Das Ende von Planet der Affen?

6 Antworten

Die Neuverfilmung von Planet der Affen ist daher so verwirrend, weil es im Film eine Anomalie (Schwarzes Loch?) gibt, welche die Zeit verzerrt.

Der Chimpanse verliert sich zuerst in der Anomalie, kommt jedoch als letztes auf dem Planeten an.

Leo folgt dem Chimpansen, ist also zweiter der durch diese Anomalie fliegt. Kommt auch als zweites auf dem Planeten an. Was jedoch erst später zu erkennen ist.

Als letztes ist die gesammte Raumstation mit allen Menschen und Test-Affen in die Anomalie gereist. Sie kommen als erstes auf dem Planete an.

Die Menschen (Forscher der Raumstation) müssen sich nun der Affen bedienen, um ihr überleben zu sichern. Irgendwann kommt es zu einem Umsturtz und die Affen übernehmen die Kontrolle.

Da die Geschichte aus der sicht von Leo erzählt wird, ist von all dem nichts im Film zu sehen.

Aber gerade das Ende ist nicht anderes zu erklären.

Als Leo wieder zur Erde zurückkehrt, findet er nach seiner Landung das Lincoln Memorial so verändert, dass es General Thade darstellt. Dies ist nur durch diese Zeitverzerrung zu erklären. General Thade ist es irgendwie gelungen nach Leo durch die Anomalie zu reisen (Alleine? Mit einer Arme?), und dadurch vor Leo auf der Erde zu landen und eine Übernahme durch Affen durchzusetzen.

Normalerweise wird so ein verwirrendes Ende mittels Rückblenden erklärt. Warum dies hier nicht gemacht wurde, weiß ich nicht. Da diese Erklärung auch von Tim Burton (laut Wikipedia) dementiert wurde, könnte ich mir vorstellen, dass Tim Burton absichtlich verwirren wollte, oder die Geschichte selber nicht verstanden hat.

Ich erinnere mich gerade nur an den alten Film mit Charlton Heston (der übrigens besser war als das Remake)... darin waren die Erde und der Planet der Affen ein und dasselbe! Nur durch die Zeit getrennt, die er in ungewissem, ewigen Schlaf im Raumschiff trudelte & träumte...

Davon habe ich auch gelesen, aber das Ende von 2001 wurde geändert, weil es wohl Buchnäher war.

0

und ich erinner mich, daß ich bei der einen Schimpansin immer an Michael Jackson denken mußte ;-)

1
@Mismid

ich schwöre als das erste mal die Werbung für den Film kam, hatte ich nur sone zehntelsekunde diese schimpansin gesehn und ich dachte echt das dass Janet Jackson war^^

0
@spankedellic

Genau, die Schimpansin sieht nicht wie Michael, sondern wie Janet jackson aus. Hat sie etwa ohne Make-up mitgespielt?

Wo Schönheits-OP am Ende hinführen...

0

Die Anomalie im Weltraum nimmt eine Zeitspiegelung vor. Wer früher durchreist kommt später an, wer später durchreist, kommt früher an.

Als der Astronaut durchreiste, war die Raumstation noch an Ort und Stelle. In der anderen Zeit angekommen war sie jedoch schon vor ihm. Vor dem Astronauten reiste der Schimpanse durch die Anomalie. Er ist jedoch erst am Ende des Films in der anderen Zeit angekommen.

Und nun des Rätsels Lösung: Irgendwann in ferner Zukunft der Zukunft haben sich die Affen soweit entwickelt, dass sie selbst Raumschiffe bauen konnten. Sie reisten durch die Anomalie und sind dadurch lange vor der ganzen Mission auf die menschenbevölkerte Erde gelangt. Darum fand der zurück reisende Astronaut eine von Affen bevölkerte Welt wieder.

Woher weisst du das? Gibts von dem remake einen zweiten (dritten, vierten, ...) Teil?

0

Der Klassiker mit Charlton Heston ist besser und hat ja auch 5 Teile!

Der Planet der Affen IST die Erde - nur in einer weit vorausliegenden Zukunft.

aber warum stellt die statue dann general thorn dar?

0
@spankedellic

Die haben in diesem Remake einfach die "Überrraschung" und viele andere Dinge verschlimmbessert. Im Original sieht man die Reste der Freiheitsstatue -das ist viel "schockierender".

0
@RolfHoegemann

Auch das Original war eine Verschlimmbesserung des Buches, auf dem der Film basiert.

Im Buch handelt die Geschichte zum Einen nur 700 Jahre in der Zukunft und zum Anderen werden die Reste des Eifelturmes entdeckt. Dass von diesem Bauwerk in der Zukunft noch was stehen bleibt ist realistischer als bei der Freiheitsstatue, zumal Diese aus Kupfer ist, was schnell oxidiert und einen regelmäßigen Anstrich braucht, um dies zu verhindern.

Man wollte im Film eben die Geschichte des französischen Autors amerikanisieren.

0
@GoaSkin

Kupfer oxidiert zwar, rostet/zerfällt aber nicht. Das Eisen des Eiffelturms oxidiert zu Rost und deshalb wird dieser dauernd restauriert. Die Freiheitsstatue ist demnach witterungsbeständiger! (die grüne Farbe entsteht von selbst durch Oxidation und schützt Kupfer schon von Natur aus vor vielen Umwelteinflüssen! Kupfer wird nur lackiert um die metallisch-rötliche Eigenfarbe zu erhalten.).

0

Was möchtest Du wissen?