Dressursatteltipps/Erfahrungen-Albion SLK oder andere für schwungvolles! Pferd mit breiter Schulter, etwas Widerrist und kurzer Auflage??

3 Antworten

Einen Sattel sollte man Probe-reiten und ans Pferd anpassen lassen. Sich auf ein Modell zu fixieren bringt nicht viel, denn es kommt immer auf das Pferd an. 

Bei meinem ersten Pferd hab ich mich damals wehen Herzens gegen den Grand Gilbert von Passier entschieden und den Tristan von Stübben genommen, weil auch der super war und preislich besser lag. Den Tristan hab ich echt geliebt, ein enorm unempfindlicher und solider Sattel, der mir dann nach 8 Jahren beim Einbruch in unserem Stall geklaut worden ist. Mittlerweile hatte ich ein neues Pferd und dachte, dass es dann jetzt der ersehnte Grand Gilbert sein sollte - und voller Hoffnung hab ich unseren Sattler angerufen und ihn gebeten, unter anderem diesen mitzubringen.

Und dann die Enttäuschung: auf meinem damaligen Pferd kam ich mit dem Grand Gilbert überhaupt nicht zurecht....

Lass einen Sattler kommen, nenne ihm vorher Dein Budget und Deine Wünsche und er wird Dir ein Sortment guter Gebrauchter und neuer Sättel mitbringen, die Du zusammen mit Deinem Pferd ausprobieren kannst und der dann auf Dein Pferd angepasst werden kann.

Ich weiß das es aufs Pferd ankommt! Ich reite seit über 30 Jahren und habe gewisse Sattelerfahrungen ;-). Ich möchte lediglich Erfahrungen hören in Richtung Albion -da der ganz gut passen KÖNNTE. Auch andere Ideen die mir noch nicht gekommen sind, kämen infrage. Ein Grand Gilbert käme nicht infrage, da ist mir zu wenig Pausche dran, auch finde ich die nicht sehr bequem. Stübben ist auch nichts.

Ein Sattler kommt nur bedingt infrage, da ich nicht vom Sattler kaufen würde, sondern höchstens anpassen lassen. Die meisten Sattler sind in erster Linie Verkäufer und wollen Ihre Sättel an Mann bringen ;-)

0
@Jungpferd

Ups, da hat mein erster Kommentar wohl nicht gefallen. Na so was!

Ich möchte aber dennoch gerne noch einmal darauf hinweisen, dass ich nicht Stübben oder Passier angepriesen habe, sondern lediglich darauf hingewiesen habe, dass es aufs Pferd ankommt und man sich nicht auf ein Modell versteifen sollte. 

Und ich hatte Dich darauf aufmerksam gemacht, dass man ja wohl auch einen Sattler kontaktieren kann, der die Sättel im Angebot hat, die Du suchst. 

Ach ja - und das war wohl der Grund warum das Ganze gelöscht wurde, ich hatte außerdem darauf aufmerksam gemacht, dass es das gute Recht eines Sattlers ist, für seine Dienstleistungen Geld zu nehmen und seinen Job nicht charitativ zu machen.

Und ich hatte mich sogar für meine unzufriedenstellende Antwort entschuldigt und Dir dann die Antwort von jemand anderem gewünscht, die Du erwartest, auch wenn sich mir der Sinn nicht erschließt. 

Mal gucken, ob das hier wieder gelöscht wird.😬

3

Hol dir doch bitte einen Sattler. Der kann dir sagen, was draufpasst und dir passen muss es auch, das ist genauso wichtig. 

"Bezahlbar" finde ich immer süß - das ist absolut subjektiv. 

"Bequem" ebenso, ich zB finde Westernsättel zu hart und total unbequem, andere lieben sie. 

Süß?? Ähm entschuldige bitte, ich bin nicht gerad ein Reitanfänger ;-) Ich habe jetzt einen 4000 Euro Sattel drauf und das Geld gebe ich nicht für einen Sattel aus! Ich weiß das er MIR auch passen muss, schließlich interessiere ich mich daher für einen Albion-da ICH darin gut sitzen kann! Leider ist noch viel wichtiger, dass der dem Pferd passt. Ich habe ein Dressurpferd mit extrem Schub aus der Hinterhand. Daher brauche ich einen der perfekt passt. "Bequem" heisst für mich tiefer Sitz, viel Pausche, weiches Leder. Zusätzlich passend auf den Pferderücken-denn nur so ist das reiten auf schwungvollen Pferden "bequem". Wenn mein Pferd sic nicht loslassen kann, ist jeder Sattel unbequem-tendenziell suche ich aber wie beschrieben.

Würde mich über Erfahrungen zum Albion freuen und zu fraz.Kissen bei schwungvollen Pferden.

0
@Jungpferd

P.s Albion sagt etwas über mein Budget aus ;-) Da man weiß was die neu kosten und sich vorstellen kann was die ca. gebraucht kosten. Ich bin da nicht festgelegt-aber je günstiger desto besser ;-)

0
@Jungpferd
 tiefer Sitz, viel Pausche

Sorry, bei Sitzprothesen bin ich raus. 

1

Ich würde jemanden kommen lassen, der das Pferd ordentlich ausmisst und Mustersättel zur Anprobe bieten kann.

Der braucht nicht groß ausgemessen werden. Sattel drauf und dann gucken ob man den passend kriegen kann. Das reicht ;-) Wie schon mehrfach geschrieben, ich brauche keine Ratschläge WIE ich einen Sattel kaufe...sondern möchte Erfahrungen zu Albion und franz.Kissen bei schwungvollen Pferden mit kurzem Rücken. Vielleicht habe ich meine Frage unklar formuliert ;-))

0

Wer kennt so eine Pferderasse?

Hey, also mittlerweile bin ich kurz vor einem Pferde Kauf;-) Und ich wollte einmal fragen ob jemand eine Rasse kennt die sportlich schick aussieht und nicht als so teuer ist (150cm-170cm)? Mein Budget wäre: 0€-3.500€ (Ihr könnt auch gerne Links schicken das Pferd sollte dunkelbrauner bis Rappe sein!) Danke schonmal im Voraus:-)

...zur Frage

Pferd hat "Locken" - Bedenklich?

Hallo, mein Pferd hat am Rücken entlang der Wirbelsäule Locken (oder eher Wellen, für richtige Locken ist das Fell logischerweise zu kurz). Also vom Widerrist über Rücken und bis zum Schweifansatz, der wellige "Streifen" im Fell ist zwischen 10 und 15 cm breit.

Nun hat jemand am Stall mal behauptet, sowas deute auf Organschäden (Leber?) hin. Kennt sich da jemand aus und weiß, ob das stimmt?

Ich war bisher immer der Meinung, das wäre bei meinem Pferd normal, da er das nur im Winterfell hat und auch der Beinbehang bei ihm lockig ist. Allerdings bilde ich mir ein, dass vor allem die Wellen auf der Kruppe im Vergleich zum letzten Jahr stärker geworden sind... Pferd ist übrigens 6 Jahre alt, falls relevant.

...zur Frage

Ogilvy vs Memosoftpad vs Acavallo Memory Foam Pad?

Welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Pads gemacht ? Welches ist das beste ? Speziell für ein Pferd mit hohem Widerrist, im Muskelaufbau. Wie dick sind die Pads?

...zur Frage

Lederbaum bei hohem Widerrist?

Guten Morgen,

meine Stute hat einen recht breiten Rücken und breite Schulter, dabei aber einen sehr hohen Widerrist. Momentan habe ich nur einen Springsattel der ihr passt, dass ist zum Reiten auf Dauer aber für mich ungünstig (ich falle da unglaublich schnell in einen Stuhlsitz und dauerhaft mit kürzeren Bügeln für Entlastungssitz machen meine Knie nicht mit). Jetzt bin ich schon etwas länger auf der Suche nach einem passenden Sattel - werde aber nicht so wirklich fündig. Nun sind mir Sttel mit Lederbaum ins Auge gesprungen, die sollen sich ja angeblich dem Rücekn ein Stück weit auch anpassen? Jetzt ist es ja so, dass die sich auch "setzten" - Besteht da dann nicht die Gefahr, dass sie nach eingier Zeit auf dem Widerrist aufliegen? Und anscheinend passen sie sic ja auch erst nach mehrmaligem Reiten "perfekt" an, was ist denn mit den ersten Malen? Gibt es Studien zur Druckverteilung? Kann man überhaupt einen gebracuhten Sattel nehmen, wenn er sich ja schon auf ein Pferd "eingestellt" hat?

...zur Frage

Hilft ein Keilkissen bei Rückenschmerzen?

Sitze ja jetzt auch öfter vor dem Computer und manchmal schmerzt mein Rücken erheblich. Eine Bekannte erzählte mir nun, dass sie sehr gute Erfahrungen mit einem sogenannten Keilkissen gemacht habe. Kann mir jemand sagen, ob das tatsächlich solch einen Erfolg bringt?

...zur Frage

Gute Hufschuhe?

Hallo, Mein Pferd ist Barhufer und soll es auch bleiben. Bin in einen neuen Stall gezogen und jetzt haben wir sehr viele grobe Schotterwege. Womit er nicht so gut zurecht kommt. Deshalb bin ich jetzt auf der suche nach guten Schuhen. Ich weiß das die Renegades ganz gut sind. Die hatte ich mal bei einer Rb. Ich wollte mir so wieso jemanden kommen lassen, allerdings hätte ich gerne ein paar Meinungen gehört. Mein Pferd wir überwiegend im Gelände geritten, wir haben Schotter, Sand und Feldwege, zudem Bergig, es geht auch mal durchs Wasser. Deshalb sollten sie nicht Rutschig sein.. hab leider schon die Erfahrung gemacht das manche bei gewissen Bodengegebenheiten zu Skiern werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?