Dienstleistung, mündlicher Vertrag, nur einseitig erfüllt.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anzeige ist blödsinnig. Die (teilweise) Nichterfüllung eines Vertrags interessiert keinen Staatsanwalt, das ist reines Zivilrecht.

Der K. sollte per Einschreiben mit Rückschein mit Fristsetzung (z.B. 2 Wochen) zur vollständigen Erfüllung des Vertrags oder Rückzahlung aufgefordert werden, unter Hinweis auf existierende Zeugen. Falls das nicht fruchtet: Anwalt, Klage einreichen.

Wenn P. einen Zeugen hat und dieser bereit ist auszusagen, dann würde ich eine Anzeige erstatten! Ein Versuch ist es immer Wert!

Was muss ich beim Widerruf meines Handyvertrags bei Vodafone angeben?

Hallo zusammen,

ich habe gestern telefonisch bei Vodafone einen neuen Vertrag abgeschlossen. In den monatlichen Gebühren enthalten sind sowohl der Handyvertrag als auch ein Smartphone.

Da ich jetzt ein noch besseres Angebot bei einem anderen Anbieter bekommen habe, will ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. In dem Muster-Widerrufsformular steht jetzt: " Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren/die Erbringung der folgenden Dienstleistung.

Kann mir jemand sagen ob ob es sich dabei um einen Kauf der folgenden Waren oder die erbringung einer Dienstleistung handelt? ( Hab ja in dem vertrag auch ein Handy, das ich monatlich mitbezahlen soll...)

Vielen lieben Dank für die Antworten ! :)

...zur Frage

Muss Handwerkerrechnung ohne Auftrag bezahlt werden?

Also das Problem ist Folgendes: Wir hatten umfassende und kostspielige Renovierungsarbeiten am Haus. Wir fanden auch einen Handwerker, der bereit war, diese zu übernehmen. Er vereinbarte mit uns mündlich einen Festpreis und schickte gleich am nächsten Tag Leute, die mit den Arbeiten begannen. Ein paar Tage später kam er dann vorbei und wollte eine erste Anzahlung auf den Festpreis in bar, weil er angeblich schon mit soundsoviel Euro in Vorleistung gegangen war. Wir bezahlten ihn (bar) und bekamen natürlich keine Quittung. Die Arbeiten schritten nicht wesentlich weiter fort, weil gepfuscht worden war - die meiste Zeit waren die Leute dann mit Behebung der entstandenen Schäden durch den Pfusch beschäftigt. Er wollte wieder Geld, weil alles (durch den Pfusch) länger dauert und aufwändiger wird. Diesmal weigerte ich mich und sagte, er bekäme erst wieder Geld, wenn die Arbeiten weiter fortgeschritten sind und wir eine Rechnung erhalten (das kann ich beweisen, das war per SMS). Daraufhin sagte er, so würde er nicht arbeiten, wir seien dreist, Forderungen zu stellen, er habe uns helfen und entgegenkommen wollen und wir sollten uns jemand anderen suchen (auch das kann ich per SMS beweisen). Nun haben wir eine halbfertige Baustelle, die zum Glück jemand anderes übernimmt. Die Barzahlung ist weg, das ist mir klar.

Nun hat er allerdings eine Rechnung in vierstelliger Höhe geschickt über Arbeitsstunden und Materialkosten, natürlich ohne die bereits geleistete Barzahlung zu berücksichtigen.

Müssen wir das bezahlen?? Es gibt keinen schriftlichen Auftrag, kein schriftliches Angebot, nichts. Ich weiß, dass auch ein mündlicher Vertrag ein Vertrag ist, aber gilt das auch in diesem Fall, in dem er ja scheinbar alles schwarz abrechnen wollte? Und müsste er dann, wenn es sich um einen mündlichen Vertrag handelt, nicht die Arbeiten zum vereinbarten Festpreis auch zu Ende bringen?

...zur Frage

Besteht nach mündlicher Zusage noch die Möglichkeit sich für einen anderen Arbeitgeber zu entscheiden?

Hallo liebe Community!

Habe mich soeben mit einem Freund unterhalten und Ihm erzählt, dass ich meinen Job wechseln werde. Er erzählte mir, dass er ebenfalls was Neues sucht. Nun hat er bereits eine Zusage nach einem Vorstellungsgespräch bekommen. Telefonisch hat er nun mitgeteilt dort anfangen zu wollen. Der Vertrag liegt Ihm bereits vor, jedoch hat er Ihn selber noch nicht unterzeichnet und an den möglichen Arbeitgeber zurückgesandt. Der Vertrag ist lediglich vom AG unterzeichnet worden.

Da er nach der telefonischen Zusage jedoch viel Negatives über seinen AG erfahren hat (z.B. soll der AG ein sehr launischer Charakter sein, er soll zudem vor Jahren mal Mitarbeiter nicht bezahlt haben, usw.)zweifelt er gerade. Er selber hat Ihn noch nicht kennengelernt, da er beim Gespräch nicht dabei war!

Nun hat er ein weiteres Angebot von einem sehr renommierten Unternehmen aus der Region bekommen! Dieses würde er nun dem bereits telefonisch zugesagtem Angebot vorziehen. Ist dies noch möglich oder ist er rechtlich bereits am Vorherigen Angebot gebunden? Bitte um Hilfe!

Herzlichen Dank! LG!

...zur Frage

Kündigung in der Probezeit, Stunden nicht erfüllt,volles Gehalt?

Ich habe heute meinen Vertrag in der Probezeit gekündigt. Der Vertrag läuft somit noch 14 Tage. Ich habe diesen Monat bisher erst 23 von den vereinbarten 88 Stunden gearbeitet. Mein Chef hat mir bisher noch keine weitere Arbeit zur Verfügung gestellt. Heute sagte er mir in Folge der Kündigung, er wolle die gearbeiteten Stunden auszahlen. Ich würde gern in den nächsten Tagen meine Stunden abarbeiten, weil ich auf das volle Gehalt angewiesen bin. Was passiert, wenn mein Chef mir keine Arbeit gibt? Welche Rechte habe ich? Vielen Dank

...zur Frage

Vertragsrecht- ab wann ist ein vertrag nichtig

Wenn die zu bezahlende Vertragspartei ihre Konditionen/gebotenen Leistungen nicht erfüllt, bin ich dann immer noch zur Bezahlung verpflichtet und ist dieser Vertrag dann überhaupt noch rechtsgültig? Mir liegt zurzeit ein Mahnschreiben einer Inkassofirma vor bzgl Bezahlung, da ich noch nicht gekündigt habe, da aber die Vertragserfüllung bereits vor fällig werden einer Bezahlung endete, ist nun meine Frage, ob ich diesen Betrag noch bezahlen muss oder ob ich mich hierbei auf einen Rechtsstreit einlassen kann. Ich habe die Inkassofirma mehrfach darauf hingewiesen, dass seit November 2011 mir die Dienstleistung nicht mehr zur Verfügung gestellt wurde und darum gebeten, dies mit ihrem Mandanten zu klären, da die Geldforderung sich auf einen Zeitraum nach diesem November 2011 bezieht. Antworten blieben inhaltlich bei: Sie haben zu bezahlen, weil sie nicht gekündigt haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?