit mit Kindern liegt mir am Herzen und ich gebe auch jeden Tag 100% Prozent. Nur fühlt es sich nicht richtig an, als würde ich eine Rolle spielen. Weder bringt es mir Freude zu singen noch zu basteln etc. die ewig gleichen Abläufe... Ich bin gut in schwierigeren Situationen, die Oraganistation und das erstellen von Eingewöhnungsplänen etc. machen mir Freude. Ich spüre einfach, dass da noch mehr ist. Der Kindergarten erfordert Herz und das kann ich nicht geben.

Strafvollzug klingt allerdings spannend. Weißt du genaueres?

0

Die Kinder-und Jugendhäuser für den Freizeitbereich, ebenso Aktivspielplätze

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?