Durschnitt der allg. Hochschulreife gleichwertig mit dem der Fachhochschulreife (Berufskollegium)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Fachabitur bereits "ausreicht" um sich auf den Studiengang zu bewerben, dann sind Abitur / Fachabitur gleichgestellt in Bezug auf den Notendurchschnitt wenn es darum geht wer "zuerst reinkommt" (angekommen der Studiengang ist zulassungsbeschränkt und es wird nach Durchschnitt ausgewählt. Gibt ja genug Studiengänge, die unbegrenzt aufnehmen oder andere Auswahlverfahren haben)

Das magst du vielleicht als unfair ansehen, aber es hat dich ja keiner gezwungen "das Jahr extra" zu machen wenn du es nur auf diesen Studiengang abgesehen hast ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 11thSense
30.07.2016, 03:36

Vielen Dank!

Das war zwar nicht die Antwort die ich mir erhofft habe, aber es war die, die mir Licht in das ganze Sache gebracht hat! :-)

0

Nein, da hast du mit Abitur keinen Vorteil. Es herrscht sogar eine Art latenter Krieg zwischen den (Fach-) Hochschulen und den Universitäten: Die Zwischenprüfungen werden in vielen Fällen nicht gegenseitig anerkannt, was unter Unis jedoch überhaupt kein Problem ist.

FHs Bachelors haben an Unis oft auch Schwierigkeiten, wenn sie sich um einen Masterstudienplatz oder eine Promotion bemühen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In aller Regel werden hier die Schulabschlüsse als gleichwertig behandelt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?