Eltern wollen keine 2. katze, nur wegen mir?

10 Antworten

Ich finde nicht, dass eine zweite Katze viel mehr Arbeit macht. Klar wird es etwa doppelt so teurer werden. Trotzdem würde ich eine zweite Katze holen, vor allem wenn sie eine Wohnungskatze bleibt, sie braucht einfach Kontakt zu Artgenossen.

Katzen brauchen keinen Gefährten! Sie kommen ganz alleine sehr gut klar (anders als bei Kaninchen).

Sei doch zufrieden, das du einen Katze hast, denn wenn du zwei hättest, wäre auch die Wahrscheinlichkeit höher, daß eine der Katzen überfahren wird.

Oft verstehen sich auch zwei Katzen nicht gut, und die eine wird von der anderen vertrieben oder haut sogar ab.

Wenn du dich gut um deine Katze erst, wirst du schnell merken, daß du keine zweite brauchst!

aber sie soll eine Hauskatze sein

0
Katzen brauchen keinen Gefährten! Sie kommen ganz alleine sehr gut klar (anders als bei Kaninchen).

KAtzen sind soziale Tiere und brauchen Artgenossen. Die kommen nicht gut alleine klar, sieht man an den Verhaltensstörungen welche sie entwickeln. Da sind sie genau wie Kanichen.

Oft verstehen sich auch zwei Katzen nicht gut, und die eine wird von der anderen vertrieben oder haut sogar ab.

Das ist ein Missverständnis ihres Sozialverhaltens.

0

Hi,

schön das Du dich für eine artgerechte Haltung für Deine Katze einsetzt, welche definitiv einen Artgenossen beinhaltet ;)

Katzen sind soziale Tiere die Artgenossen brauchen, zur Interaktion und Kommunikation. Und diese kann kein Artfremdes Wesen, wie zB der Mensch, erstetzen. Auch wenn manch einer das immer noch nicht kapieren will. Einzelhaltung sozialer Tiere ist Tierquälerei: und Katzen sind soziale Tiere.

Einzelhaltung macht Katzen irgendwan Verhaltensgestört. Alle Katzen die ich in EInzelhaltung erleben musste hatten eine Macke (idR. merh oder wenig stark ausgepräge Aggressivität), was ich bei Katzen in artgerchter Haltung (mit Artgenossen oder mit Freigang) nie erlebt habe.

Kitten (bis 10-12 Monate) und Hauskatzen brauchen daher unbedingt Katzengesellschaft!

Freigängerkatzen kann man auch allein halten, da sie sich ihren Sozialkontakt draußen suchen, aber Kitten bis 10-12 Moante dürfen nicht raus und brauchen gerade in dieser Zeit einen Katzenkumpel.

Bitte Deine Mutter sich doch bitte mal zu informieren...

Viel Erfolg

Ich würde die Katze raus lassen, wenn sie alt genug und sterilisiert/kastriert ist. Das ist sehr viel artgerechter als zu zweit in der Wohnung, auch wenn ihr eine Straße vor der Tür habt.

Wir hatten das selbe Problem und sind dann die ersten Male mit ihr mitgegangen und sie hat sich instinktiv von der Straße ferngehalten. Jahre später haben wir sie dabei beobachtet, wie sie, bevor sie die Straße überquert, erst nach links und dann nach rechts schaut. Ist die Straße frei überquert sie diese, kommt ein Auto wartet sie.

Vielleicht könntet ihr eurer Katze so etwas auch beibringen?

P.S unsere Katze ist mittlerweile 13 Jahre alt, trotz viel befahrener Straße vor der Tür.

Mach Dich nicht verrückt. Wenn bei Euch oft jemand zuhause ist und Du Dich viel mit der Katze beschäftigst braucht es nicht unbedingt eine zweite Katze.

Das wird jetzt zwar im Internet ständig gesagt - aber es ist nicht in jedem Fall richtig. Du findest genauso viele Einträge wo dann steht "Hilfe - die Katzen verstehen sich nicht".

Eine Katze kommt gut alleine klar wenn man sich ausreichend damit beschäftigt und sie nicht den ganzen Tag alleine in der Bude hockt.

Wenn bei Euch oft jemand zuhause ist und Du Dich viel mit der Katze beschäftigst braucht es nicht unbedingt eine zweite Katze. (...) Eine Katze kommt gut alleine klar wenn man sich ausreichend damit beschäftigt und sie nicht den ganzen Tag alleine in der Bude hockt.

Ein Mensch kann nicht auf Katzenart interagieren und kommunizieren und kann daher keinen Artgenossen ersetzen.

Das wird jetzt zwar im Internet ständig gesagt - aber es ist nicht in jedem Fall richtig. Du findest genauso viele Einträge wo dann steht "Hilfe - die Katzen verstehen sich nicht".

Genau. Das sind die Leute die keine Ahnung von passenden Katzen haben, und vor allem nicht wie man Vergesellschaftet. Das heißt nicht das die Katze alleine sein will, sondern nur das der Mensch da was falsch macht, oder falsch versteht.

2

Was möchtest Du wissen?