Diesel vs. Benziner

3 Antworten

Das gilt aber nur bei den heutigen , modernen Dieselfahrzeugen. Ein reiner Diesel wie die alten Mercedes waren lahme Enten, folglich muß es mit den modernen Dieselmotoren zusammenhähgen, die haben doch alle common rail, Turbo und andere technische Rafinessen.

Na, da schmeißt du aber Äpfel und Birnen zusammen: Common Rail ist ein Kraftstoff-Zuführungsverfahren (über eine gemeinsame Druckleitung), "Turbo" ein Druckaufladeverfahren für die Verbrennungsluft (Diesel und Benziner). Dass die alten Diesel-Fahrzeuge "lahme Enten" waren liegt daran, dass sie ein sehr schlechtes Leistungsgewicht hatten (Verhältnis Masse zu Leistung).

0

Vor allem ist der in der Regel größere Hubraum (Auflandungen substituieren Hubraum) eines Diesels für das größere Drehmoment verantwortlich; daraus folgt eine größere Leistung bei niedrigen Drehzahlen (= "im Anzug"). Danach bleibt die Leistungskurve weitgehend konstant bis zur Höchst-Drehzahl, während sie bei einem Benziner weiter bis zum Maximum ansteigt. Man kann also NICHT behaupten, dass das Drehmoment für die Beschleunigung , die Leistung für eine Geschwindigkeit verantwortlich ist. Jede Bauart hat ihr charakteristisches Drehzahl-/Leistungsverhalten zu unterschiedlichen Drehzahlen.

Da hat sich sich der gute Wolfgang Joost etwas verhauen. Der Diesel hat aufgrund seines Drehmomentes eine höhere Beschleunigung, der Benziner aufgrund der höheren Drehzahlen mehr Leistung. Der Diesel fällt je nach dem bei bestimmten Drehzahlen in ein Leistungsloch, deswegen hat man den Turbo-Diesel erschaffen, damit er halbwegs konkurrenzfähig zum Benziner bleibt. Das hat mit Selbst- oder Fremdzündung wenig gemeinsam.

Was möchtest Du wissen?