Elektroniker-Elektriker Unterschied?

5 Antworten

Oh du liebe Güte, wird da wieder ein fundiertes Halbwissen verbreitet.

Zum "Elektriker": Das ist keine veraltete sondern eine umgangssprachliche Bezeichnung für den Elektroinstallateur. Auch hier gibt es etliche spezielle Fachrichtungen. Z.B. für Gebäudetechnik, dann solche, die Geräte und Maschinen einrichten und instand halten. Nicht zu vergessen jene, die die Stromversorgung aufrecht halten. Die also in den Kraftwerken arbeiten und auch die Verteilernetze bauen und reparieren. Die arbeiten, ganz grob gesagt, zwischen 380.000 Volt und 230 Volt. Dass diese Leute inzwischen auch einige Kenntnisse der Elektronik haben müssen versteht sich beim heutigen Stand der Elektrotechnik fast von selber. Wenn du über die Berufsbilder genaueres wissen willst, dann wende dich am besten an den VDE, das ist der Verband der Elektrotechnik (oder Elektroingenieure)

Elektroniker: Hier gibt es zwei grundlegende Richtungen. Einmal der Elektroniker für Nachrichtentechnik und jenen für Unterhaltungselektonik. Dann gibt es noch den Elektroniker für Leistungselektronik. Unterhaltungselektronik ist klar, denke ich zumindest. Radio, Fernsehen und was alles damit zusammenhängt. Dazu natürlich die Elektronik, die in den Anlagen der Multimedia eingebaut ist. Keine Disco kommt ohne Elektronik aus -- nur ein Beispiel von sehr vielen. Unter Nachrichtenelektonik ist eher der industrielle Zweit zu verstehen. Maschinensteuerung, Telekommunikation, Computer, Kfz- und Flugzeugindustrie und dann natürlich der Bereich der Hochleistungselektronik. Keine Lokomotive kommt ohne Elektronik aus, aber dort geht es richtig zur Sache. Da ist mit dem Lötkolben nicht mehr viel zu machen.

Ja, und dann gibt es noch die verschiedenen Richtungen der Mechatroniker. Ein Zwischending zwischen Mechaniker und Elektroniker. Die werden meistens im Maschinenbau und der Kfz-Industrie gebraucht. Früher, als Elektronik noch ein Begriff war, mit dem nicht allzu viele etwas anzufangen wußten, nannte man diesen Beruf Elektromechaniker.

Wenn du, wenn ich dich richtig verstanden habe (dein Deutsch ist leider nicht allzu besonders), nicht gerne draußen, also im Freien, arbeiten willst, dann ist der Beruf des Starkstromelektrikers nichts für dich. Die klettern nämlich oft auf den Hochspannungsmasten herum. Nichts für Leute, die Höhenangst haben oder nicht schwindelfrei sind.

Bei der Agentur für Arbeit gibt es Unterlagen, die die einzelnen Berufsbilder genau beschreiben. Schau doch mal dort vorbei. Das ist informativer als dir das Geschwafel so mancher "Ratgeber" durchzulesen.

Elektriker hört sich nach Haus Gebäudeinstallation an, Elektroniker mehr Halbleiterbauteile Platinen usw

Dem Elektriker tuts mehr weh, wenn er Mist baut, als dem Elektroniker ;-)

"Was ist das Schwarze da an der Wand?"

"Das war der Elektriker."

"...und das rote daneben?"

"Das war sein Lehrling - der glüht noch."

;-)

2

Was möchtest Du wissen?