Ein Haus hat einen Blitzableiter. Restliche Häuser nicht. Ist es für die Häuser in der Nähe gefährlicher, weil bei dem einen ein Ableiter ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine rein theoretischen Vermutungen sind:

  1. Der Blitz schlägt in den Blitzableiter des Hauses ein und spaltet sich zu Nebenblitzen, die dann in die Nachbarhäuser einschlagen
  2. Der Blitz wird vom metallenen Blitzableiter angezogen, schlägt dann aber in ein Nachbarhaus ein, da dort vielleicht auch was "Blitzeanziehendes" ist und der Weg kürzer ist.

Aber nur Vermutungen, genauso könnte man Vermutungen für die Gegenthese anstellen, wie zum Beispiel:

  1. Der Blitz schlägt in den Blitzableiter anstatt in die Nachbarhäuser ein und wird in die Erde abgeleitet. So schützt das Haus mit Blitzableiter die Nachbarhäuser.

Ich denke nicht. Wenn er einschlägt, dann in den Blitzableiter. In unserer Nachbarschaft hatte keiner einen Blitzableiter. Ein Haus hat dann einen bekommen. Und von da an schlug der Blitz dauernd in diesen Blitzableiter ein.

Die werden alle einen ableite4 haben, ich glaube das gehört zum grundbaurecht, ansonsten würde keine Versicherung jemals haften

Nein! Meine Eltern besitzen ein Haus und haben keinen. Also ist es keine Pflicht. Wie das mit der Versicherung aussieht weiß ich nicht.

1

Fast alle Häuser in unserem Wohngebiet haben keinen Blitzableiter.

0

komisch, bei uns hat es jeder

0

nein, nicht gefährlicher,  der Blitz überlegt sich ja nicht, hoppla da ist ein Blitzableiter, da schlag ich lieber ins andere Haus :-)  er schlägt auch in Häuser mit Blitzableiter, aber durch eben diesen wird der Blitz in den Erdboden abgeleitet

Was möchtest Du wissen?