EKG Befund... Was heißt das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Auswertung eines EKG´s wird unter anderem auch die elektrische Herzachse bestimmt, die entspricht in Deinem Falle einem sogenannten "Rechtstyp" (das ist mit "eine rechtswärts Achse" gemeint). Ein Rechtstyp liegt normalerweise bei Kindern vor, beim Erwachsenen ist es ein Hinweis auf eine Linksherzinsuffizienz="Herzschwäche" (bei Rechtsherzhypertrophie="Rechtsherzvergrößerung") und eine Rechtsherzbelastung und/oder "Cor pulmonale" ( das ist ein "Lungenhochdruck" ganz banal zum Verständnis ausgedrückt). Sinusrhythmus ist die normale Erregungsausbildung im Herzen, allerdings sind Unregelmäßigkeiten im Rhythmus bei Dir festgestellt worden, deshlab der Hinweis auf "SINUSARRHYTHMIE". Vermutlich handelt es sich in Deinem Falle um eine Sinustachykardie, dann schlägt das Herz insgesamt zu schnell, was mit einer Herzinsuffizienz (also einer "Herschwäche" schlechthin) vereinbar wäre. Die "linksatriale Vergrößerung" sagt aus, dass der linke Vorhof (das Herz hat zwei Vorhöfe und zwei Herzkammern oder Herzventrikel) vergroßert ist (der linke Vorhof nimmt das sauerstoffreiche Blut aus den Lungenvenen auf und mündet über die Mitralklappe in den linken Ventrikel). Solche Veränderungen sieht man in der sogenannten p-Welle, die hier aber nicht näher angegeben ist, dazu muß man das EKG sehen. Die Vorhofvergrößerung wird ja auch nur vermutet ("möglicherweise" steht da)! Ein verlängerter QRS-Komplex bei Sinusrhythmus kann durch Rhythmusstörungen (Extrasystolie) bedingt sein oder definitionsgemäß ein Schenkelblock sein (das ist eine Erregungsleitungsstörung des Herzens). Unter "Linksventrikuläre Hypertrophie" oder auch Linksherzhypertrophie versteht man eine Gewebevermehrung des linken Herzventrikels, er ist also dicker als normal, und dass dann noch steht "abnormales EKG" bedeutet, dass da etwas Krankhaftes aufgezeigt worden ist. Meist handelt es sich bei einer Konstellation wie der Deinen hier um ein Bluthochdruckleiden (Hypertonie), das aber schon länger bestehen muß, da die Veränderungen deutlich beschrieben sind. Es kann auch eine Aortenklappenstenose dahinter stecken, das muß Dein Arzt dann weiter mit Dir abklären. Es muß Dich nicht beunruhigen, die Dinge sind behandelbar, wahrscheinlich wird der nächste Schritt eine Ultraschalluntersuchung (UKG) Deines Herzens sein. Alles Gute!

Muß CeciliaMaria kurz berichtigen. Ein Rechtstyp spricht ja eigentlich eher für eine Rechtsherzhypertrophie. Was dann wieder nicht zur linksherzhypertrophie passt. Oder es liegt beides vor, was dann wieder zu den verbreiterten QRS passt. Steht eigentlich der Befund handschriftlich auf dem EKG oder ist das vom Computer draufgedruckt? "Abnormales EKG" schriebt meist der Computer und der hat keine Ahnung. Am besten du scans mal das EKG ein und stellst es hier rein, damit würden wir mehr anfangen können.

Da dieser Befund kein Normalbefund ist, solltest Du unbedingt mit Deinem Arzt sprechen! Ich hoffe, daß er Dir eine Überweisung zu einem Spezialisten (Kardiologe) ausstellt, um weitere, genauere Untersuchungen in die Wege zu leiten. Ein einfaches EKG reicht hier m.E. nicht aus. Aussagekräftiger wäre z.B. schon ein sog. Langzeit-EKG über mind. 24 Stunden, da es sich bei einem normalen EKG quasi nur um eine "Momentaufnahme" handelt. Allerdings muß ein brauchbarer Arzt bei einem fraglichen Befund von selbst auf die erforderlichen weiterführenden Diagnoseverfahren kommen. Auf keinen Fall sollte man es einfach auf sich beruhen lassen. Alles Gute für Dich.

eine linksventrikuläre hypertrophie ist aber sicherlich keine akute geschichte, die mal so von heute auf morgen passiert.

0

Was möchtest Du wissen?