Welcher weg um Dinosaurier zu klonen würde am ehesten funktionieren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da es sich nur um eine Geschichte handelt, bist du da völlig frei. Dinosaurier zu klonen ist und bleibt pure Science Fiction und ist technisch in keiner Weise zu realisieren. Aber das bedeutet ja nicht, dass man sich da nicht trotzdem etwas ausdenken und eine Fantasie drum herum spinnen kann.

Dem Klonen eines Dinosauriers stehen dir vier große Hauptprobleme im Weg:

  • Es gibt keine intakten Zellkerne eines Dinosauriers und damit auch keine vollständigen Genome. Alles was wir an DNS noch überliefert haben, sind völlig zusammenhanglose Genfragmente - quasi nur Gen-Konfetti, das uns absolut nichts nützt, wenn wir daraus die Kopie eines Lebewesens basteln wollen.
  • Die bisher gefundene DNS - z.B. nach der "Jurassic Park"-Methode aus im Bernstein konservierten Mücken, ist nicht nur bruchstückhaft, sie ist meistens auch kontaminiert. Es lässt sich bei den Einzelnen Genen nicht sagen, ob sie von dem Dino, der Mücke oder gar von dem Baum stammen, dessen Harz dann später zu Bernstein wurde.
  • Es ist nicht möglich, einem eierlegenden Tier eine Eizelle zu entnehmen, sie mit dem Klon zu befruchten und wieder in den Körper des Wirtstieres einzusetzen. Klonen ist damit bei Vögeln und Reptilien gar nicht möglich.
  • Und nicht zuletzt gibt es heute kein Wirtstier mehr, dass eng genug mit einem ausgestorbenen Dinosaurier verwandt ist, um einen auszutragen. Das Immunsystem jedes Vogels würde den Embryo als Fremdkörper ansehen und ihn sofort abstoßen.

Science Fiction funktioniert aber nicht, weil alles, was da so passiert, auch tatsächlich wissenschaftlich umsetzbar ist. Zum Beispiel fliegen in fast jedem Raumschiff-Film die Leute auch mit Überlichtgeschwindigkeit durchs Weltall, was nach allen Regeln der Physik ebenfalls unmöglich ist. Du findest da außerdem Zeitmaschinen und außerirdische Zivilisationen, Menschen werden von einem Ort zum anderen gebeamt, es gibt in der Tiefsee, in der Nähe des Erdkerns oder unter dem Packeis der Arktis verborgene Welten und und und - all das ist aus wissenschaftlicher Sicht ebenfalls doch recht hanebüchen.

Wichtig ist nur, dass sich deine Leser auch vorstellen können, dass es die geklonten Dinos irgendwie gibt - das "wie" ist da nur nebensächlich interessant. Mach dir deshalb also keinen großen Kopf - wenn dein Lehrer geklonte Dinos haben will, dann gib ihm halt geklonte Dinos. :-)

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Begeisterung für die Natur und ihre Bewohner.

"Trotzdem würde ich gerne von euch wissen welcher Weg zum Dino Klonen noch am "ehesten" funktionieren würde."

Leider keiner.

Weil die DNA nach 65 Millionen Jahren einfach in einem miserablen Zustand ist, was noch von ihr da sein sollte und zum Klonen nicht ausreicht :C Was zu schön klingt, um wahr zu sein, ist leider oft auch nur im Film wahr.

Woran allerdings gearbeitet wird, ist die direkten Nachfahren der Dinos, die Vögel genetisch zu manipulieren, indem alte Gensequenzen wieder reaktiviert werden und den Vogel in einen Dino zurückverwandeln könnten. Man versucht also die Evolution zurückzudrehen und durch das Zurückholen längst stillgelegter DNA-Sequenzen, eine Kreatur zu erschaffen, die dem Dino, von dem der Vogel ursprünglich abstammt, nahe kommt. Sagen wir, Jurassic World im Kleinen :) bin mal gespannt, wann er eröffnet. Darüber könntest du natürlich auch eine fiktive Geschichte schreiben :O Gruß

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologielehrer SI/II a. D.

Soll ich vielleicht einfach schreiben dass eine kleine Population von Dinosauriern überlebt hat?

Das ist sogar fast noch unwahrscheinlicher. Es hat kaum eine Wirbeltierspezies insgesamt mehr als vielleicht fünf Millionen Jahren überlebt. :-)

0

Was möchtest Du wissen?