Ehegattensplitting Rückgängig für Jahr der Hochzeit?

2 Antworten

Wir heiraten Ende Juni.

Mein Beileid.

Da wir gerne die Lohnsteuerklassen auf 3 - 5 splitten wollen ist meine Frage ob wir dieses gleich im Juni machen müssen oder können wir das mit der ersten gemeinsamen veranlagten Lohnsteuererklärung für 2018 rückwirkend für die 6 Monate durchführen.

Es gibt keine Lohnsteuererklärung, es heißt Einkommensteuererklärung

Steuerklassen haben KEINEN Einfluss auf die Höhe der dem Staat geschuldeten Einkommensteuer. Sie regeln nur die Höhe der monatlichen Abzüge und daraus ergibt sich bei Klassenkombination III/V, außer im Jahr der Eheschließung, quasi IMMER eine Nachzahlung (es besteht Abgabepflicht, wenn über die V Lohn abgerechnet wurde).

Anspruch auf Ehegattensplitting besteht, wenn ihr mind. 1 Tag im Jahr verheiratet wart ohne dauernd getrennt lebend zu sein.

Könnt ihr dennoch tun. Für 2019 würde ich aber wechseln auf IV/IV mit Faktor, es sei denn ihr wollt Nachwuchs, dann sollte er primäre Elterngeldbezieher vorübergehend in die III.

Es ist egal, wann ihr im Kalenderjahr heiratet, der Splittingtarif wird bei der Einkommensteuerveranlagung für das ganze Jahr berücksichtigt.

Steuerklassen sind nur für die Lohnsteuerberechnung durch den Arbeitgeber relevant. Ob ihr IV/IV oder III/V nehmt ändert im Übrigen nichts an der Jahressteuer.

Steuererklärung nach Hauskauf und Hochzeit?

Hallo, ich bin seit einigen Jahren mit meiner Freundin liiert, wir wohnen zusammen in einer Mietwohnung und haben bislang mit Hilfe von Literatur und ELSTER unsere Einkommensteuererklärung gemacht.

Im vergangenen Jahr haben wir zunächst ein Haus gekauft (im selben Ort in dem wir bislang gewohnt haben) und im Oktober schließlich auch geheiratet.

Wir sind uns nicht sicher, ob wir in diesem Jahr die Steuererklärung wieder jeweils selbst machen sollen oder diese von einem Steuerberater erstellen lassen.

Womöglich haben sich durch Heirat und Hauskauf komplexe Änderungen zur vormalig erstellten Steuererklärung ergeben (z.B. gemeinsame Steuererklärung), vielleicht aber auch nicht.

Wie sähe eure Empfehlung aus, bzw. wie habt ihr das gehandhabt und seht ihr relevante Punkte, die bei der nächsten Einkommensteuererklärung beachtet werden müssten.

Vielen Dank!

...zur Frage

Steuererklärung im Jahr der Hochzeit?

Wir haben im Juli 2010 geheiratet und unsere Steuerklassen auf 5 und 3 angepasst. Nun frage ich mich, wieviele Steuererklärungen wir für 2010 machen müssen?

Machen meine Frau und ich jeweils eine als Single mit Steuerklasse 1 von Januar bis Juni und eine weitere als Ehepaar? Hört sich plausibel an, aber irgendwie kann ich es mir so nicht vorstellen.

Oder machen wir eine gemeinsame Erklärung und die Single-Hälfte des Jahres wird vom Finanzamt berücksichtig?

Freue mich auf eure Antworten!

...zur Frage

Wer kennt sich mit den Krankenversicherungen aus?

Hallo, seit Januar 2018 Pflege ich meinen Onkel mit Pflegestufe 4. Im Januar habe ich auch den Antrag gestellt. Der war drei Monate in Bearbeitung. Im Mai kam dann endlich ein Beratungsbesuch. Und die erste Zahlung kam erst im Juni 2018. Ich habe Beschwerde eingereicht das die AOK auch rückwirkend zahlen müsse. Jedoch habe ich jetzt eine Antwort bekommen dass es nicht möglich sei den Beitrag rückwirkend auszuzahlen mit der Begründung der Beratungsbesuch kam zu spät. Jedoch habe ich ja die ganze Zeit aufgrund der Prüfung meines Antrags solange darauf gewartet gepflegt habe ich ihn ja trotzdem seit Januar. Kann die AOK mir also wirklich die Monate Januar bis Mai sperren? Vielleicht kann mir ja einer helfen und kennt sich da aus..

...zur Frage

Lohnsteuer nachzahlen und einen Monat kein Gehalt bekommen?

Hallo,

Ich würde gerne wissen, ob so etwas richtig sein kann. Ich bin seit 3,5 Jahren auf 450€ Basis eingestellt. Durch eine Lohnerhöhung (die voraussichtlich im Januar 2019 in Kraft treten sollte) würde ich in ein Versicherten Verhältnis rutschen (so wurde es mir mitgeteilt und ich war auch damit einverstanden). Nun habe ich diesen Monat meine Gehaltabrechnung erhalten. Ich bekomme diesen Monat kein Geld, da die Gehaltserhöhung Rückwirkend für Juni 2018 in Kraft getreten ist und ich für diese Zeit Nachzahlung der Steuern leisten muss. Das heißt, ich habe einen Lohnzettel erhalten, ohne Auszahlung und wurde darauf hingewiesen das ich auch für´s kommende Monat noch Restrückforderungen zu leisten habe. Ist so etwas rechtlich möglich, das ich ohne vorherige Mitteilung ( Warnung ) 1,5 Monate keine Lohnauszahlung erhalte.

Danke schon jetzt

...zur Frage

Muss ich als Verheirateter Steuern zahlen, auch wenn ich unter dem Steuerfreibetrag liege?

Ich bin Student und habe bislang auf Honorarbasis ohne Anstellung jeden Monat ca. 400 Euro verdient. Aufgrund des Steuerfreibetrags musste ich das ja nicht versteuern und habe diesen Verdienst deshalb auch nie beim Finanzamt gemeldet. Nun bin ich seit Kurzem verheiratet und meine Frau verdient ca. 1000 Euro im Monat, so dass wohl die Steuerklasse 5/3 für uns sinnvoll wäre. Mein Einkommen ist aber immer noch unter 425 Euro und ich habe ja keinerlei Arbeitsvertrag oder sonst etwas. Muss ich mein Einkommen jetzt versteuern, weil ich verheiratet bin oder ist das noch immer irrelevant, weil es unter dem Steuerfreibetrag liegt?

...zur Frage

Arbeitszeiterfassung - wie lange kann diese rückwirkend beanstandet werden?

Ich arbeite mittlerweile seit über 3 Jahren in einem Kindergarten als Erzieherin. Unsere Zeiterfassung machen wir in einer Excel-Tabelle. Monatlich werden dann die Zeiterfassung beim Chef abgegeben und kontrolliert. Nun ist es so, dass ich meine Zeiterfassungen von Juni 2017 bis Januar 2018 wieder bekommen habe und in einigen Monaten Änderungen gemacht werden müssen, bzw. mein Chef möchte dass ich gewisse Stunden abändere oder sie so nicht genehmigt werden können. Zudem habe ich nebenher eine Weiterbildung für den Kindergarten gemacht, mit Absprache im Kindergarten natürlich. Ich habe mich dahin bereits bequatschen lassen und die Weiterbildungstermine am Samstag als Freizeit gelten lassen. Nun hatte ich meine Abschlussprüfung im Januar und mit wurde mündlich zugesagt, dass ich diesen Tag im Kindergarten frei bekomme, die Stunden komplett aber für einen normalen Arbeitstag erfassen darf. Nun sagt mein Chef, das geht nicht, dieser Tag wird mit Null Stunden berechnet und die Zeiten, die ich für die Facharbeit aufgewendet habe, darf ich auch nicht in der Zeiterfassung geltend machen, obwohl mir die Einrichtung das Thema vorgegeben hat und ich nicht wie andere Teilnehmer an der Fortbildung mein Thema selbst aussuchen durfte.

Nun sind meine Fragen, ob die Zeiterfassung solange rückwirkend überhaupt noch beanstandet werden darf und ob die Zeiterfassung für meinen Prüfungstag nun komplett gestrichen werden kann, ebenso wie der Zeitaufwand für meine Facharbeit.

Vielen lieben Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?