Dürfen Nonnen (als Lehrerin) an deutschen Schulen ein Kopftuch tragen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein - außer während des Religionsunterrichts.

(Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg Aktenzeichen 2 B 46.08)

@rantt

am besten vor dem komma aufhören zu lesen: "Das Tragen von Kleidungsstücken durch Lehrer stellt eine in öffentlichen Schulen unzulässige äußere Bekundung im Sinne von § 38 Abs. 2 Satz 1 des Schulgesetzes Baden-Württemberg dar" ;-)

0

bundesverwaltungsgericht

Die Klägerin steht als Grund- und Hauptschullehrerin, seit 1978 im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, im Dienst des Beklagten. Sie trat 1984 zum islamischen Glauben über und trägt seit 1995 aus religiösen Gründen im Dienst eine die Haare verdeckende Kopfbedeckung. Auf Nachfrage erläutert sie, dass sie dieses Kleidungsstück aus religiösen Gründen trage. Ihre Klage gegen die Weisung der Schulaufsichtsbehörde, den Dienst als Lehrerin ohne die Kopfbedeckung auszuüben, wies der Verwaltungsgerichtshof im Hinblick auf § 38 Abs. 2 Satz 1 des baden-württembergischen Schulgesetzes ab. Danach seien Lehrkräften an öffentlichen Schulen religiöse äußere Bekundungen in der Schule untersagt. Konkrete Anhaltspunkte für eine Gefährdung des Schulfriedens müssten nicht vorliegen. Darin liege kein Verstoß gegen die Glaubensfreiheit der Lehrer. Denn der Landesgesetzgeber habe die staatliche Neutralitätspflicht wegen der Grundrechtspositionen von Eltern und Schülern auf diese Weise konkretisieren dürfen. Der Beklagte habe glaubhaft vorgetragen, dass das Verbot gleichmäßig und nicht nur zur Verhinderung äußerer Bekundungen des islamischen Glaubens durchgesetzt werde.


alles klar?

bei mir nicht.


Jeder kann seine Religion leben. Dafür haben wir Religionsfreiheit.

Doch wenn im öffentlichen Dienst das Tragen von Kopftüchern verboten ist, dann haben sich die Frauen auch daran zu halten.

Das eine ist der Staat, das andere ist eben die Kirche. Staat und Kirche sind keine Glaubensgemeinschaft.

Genauso unverschämt ist es, wenn Moslems verlangen, dass Kruzifixe aus deutschen Schulzimmern entfernt werden müssen.

In einem christlich geprägten Land gibt es eben Kruzifixe in den Schulräumen. Wem das nicht passt, der soll dort leben, wo ihn Kruzifixe nicht stören.

Gleiches gilt für Kopftücher. Wenn verboten, dann verboten. Wer das Verbot missachtet, der soll dahingehen, wo es üblich ist, Kopftuch zu tragen.

0

das ist wirklich eine sehr gute Frage.

Ich denke an Mädchenschule oder christlichen Schulen ist das aufjedenfall erlaubt!

An allen anderen Schulen wird man als Frau (egal ob Christ, Muslima, Jude, Atheist,...) gezwungen seine Haare zu zeigen.....

wie antworte unten nonnen sind keine lehrer allso kein stadts dienst allso tuch darf auf bleiben, in berlin und hamburg wird das allerdings nicht gern gesehen.

Nonnen tragen ihren Schleier (nicht Kopftuch!) aus ganz anderen Gründen, als Musliminnen ihr Kopftuch tragen. In früheren Zeiten war der Schleier (mit Weihel und Wimpel) bzw. die Haube die angemessene Kleidung für eine verheiratete Frau von Stand (!). Die einfachen Frauen trugen Kopftuch. Die europäischen christlichen Frauen durften die Häuser zumeist auch ohne Begleitung verlassen, mit fremden Männern Kontakt aufnehmen und anderes, was die Musliminnen nicht sollen/dürfen. Was früher ein Zeichen der "Schicklichkeit" war, ging als angemessene Kleidung auch in die Nonnentracht über, nämlich die gewöhnliche, schlichte Alltagskleidung der Frau. Obwohl der Nonnenschleier oft als Zeichen der Keuschheit gedeutet wird, wird er heute nicht mehr aus diesem Grund getragen, sondern aus Gründen der Tradition. Eine Nonne könnte theoretisch auch die einfache Alltagskleidung tragen, die heute üblich ist, statt etwas "besonderem", wie es der Habit ist. Gruß, q.