Echte Geschwindigkeit Navi oder Tacho?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Navi misst mit GPS genauer als der Tacho. Viele Hersteller bauen etwas Spiel in ihre Angaben mit ein, da die Tachos nicht zu wenig Geschwindigkeit anzeigen dürfen und diese wohl nie so super genau gemessen werden kann.

Navi die aus der vergangen  zurückgelegten Wegstrecke wird das dann berechnet also aus der Vergangenheit Navi kann man nie als Tacho zu Grundlage nehmen  !!!!!!!

0

Tachos gehen immer etwas vor, das war schon immer so. Sie dürfen auf keinen Fall zu wenig anzeigen.

Schön zu sehen, wenn man die Räder wechselt: Bei meinen Sommerrädern zeigt der Tacho nur ca. 1 bis 2 km/h zu viel an. Jetzt bei den Winterrädern 6 bis 8 km/h. Ursache: Geringfügig unterschiedlicher Radumfang.

Tacho zeigen immer die momentane Geschwindigkeit an Navi die aus der vergangen  zurückgelegten Wegstrecke wird das dann berechnet also aus der Vergangenheit Navi kann man nie als Tacho zu Grundlage nehmen 

Wenn ich in ein Ortschaft einfahre mit über 50 kmh, kommt sofort ab Ortsschild der Alarm, wenn die 50 Kmh noch überschritten sind. Also muss doch eine genaue Messung erfogen oder nicht???

0

Der Tacho im Pkw. Er bestimmt die Geschwindigkeit direkt von den Rädern. Das navi bestimmt nur so ungefähr durch gps deine Geschwindigkeit

GPS ist jedoch zu 99% genau. Der Tacho nur zu 92 bis 95%. Also zeigt das GPS den genaueren Wert an.

1
@Klaudrian

Aus der Vergangenheit Navi kann nie die momentane Geschwindigkeit anzeigen Navi ist Weg Zeit Berechnung nicht Momentane  Geschwindigkeit .  Das Ding kann nicht in die Zukunft sehen .  

NAVI FALSCH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0

Nicht ganz. Der genaueste Tacho war meines Wissens im alten Käfer. Der maß tatsächlich die Raddrehzahl. Der Tacho des PKW´s ist so kalibriert, dass er bei der max. möglichen montierbaren Größe auf jedenfall noch nicht zu langsam anzeigt. Du kannst ja heutzutage alle möglichen Größen bekommen und montieren. Bei denen, die der Hersteller frei gibt, muß er sicherstellen, daß, wenn die montiert sind, du kein "Knöllchen" bekommst, wenn du mit 30 durch eine 30er Zone fährst...

Was das Thema Navi angeht: Jein. Bei einem Navi spielen mehrere Faktoren mit rein. Generell ist es bei GPS so, dass min. 3 Satelitten gebraucht werden, um eine Berechnung zu machen. Je mehr, desto besser. Aber es kommt auch darauf an, wie die Satelitten zum Empfänger (GPS-Gerät) tatsächlich gerade angeordnet sind. Optimal ist ein Dreieck. Sind Sie in einer Linie am Horizont wird es schon "blöder" für die Berechnung - und damit ungenauer. Also, das mit dem 1 m genau und so ein Zeug funzt eigentlich nur bei militärischen Einsätzen der USA. Warum? Nun, weil Sie die Hoheit haben und entsprechend über dem Einsatzgebiet die Satelitten ausrichten und entsprechende Empfänger haben. Die hast du ganz sicher nicht in einem Navi-Gerät der Preisklasse TomTom oder Garmin verbaut. Und Kontrolle über die Satelitten hast du schon 2* nicht. Bei einem Outdoor siehst du wenigstens noch die Empfangsqualität. Wenn dein Navi Genauigkeit 6 m anzeigt, heißt das nicht, dass die Position bis auf 6 m genau ist, sondern nur, dass die Wahrscheinlichkeit deiner Position innerhalb der 6 m doppelt so hoch ist, wie außerhalb. Beim Mountainbiken habe ich den Unterschied schon einige male erlebt/durchgemacht.

Dazu kommt noch die Höhe! Wenn du dich nicht horizontal sondern auch Vertikal bewegst, braucht es min. noch einen 4.ten Satelitten und die Genauigkeit nimmt deutlich ab. Also ganz so genau und Perfekt, wie immer getan wird, ist es dann doch nicht. Aber definitv ein sehr guter Anhaltspunkt. Und da das Navi im Fzg. Kartenmaterial dabei hat, kann es immer abgleichen.

Aber an ein Perfekt geeichtes Tacho-System wird es nicht ran reichen. Aber schonmal gesehen, dass ein Tacho eingestellt wird, wenn Räder gewechselt werden? Nein? Dann ist ja eigentlich auch klar, dass er nicht 100%ig sein kann...

0

Was möchtest Du wissen?