Die Bäume an der Autobahn

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der baum ist kulg: da es auf der autobahn so viele abgase gibt lässt er nur blätter oben wachsen wo sich die gase schon teilweise aufgelöst haben. wären auch unten blätter würde er viel zu viele schadstoffe aufnehmen.

Entschuldigung, dass ich das jetzt so schreibe, aber das ist kompletter Blödsinn. Dann ist das ja geradezu ein Wunder, dass an Parkplätzen etc. noch Hecken wachsen und in der Stadt bei Stau hab ich auch noch keinen Busch mit spontanem Blattverlust gesehen.

2

Der Baum unterhält die Blätter, damit sie Photosynthese betreiben und Zucker für sein Wachstum produzieren. Werden die Blätter (auch durch die eigenen drüber stehenden Äste) beschattet, dann fallen sie ab, sind quasi nutzlos geworden. Wenn die Blätter keinen Zucker mehr produzieren werden sie eben entlassen. Einige Baumarten können das rückgängig machen, wie Eiche oder Ahorn. Werden die Bäume dicht erzogen dann sind die unteren Äste schnell abgestorben. Die jungen Bäume an den Autobahnen stammen meist aus Baumschulen, die die Bäumchen wie oben beschrieben eng wachsend aufgezogen haben. Verschiedene Baumarten haben zudem verschiedene Wuchsformen: vergleiche beispielsweise eine Pappel mit einer Linde oder eine schlanke Fichte mit ener oben buschigen Kiefer. Also noch mal der einfache Zusammenhang: Lichtmangel - Blätter weg.

das wird aus Sicherheitsgründen so gemacht, da wird das von den Arbeitern entfernt. stell dir mal vor jemand würde da rumklettern oder eine Ladung würde überstehen.

Was möchtest Du wissen?