Eltern gegen Bundeswehr?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jetzt werden bestimmt Antworten kommen wie " du bist doch schon Volljährig kannst ja auch ohne ihr einverständnis hin .

Ja, so ist und es geht hier um deine Zukunft, dein Leben. Die BW kann dir u.U. eine gute berufliche Perspektive bieten. Du kannst dich weiterentwickeln und

möchte aber schon seit längerem zur BW

dir einen Wunsch erfüllen. Das ist nicht außer Acht zu lassen. Ggf. bietet sich nur einmal eine Chance und wenn es dir wichtig ist, solltest du diese Chance ergreifen. Möglicherweise könntest du es sonst in irgendwann einmal bereuen. 

Die Äußerungen deiner Mutter, die du hier beschreibst, klingen fast wie Vorwürfe.

Sicherlich ist die BW kein Arbeitgeber wie jeder andere, gibt der Soldat vielleicht sogar sein Leben. Darüber sollte man sich im Übrigen im Klaren sein, bevor man den Beruf ergreift.

Aber es gibt auch Vorzüge, mit den entsprechenden Voraussetzungen bietet die BW dem jeweiligen Bewerber einen gesicherten Arbeitsplatz und ein geregeltes Einkommen, vielleicht auch auf lange Frist. Das ist definitiv nicht zu verachten. Kaum ein Arbeitgeber kann zumindest eine Jobgarantie über einen bestimmten Zeitraum geben.

Dagegen solltest du bspw. abwägen, wie weit du dich momentan, in deinem Beruf, weiterentwickeln kannst.

Die Bundeswehr ist eine Notwendigkeit für unseren Staat, ebenso wie das Militär für jeden souveränen Staat. Bedeutet; es muss Menschen geben, die diesen Job ausführen (wollen). Auch, wenn es wieder Stimmen geben wird, die diese Aussage hier in Frage stellen werden, so bewahren die Soldaten u.a. die demokratischen Werte dieses Landes. 

Jeder, der also mittlerweile freiwillig Dienst leistet und sich der möglichen persönlichen Tragweite bewusst ist, sollte also nicht als "dumm" bezeichnet werden.

Du wirst deine Eltern im Vorfeld nicht wirklich auf deine Seite ziehen können. Sie sollten jedoch deiner beruflichen Zukunft nicht im Wege stehen.

Sich kritisch zu äußern ist natürlich akzeptabel und auch normal, dich allerdings unter Vorhaltungen von deinem Ziel abbringen zu wollen, nicht unbedingt die feine Art.

Letztendlich solltest du deine Zukunft, in jeglicher Weise, selbst in die Hand nehmen. Ansatzpunkte hast du jetzt erhalten.

26

Schön gesagt. Chapeau.

3
52

Perfekte Antwort.

4
48

Danke für das Sternchen.

0

Du könntest in einem Karrierecenter der Bundeswehr einen Beratungstermin vereinbaren. Zu diesem Termin könnten dich deine Eltern begleiten. 

Vielleicht trägt das dazu bei, dass deine Eltern, deine Entscheidung zur Bundeswehr zu gehen (besser) akzeptieren.

Und es ist nicht ungewöhnlich, dass Eltern ihre Kinder zu solch einem Termin begleiten. Das weiß ich aus Erfahrung in meinem Freundeskreis.

Wenn du sie wirklich überzeugen möchtest, dann zeig ihnen z.B. Ausschnitte aus diversen Dokumentationen wo sich beispielsweise Bewohner in Mali über die Anwesenheit der Bundeswehr freuen.
Oder sammle Erfahrungsberichte in deinem Umfeld um deinen Eltern zu zeigen wie gut dort die Kameradschaft usw. ist.

Darf man mit 15 Jahren zur Bundeswehr?

Mein Sohn, 14, kommt jetzt in die 10. Klasse und möchte zur Bundeswehr gehen. Gibt es da Möglichkeiten oder muss er erst einen Beruf erlernen und kann dann im Anschluss bei der BW einsteigen?

...zur Frage

Angst vorm Frauenarzzt?

Hallo zusammen,
das ist mir jetzt etwas unangenehm zu fragen und ich weiß, dass ihr mir eigentlich nicht helfen könnt, sondern nur ich selbst. Trotzdem muss ich das mal iwie loswerden und mit meinen Eltern will ich nicht darüber reden das empfinde ich als äußerst unangenehm und meine Freunde hören zwar zu, es wirkt aber nicht so als würden sie sich sonderlich dafür interessieren.
Ich schäme mich sehr dolle zum Frauenarzt zu gehen und das schon seit immer, obwohl ich früher noch garnicht dahin wollte. Wenn meine Mutter dahin ist und ich halt mit war bin ich nicht in die Praxis gegangen auch wenn die Ärzte extra rauskamen. Das war so mit 9/10. Ich bin jetzt 18 und finde man sollte mal da gewesen sein, außerdem will ich die Pille. Ich will das nicht aufschieben, weil das ja mit jedem Jahr peinlicher wird. Wer hat denn mit 25 noch Panik vom Frauenarzt, mit 18 ja schon echt behindert.
Ich hab null Angst vor der Untersuchung an sich, also, dass ich vllh Schmerzen haben könnte. Mir scheiß egal was die da reinschiebt, selbst spritzen waren mir egal.
Ich habe Angst davor die Beine breit zu machen, dass die meine schrumpelige, rote Vagina sieht, die  vllh stinkt und nachher noch irgendein Schleim rausläuft. Das ist mein Horrorszenario. Aber das ist so peinlich, dass Trau ich mich auch nicht meine Eltern zu fragen. Alle denken ich ahne Angst vor Schmerzen und das sag ich auch immer so, dann verstehen meine Eltern, dass ich da noch nicht hin will, wurden die wissen, dass ich mich NUR schäme und mich anstelle, wurden die mich zwingen.
Bitte um Ratschläge was ich tun kann oder wissen sollte um mit mehr Selbstbewusstsein an die Sache  dran zu gehen.

...zur Frage

wie Krieg ich meine Eltern dazu die einverständnis- erlärung wür die Bundeswehr zu unterschreiben?

ich will zur bundeswehe aber weiß nicht wie ich meine eltern dazu bringe es zu unterschreiben weil ich mich für 12 jahre verpflichteten will

...zur Frage

Fühle mich von meinen Eltern allein gelassen....

meine eltern haben immer zu mir gesagt das ich zu ihnen kommen kann, wenn mich etwas bedrückt oder ich probleme habe, und dies versuch ich auch manchmal, aber ich kann mit ihnen darüber einfach nicht reden weil sie dann irgendwie (meistens) genervt, manchmal sogar sauer reagieren. Heute war es schon wieder und ich habe ihnen die meinung gesagt, aber die versuchen nicht einmal mich zu verstehen sondern sagen ständig sie hätten auch Probleme und mein Vater fing dann davon an von wegen er hätte nervlich dafür jetzt keine Kraft usw und das er keine lust auf 'nen zweiten Hörsturz hat usw. Also er fängt dann immer so an, als würde es ihm viel schlechter gehen usw. Klar hat er vielleicht schon dasselbe durchgemacht oder ähnliches, aber ich brauche einfach auch mal ein bisschen Verständnis von meinen Eltern und möchte wenigstens das sie mir zuhören, aber sie werden einfach meistens sauer usw. Mein Vater meinte ich komm jeden Abend damit an (dabei stimmt das nicht mal, war übertrieben) und meine Mutter meinte ich soll einfach positiv denken, aber ich muss sowas auch mal rauslassen. Ich lass sowas zwar auch schon bei meiner besten Freundin raus, aber irgendwie möchte ich auch unbedingt das meine Eltern mir gut zusprechen, nur das wollen sie nicht (hab ich das Gefühl)

ich bin 18 und mache eine ausbildung, bei der meine versetzung in gefahr ist. Ich fühle mich sehr unwohl allgemein und habe auch ein schwaches selbstbewusstsein.

Was soll ich meinen Eltern denn noch sagen damit sie auch einhalten was sie mir sagen (das ich mit ihnen über alles reden kann). Ich habe ihnen bereits gesagt das es nicht so ist, aber irgendwie denken sie, sie machen keine Fehler sondern alles liegt an mir. Ist es wirklich meine Schuld?

...zur Frage

Wie erkläre ich das meinem Vater am besten?

Würde gerne meinen Vater noch ein drittes mal darauf ansprechen das ich Depressionen, Aggressionen, Borderline, Gefühlsstörung, Angststörungen in jeglicher Art und auch an sich bin ich nicht fähig lange Freundschaften aufrechtzuerhalten. Habe sehr starke Schlafstörungen und auch oft Flashbacks aufgrund traumatischen Ereignissen in der Kindheit und in der Pubertät. Bin wieder in Therapeutischen Behandlung, jedoch wühlt es ziemlich auf und bricht regelrecht durch meine Mauern und Masken die ich vor mir selbst aufgebaut habe.

Mit mit meiner Mutter darüber zu reden bringt relativ wenig da sie täglich mich erniedrigt und sich darüber lustig macht das ich in Therapie gehe. Den Grund müsste sie wissen, aber will es nicht wahrhaben und reibt es mir öfters unter die Nase.

Gehe auf die 20 zu.

Was dem Thema Selbstverletzung angeht, denke ich zumindest das was ich mache ist noch relativ harmlos. Habe mich bis 13-15 geschnitten und regelrecht Hautfetzen abgeschnitten. Die Narben sind gut verheilt, aber durch meine zunehmende Aggressionen, gegenüber alles und jedem, beiße ich mir oft in die Hand oder in die Finger damit ich wieder schmerzen spüre und damit ich langsam wieder runterkomme. Mir fällt es zum Glück schnell auf und versuche dagegen zusteuern, aber es fühlt sich so an als würde ich in einen Tornado laufen und der möchte mich aus allen Wurzeln reißen wollen. So wie immer fresse ich alles in mich hinein und werde dafür immer kritisiert was ich mache. Bin ziemlich eingeschüchtert von allem und an sich eigentlich sehr ruhig. Aber wenn irgendetwas ist dann schaltet sich bei mir einen Schalter um und ich gehe in die Luft wie eine Bombe oder ich renne weg um alleine zu sein um halt runterzukommen.

Mit den Depressionen sieht es anders aus. Bin seit 7 Jahren an Depressionen erkrank und mittlerweile ist es eher eine mittel bis schwere Depression. Ich war schon immer anders als andere aber meine Vertrauenspersonen/Bezugspersonen haben in dem Falle regelrecht versagt. Meine Eltern denken ich bin Faul und liege den ganzen Tag im Bett, weil ich halt faul bin. Und ich würde immer weinen, weil ich noch ein Kind bin und zurückgeblieben bin. Wo ich definitiv sagen kann das ich es nicht bin. Sie helfen mir nicht und gehen auch nicht mal ein Schritt auf mich zu. Es heißt immer ich bin schlecht und schlimm und andere sind so und so. Und ich bin weniger Wert sozusagen. Und meine Eltern sind ja selbst so krank und meine Mutter redet so offen darüber das sie Depressionen hatte und sich selbst Therapiert hat. Sie war höchstens 1-2 Jahre wegen einem Vorfall immer am weinen und von jetzt auf gleich übers Neujahr vor einigen Jahren hat sie dann damit abgeschlossen. Ich kann an sich auch nicht offen über meine Gefühle reden, aus Scham. Habe mir auch einiges kaputt gemacht, weil meine Stimmungen oft und schnell schwanken.

Wie soll ich das meinem Vater das am besten erklären das ich dringend Unterstützung und Hilfe brauche, denn alleine werde ich es wohl kaum schaffen.

...zur Frage

Lohnt es sich zur Bundeswehr zu gehen?

Ich überlege zur Bundeswehr zu gehen. Was bringt mir das? Bekomme ich Geld? Bringt mir das körperlich irgendwas? Und was sollte ich machen bei der BW?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?