Eltern verbieten mir schwarzen Freund...bin verzweifelt?

21 Antworten

Das ist natuerlich sehr schwierig. Aber du bist 21 und musst als erstes damit anfangen, mal auf eigenen Fuessen zu stehen und dich auch gegen deiner Eltern durchzusetzen, sonst bestimmen die noch mit 40 dein Leben. Du bist volljaehrig und laesst dich immer noch von ihnen kontrollieren? Das ist nicht normal. Und das solltest du ihnen erst mal klar machen.

Klar, du wohnst du Hause und bist von ihnen abhaengig. Aber sie sind im Umkehrschluss dir auch verpflichtet Unterhalt zu zahlen, wenn sie dich rauswerfen sowieso und du kannst ihn einklagen notfalls. Das gibt dir doch auch eine gewisse Machtpostition, die du ihnen gegenueber ausspielen kannst. Sag ihnen, du hast dich erkundigt, wenn sie sich rausschmeissen, stehen dir 670 Euro (inkl. des Kindergeldes) zu. Die Arge kann dir aushelfen, bis deine Eltern zahlen, fuer einen Anwalt kriegst du Prozesskostenhilfe. Du bist also nicht so hilflos, wie du vielleicht glaubst. Klar mit 670 Euro lebt man nicht im Luxus, aber fuers blanke Ueberleben in einer WG oder so reicht es. Und Enterben ist auch so eine Sache. 50 % deines Erbes bekaemst du eh trotzdem, selbst wenn sie es durchziehen.

Ich wuerde mich mal an eine Beratungsstelle (z.B. Pro Familia) wenden, vielleicht koennen die dir noch weitere Hilfen anbieten und dich staerken.

Dass du das mit dem Freund deinen Eltern so gesagt hast, obwohl du wohl ihre Einstellung kennen musstest, das verstehe ich nicht ganz. Ich haette das heimlich gemacht und erst mal geschaut, ob sich da ueberhaupt was entwickelt. Dann kann man sie immer noch vor vollendete Tatsachen stellen.

Als ich 18 war, haben meine Eltern auch versucht, weiterhin intensiv Einfluss zu nehmen, auch wenn es nicht so extrem war, wie bei dir. Ich sollte nicht so lange weg bleiben, ihnen immer sagen, wo ich hingehe. Habe ich alles einfach nicht getan. Und es gab auch diverse Drohungen, dass sie mich rauswerfen usw. Ist aber alles nie passiert.

Und ich habe ein ganz gutes Verhaeltnis mit meinen Eltern heute, auch wenn mich auch heute noch so mancher Manipulationsversuch trifft, damit ich mache, was sie gerne wollen. Aber oft beruhigt sich die Situation auch, wenn man sich erst mal dran gewoehnt hat. Und gemacht habe ich am Ende eh meist, was ich wollte. Ist ja mein Leben.

Ich bin auch nicht rasistisch eingestellt, habe auch beruflich viel mit Farbigen zu tun. Aber ich kann deine Eltern mit ihren Befuerchtungen schon etwas verstehen. Ich weiss ja nicht, wo dein Freund herkommt, aber in Afrika sind manche Krankheiten durchaus weiter verbreitet als hierzulande und es gibt dort auch viele, die westliche Frauen ausnutzen und sie wollen ihr kleines Maedchen auch einfach beschuetzen. Aber das ist natuerlich der falsche Weg. Du bist erwachsen und du musst lernen, selbst herauszufinden, was dir schaden und wie du dich schuetzen musst. Das kannst du nicht, wenn sie die Welt von dir fern halten.

Zudem weiss ich auch, dass Beziehungen mit einem anders farbigen Partner auch viele Probleme mit sich bringt. Man wird immer noch fast ueberall dumm angeschaut und die Kinder haben es auch nicht wirklich leicht im Leben. (ja, ich kenne einige, der derzeit beste Freund meines Sohnes gehoert auch dazu).

Ich wuerde dir raten, den Jungen erst mal nicht gleich zu treffen, sonst machen deine Eltern einfach zu viel Stress und drehen total ab. Aber das heisst ja nicht, dass du ihn vergessen musst, bleib einfach noch ein bisschen mit ihm in Kontakt, bis sich die Gemueter beruhigt haben.

Aber fang an, dir nicht alles verbieten zu lassen, lass dir nicht alles vorschreiben, geh mit Freunden weg, wenn es dir passt und wann es dir passt. Lass dich nicht kontrollieren, sperre Handy und Computer, damit sie nicht schnueffeln koennen. Und fang an, dich durchzusetzen und auch mal was zu riskieren. Selbst wenn sie drohen, eigentlich wollen sie dich auch nicht loslassen und ziehen lassen. Fang daher erst mal klein an.

Und das treffen wuerde ich einfach auf naechstes Jahr verschieben erst mal.

 

 

Hallo. Als erstes möchte ich mich sehr für deinen hilfreichen Rat bedanken. :) Ich habe beschlossen mich definitiv an eine Beratungsstelle zu wenden und mein Problem zu schildern. Ich muss mir diesen ganzen Frust einfach von der Seele reden sonst platze ich noch oder drehe durch!!! Zweitens möchte ich noch hinzufügen das mein Freund selber nicht ganz schwarz ist. Seine Mutter ist weiß und sein Vater schwarz, d.h er ist gemischt. Habe ich auch meinen Eltern so erklärt. Aber für sie ist dies dass gleiche. Solange er auch nur zu 10% schwarz ist, wäre das für meine Eltern unakzeptabel. Besonders für meinen Vater. Und was Krankheiten angeht, er stammt zwar aus Afrika aber war selber noch nie dort, da er hier in Deutschland aufgewachsen ist. Von demher droht keine Gefahr von irgendwelchen ansteckenden Krankeiten. Das habe ich meinem Vater auch gesagt aber er hat mir nicht geglaubt. Er meinte nur ich hätte sein Vertrauen zerbrochen obwohl ich ihm gegenüber ehrlich wahr, was das Treffen angeht. Drittens ist mein Freund auch sehr integriert und hat viele deutsche Freunde und ist ansonsten auch anständig. Wenn es jetzt nicht an der Hautfarbe lege, wäre ich mir sicher, dass meine Eltern nichts gegen ihn zu meckern hätten. Und ihn einfach so zu verurteilen ohne ihn garnicht zu kennen finde ich mega assi. Dazu muss ich noch erwähnen das meine Eltern und ich selber Ausländer sind!!! Daher habe ich nicht gewusst, dass sie so bei meinem Freund reagieren würden. Allerdings stammen wir aus Europa und daher verbietet mir mein Vater den Kontakt mit jedem Nicht Europäer, vorallem die mit dunkler Haut. Bei ihm gibt es halt ganz viele Vorurteile, an die er festhält und glaubt. Er meinte zu mir, selbst wenn mein Freund ein Arzt wäre, würde er ihm nicht über den Weg trauen. Und falls ich jemals schwanger werde, so will er das Kind auch nicht sehen, da er angst hat, dass es "zu schwarz" sein könnte. Auch wenn ich keine Kinder geplant habe, so hat mich dieser Kommentar dennoch stark verletzt. Ich war noch nie so enttäuscht von ihm wie in diesem Moment. Es war furchtbar sowas von eigenem Vater zu hören. Was andere Menschen über mich und meinen Freund denken könnten, ist mir egal. Sollen sie doch glotzen. Mir macht das nichts aus. Ich steh da drüber. Schließlich liebe ich ihn und Ich wurde nicht dazu geboren um es allen recht machen. Allerdings halte ich den Stress mit der Familie kaum aus. Klar kann ich auch mein eigenes Ding durchziehen aber jedesmal wenn ich länger als 1 oder 2 Stunden weg sein sollte, vermutet mein Vater (er ist übrigens psychisch krank und stark depressiv will sich aber nicht behandeln lassen) ich würde mich mit meinem Freund treffen und wenn ich öfters gegen Regeln verstoße würde er seine Drohung wahrmachen und mich rausschmeißen. 

Ich habe eine Frage wegen dem Unterhalt: ich kenne mich da nicht wirklich aus aber sind meine Eltern immernoch unterhaltspflichtig mir gegenüber auch wenn ich dieses Jahr keine ausbildung mache bzw. nur einen nebenjob besitze? Gibt es irgendwelche speziellen Wohngruppen in die ich untertauchen könnte? Die emotionale Belastung zu Hause wird jeden Tag schlimmer. Und ich habe das Gefühl, mir entgeht nicht nur eventuell die Liebe meines Lebens sondern auch meine ganze Lebensfreunde. und ich will nicht mein ganzes Leben verschwenden um mich dann irgendwann zu fragen "Was wäre aus uns geworden, wenn sich meine Eltern nicht eingemischt hätten?" Das will ich nicht!!! 

(Sorry für den langen Text, bin grad nervlich am Ende)

1

So wie Du Deine Eltern beschreibst, werden sie wohl auf ihrem Standpunkt beharren und da nicht mit sich reden lassen. Ob das so in Ordnung oder nachvollziehbar ist, steht da erst mal auf einem anderen Blatt.

Solltest Du volljährig sein liegt es ganz in Deinem Ermessen, wie Du mit dieser Situation umgehst, wobei ich mir vorstellen kann, dass es für Dich enorm schwer sein muss, hier eine Entscheidung zu treffen. Auf der einen Seite steht da ein Mann, in den Du Dich verliebt hast und den Du näher kennenlernen möchtest und auf der anderen Seite, stehen da Deine Eltern, die Dir natürlich trotz ihrer Einstellung sehr nahe sind und mit denen Du es Dir nicht verscherzen möchtest.

Sind Deine Eltern tatsächlich rassistisch oder passt es ihnen einfach nur nicht, dass es ein Mann ist, der eine ausländische Herkunft hat? Vermutlich spielen eine Menge Vorurteile hier eine Rolle und letztendlich wollen Deine Eltern nur das Beste für Dich.

Doch mit ihrem Verhalten untergraben sie Deine Vorstellungen und Wünsche. Ein Kennenlernen zwischen Euch bedeutet ja noch nicht, dass Ihr heiratet und Kinder bekommt und selbst wenn es so wäre, müssten Deine Eltern Deine Wünsche respektieren.

Was soll man Dir hier großartig raten? Wenn Du darauf bestehst den Mann persönlich kennenzulernen, wirst Du damit rechnen müssen, dass bei Euch der Haussegen ganz gewaltig schief hängen wird, tust Du jedoch, was Deine Eltern von Dir verlangen, wirst Du immer das Gefühl haben, dass Du die Liebe Deines Lebens nicht kennenlernen durftest.

Wie gesagt, wenn Du volljährig bist liegt es in Deinem Ermessen zu entscheiden, wie Du vorgehst.

es wäre evtl. hilfreich für Dich , wenn Du Dir darüber klar wirst, was es bedeutet käuflich zu sein. Solange Du Dich fügst , weil Du die Bequemlichkeit der witschaftlichen Abhängigkeit mehr schätzt als eigenverantwortlich für Dich zu sorgen ist ein meckern über Deine Finanzgeber überflüssig. Denn Du wählst ja freiwillig die Unfreiheit.

wünsche Dir die Reife und Fähigkeit Deine eigene Meinungen zu vertreten und ehrliche Entscheidungen zu treffen. 

m.l.G. ;)h

Was möchtest Du wissen?