Durch Mahnung Brief vom Rechtsanwalt bekommen?

4 Antworten

Ich bin nicht nachtaktiv sondern schaue grad in den 30 grad warmen südamerikanischen Abendhimmel.

Das Anwaltshonorar richtet sich nach dem Streitwert und nicht nach dem Aufwand, von da her könnte alles seine Richtigkeit zu haben.

Eine ungefähre Schätzung,  was es höchstens kosten darf findest du ganz sicher bei Google.
Anwälte und Inkassounternehmen fördern aber auch gern mal vollkommen überhöhte Gebühren,  deshalb kann sich eine Recherche mit anschließender Einigung lohnen. Alternativ kannst du auch das zusätzlich kostenpflichtige gerichtliche Mahnverfahren abwarten. Bei Gericht wird genau geprüft ob sich die anwaltlichen Gebühren im rechtlichen Rahmen befinden.

Ums kurz zu machen: Diese 70,20€ entsprechen einer sogenannten 1,3 Gebühr im außergerichtlichen Verfahren inkl. Auslagen. Das ist das, was ein Anwalt nehmen darf (für Streitwerte bis 500€), wenn er eine vollständige Tätigkeit vollzieht und ohne dass die Tätigkeit besonders schwer war. Das kann man also verargumentieren.

Dagegen sprechen dann folgende Argumente (je nachdem, was zutrifft)

- Insbesondere bei Großkonzernen wird nie eine Einzelfallberatung und Einzelfallprüfung beim Anwalt beauftragt oder abgerufen. Ohne diese gibt es aber keinerlei Grund, die volle Anwaltsgebühr verlangen zu dürfen.

- Oft genug wird dem Konzern versprochen, dass der Anwalt auf gut Glück fordert, aber nie eine Rechnung an den Konzern schreibt. Solche Erfolgshonorare sind eigentlich verboten.

- Wenn der Gläubiger bereits von der Zahlungsunfähigkeit wusste, weil du es ihm mitgeteilt hast, dann hätte er direkt ggf. ein Mahnverfahren beantragen müssen. Die außergerichtliche Mahnung durch einen Anwalt ist Unfug und verstößt gegen §254 BGB.

Ich bezweifle das es generell groß zu Einzelfallprüfungen bei Anwälten kommt (auch bei kleineren Betrieben nicht wenn es nicht gerade der 1. Fall ist),  wohl aber zum Inkassohandling. Genau hier würde ich den Aufwand einer 1,3er Gebühr wieder gerechtfertigt halten. Ich hatte sogar einen Fall bei dem die Inkassogebühren (übers Inkassobüro) so stattgegeben wurden (allerdings lange ziemlich wirre (mal bestritten, mal gesagt man könne nicht zahlen, dann wieder Ratenzahlungen  (bzw. besser Ratenzahlungsversprechen) etc.) Historie des Schuldners und vor Gericht ein Versäumnissurteil). In einem anderen Fall wurden teile der Inkassogebühr gestrichen. Ich weiß nicht wie es beim Anwalt gewesen wäre, unterm Strich denke ich aber es ist schlichtweg ein Glücksspiel welchen Richter man erwischt. Klare Linie konnte ich noch nicht erkennen (weswegen ich mir wünschen würde das der Gesetzgeber mal klare realistische Spielregeln vorgibt wie z.B. jetzt im B2B verkehr mit der Pauschalgebühr).

0
@geheim007b
Genau hier würde ich den Aufwand einer 1,3er Gebühr wieder gerechtfertigt halten

Nein. Ist es nicht. Die 1,3 Gebühr schließt alles an, die komplette Palette der außergerichtlichen Vertretung inkl. Entgegennahme von Geld.

Es kann und darf nicht sein, dass ein Anwalt, der den Auftrag "außergerichtliche Vertretung" vollumfassend wahrnimmt, gleich viel bekommt wie jemand, der nur Bausteinbriefe verschickt und ansonsten eine rein kaufmännische Dienstleistung anbietet. Merke: Die kaufmännische Dienstleistung ist etwas, was laut BGH immer dem Gläubiger selbst zufällt.

Es gibt klare Spielregeln und Vorgaben vom Gesetzgeber und vom BGH. Nur will die seitens Inkassobüros und seitens Inkassoanwälten grundsätzlich niemand beachten. Und ja, auch die Richter an Amtsgerichten juckt das manchmal wenig, was im Gesetz steht.

0

Mahnungen sind anscheinend eingegangen.Nicht drauf reagiert.Plausible Reaktion ist,die Sache in die Hände eines Rechtsanwalts zu geben.Und der hat Forderungen,die sich gewaschen haben.Ob nun in der Höhe?Wie willst das ermitteln?Aber vergiß Eines nicht:Jura ist eines der längsten Studiengänge,die es gibt.Bevor du auch nur einen Cent verdienst,bist du schon weit über 25.Das muß natürlich nachgeholt werden.Ich finde die Honorare ja auch für überhöht,aber man ist drauf angewiesen.

Um das zu prüfen, braucht man kein Jura-Studium. Und ein Jura-Studium rechtfertigt keine überhöhten Gebühren.

0
@mepeisen

Hey mepeisen

Mahnungen sind angekommen, das ist richtig.

Nun gibt es ganz offensichtlich einen längeren Briefverkehr und der Aufwand seinem Geld hinterher zu rennen ist groß.

Du meinst allso man sollte es wiederholt mit 1.99 pro Bitte doch endlich zu zahlen versuchen? 

Nichts da-die Gebühr passt. Der Schuldner hat das selber verbockt. 

0
@LouPing

Du meinst allso man sollte es wiederholt mit 1.99 pro Bitte doch endlich zu zahlen versuchen? 


Das habe ich nirgendwo geschrieben.

und der Aufwand seinem Geld hinterher zu rennen ist groß.

Das ist das Problem des Gläubigers und nicht des Schuldners. Nur, weil der Gläubiger keinen Bock hat, dem Geld hinterherzurennen, bedeutet das noch lange nicht, dass er sich in Willkür ausleben darf.

Es gibt eine klare Gebührenregelung (RVG) und es gibt klare Definitionen, was eine volle 1,3 Gebühr umfasst. Und wenn ein Anwalt oder Inkassobüro nur einen Bruchteil dieses ganzen durchführt, dann darf er auch nur diesen Bruchteil verlangen.

Ein Bauunternehmen, das nur einen Keller baut, darf auch nicht den Preis eines ganzen Hauses mit 3 Etagen abrechnen.

Der Schuldner hat das selber verbockt.

Schuldner sind NICHT vogelfrei.

0

Kommt mein Anwalt auch zu mir nachhause?

Hallo, ich brauche rechtlichen Beistand nur leider fehlen mir die finanziellen Mittel um zu meinem Anwalt zu fahren (15km) ich muss den Anwalt nicht bezahlen das wird mir übernommen. So, ich habe dort angerufen in der Kanzlei, da meinte die Angestellte ich soll den Brief in die Kanzlei schicken und das klärt man telefonisch nur ist das ein größeres Anliegen was ich hier aus Angst nicht nennen will, aber kommt der Anwalt auch nachhause wenn ich nicht zu ihm fahren kann?

...zur Frage

Mahnkosten für Verzug KSP?

Guten Abend,

Meine Eltern sind bei einer Zahlung in Verzug geraten und haben daraufhin eine Mahnung erhalten. In dieser hieß es, dass die Zahlung über ca 15€ bis zum 04.06 auf deren Konto eingehen soll. Am 01.06. haben diese die Zahlung überwiesen. Dazu ist anzumerken, dass dazwischen ein Wochende lag.

Nun kam ein Schreiben von der KSP Kanzlei an, dass wir eine Forderung von ca 70€ begleichen sollen. In dem schreiben sind die 15€ bereits abgerechnet und es setzt sich nur aus Anwaltskosten und kaufmännischen Mahnkosten zusammen.

Inwiefern ist eine solche Forderung berechtigt? Wir versuchen nun erstmal in Erfahrung zu bringen, wann die Zahlung eingetroffen ist, haben da aber durch die relativ kurze Zahlungsfrist wenig Spielraum.

Beste Grüße

...zur Frage

Rechtsanwalt Bleiker, Seriös?

Hallo Leute,

Ich habe anfang des Monats eine Mahnung von einem Rechtsanwalt Bleiker bekommen. In dieser Schreibt er Folgendes:

Sehr geehrter Herr ****,

trotz wiederholter Mahnungen haben Sie Ihre Verpflichtung über 102,00 Euro (ist Fett geschrieben) noch nicht beglichen. Die Geduld meiner Mandantin ist nunmehr erschöpft.

Durch die Eindeutigkeit Ihrer Zahlungsverpflichtung hat mich meine Mandantin beauftragt, das gerichtliche Mahnverfahren mit anschließender Vollstreckung und Pfändung am 13.01.2012 einzuleiten. Die Vollmacht meiner Beauftragung wird anwaltlich versichert.

Nur durch einen rechtzeitigen Zahlungseingang (ist Fett gedruckt) können sie das Verfahren noch stoppen (ist Fett gedruckt).

Nun meine Frage, ist der Anwalt Seriös? Denn da habe ich meine Bedenken. Erstens, fallen mir die Fett gedruckten Stellen auf, die ich von keinem Anwalt kenne. Auch ist dieser im Internet schon mehrmals genannt und in der Verbraucherzentrale gemeldet. Wenn ich den Bauer Verlag anrufe und nachfrage, wie die 102 Euro zustande kommen, wissen die nicht viel und weißen mich auf das Inkasso Unternehmen, das mir die Mahnungen schreibt hin. Naja, es gibt nur 1 Mahnung und die ist von diesem Anwalt, kein Inkasse Unternehmen.

Soviel wie ich nun jetzt weiß ist, das er nichts machen kann. Aber wie kann ich entgültig meine Ruhe von denen bekommen? Anzeige erstatten?

...zur Frage

Kann er das? Anwalt fordert Schmerzensgeld trotz Ablehnug des Gerichtes!

Ich wurde Angeklagt wegen Körperverletzung und wurde vom Gericht zur einer Geldstrafe verurteilt die Ich auch schon beglichen habe. Die Klägerin bzw. ihr Rechtsanwalt stellte auch den Antrag auf Schmerzensgeld, der aber vom Richter abgelehnt wurde! Dennoch erhalte Ich immer wieder Briefe vom Rechtsanwalt der Klägerin, in denen er mich auffordert das Schmerzensgeld zu begleichen! Dann habe Ich auch versucht es Telefonisch mit dem Rechtsanwalt abzuklären aber er war sehr unfreundlich und der Meinung, dass seiner Mandantin das Geld zu stehe und ich die Forderung umgehend begleichen soll, ansonsten wird er ein Mahnverfahren und Vollstreckungsbescheid einleiten. Können sie den Anspruch auf Schmerzensgeld trotzdem stellen, obwohl das Gericht die Forderung abwies und somit die Klägerin ja eigentlich keinen Anspruch auf Schmerzensgeld hat?

...zur Frage

Kann man gleichzeitig Staatsanwalt und rechtsanwalt sein?

Ich meine nicht in einer gerichtsverhandlung, sondern ein anwalt der eine kanzlei hat und zugleich staatsanwalt ist (in anderen fällen) - genau wie ein lehrer der zb. In einer universität professor für physik und nebenbei religionslehrer im gymnasium ...

...zur Frage

Sebastian Kipke Anwalt Betrüger?

Hallo zusamen ich habe ein richtig dickes Problem .

Damals habe ich an einen Rechtsanwalt Namens Sebastian Kipke Geld Überwiesen weil ich angst hatte Probleme zu bekommen.

Jetzt habe ich erst eine Mahnung von ihm Bekommen von 38 euro darauf habe ich nicht Reagiert . Dann einen Brief von 74 euro auf einmal.

Es steht keine Homepeage adresse drauf wo ich eine Dienstleistung in Anspruch genommen haben soll.

Es steht nur wörtlich dass sich das von null nennt . ich habe diesen anbieter noch nie gehört . Jemand von euch ???

Und es steht

Mandantin : null

und keine orginale Unterschrift nur ein Druck...!!!

Meine frage ist kann ich dass ernst nehmen??? hab nehmlich wirklich angst.

Ich habe auch keine mahnung von den bekommen . Nur direkt Rechtsanwalt schreiben.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen in der sache....

Lg...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?