Ein und derselbe Stoff kann fest, flüssig oder gasförmig sein.-Beispiele bitte!(bis auf Wasser)

8 Antworten

Die 3 Aggregatzustände kann jeder Stoff und jedes Gemisch annehmen. Es ist nur so, dass jeder Stoff einen anderen Schelzpunkt (fest-flüssig) und Siedepunkt (flüssig-gasförmig) hat. Schau mal hier`:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aggregatzustand

Auch ist es nicht häufig, dassein Stoff in seinen einzelnen Aggregatzuständen unterschiedlich bezeichnet wird. bei Metallen spricht man von der Flüssigphase als Schmelze.

Eisen ist wenn du es normalerweise antriffst fest, z.B. in Form eines Eisenrohrs. Will man etwas aus Gusseisen herstellen, so muss man Eisen solange erhitzen, bis es schmitzt und du eine Eisenschmelze vorliegen hast(die ist dann flüssig). Und wenn du es wirklich übertreibst und das Eisen richtig richtig heiß machst, d.h ca. 3000°C , dann fängt deine Schmelze an zu kochen und das Eisen verdampft.

z.B. Diesel: normalerweise ist er flüssig, zum Fahren wird er eingespritzt, vergast und verbrannt und im Winter bei sehr tiefen Temperaturen gerät er langsam in den festen Zustand.

Alle Reinstoffe, sofern sie sich nicht thermisch zersetzen, haben einen Siede- und einen Schmelzpunkt. Bei Gemischen kann man den Punkt nicht sinnvoll angeben, aber bei manchen ist auch hier möglich, dass sie in allen drei Aggregatzuständen vorkommen.

Fast völlig egal, was du nimmst, selbst Metalle können alle drei Aggregatzustände einnehmen. Es müssen aber reine Elemente oder Verbindungen sein, Kunststoffe und Lebendes zählt nicht dazu.

Was möchtest Du wissen?