Das Einwohnermeldeamt, kann es Informationen oder meine Adresse rausrücken an dritte?

9 Antworten

wenn du im ewa eine auskunftsperre eingerichtet hast bekommt niemand-nicht einmal ein ra.-auskunft nur die polizei hat zugriff.alles andere ist unsinn.das gilt schon beim antrag des ersten perso egal wie alt man ist.

Daß Daten nicht weitergegeben werde sollen mußt Du schriftlich mitteilen. "Jedem" es zu sagen nützt da nichts.

Du kannst nicht anoym wohnen, wenn Du irgendwo angemeldest bist, mindestens die Einwohnermeldeämtter, Polizeibehörden und a. kennen Deinen Wohnsitz.

Jeder (!) kann beim Einwohnermeldeamt gegen eine kleine Gebühr die Adresse so gut wie von jedem anderen Mitbürger bekommen.

Es gibt zwar die Möglichkeit, die Weitergabe der Adresse sperren zu lassen, doch solche Anträge werden von der Behörde nur in sehr seltenen Ausnahmefällen bewilligt. Beispiel: Der Innenminister eines Bundeslandes ist quasi von berufswegen ständig bedroht. Seine Adresse wird man beim Einwohnermeldeamt nicht bekommen.

Wer aber nur nicht möchte, dass seine Eltern die Adresse nicht erfahren (ohne dass sein Leben dadurch in Gefahr wäre), wird beim Einwohnermeldeamt mit seinem Wunsch nach einer Sperre abblitzen.

Das kann es nicht nur, das darf es auch. JedEr der nicht aufmerksam die Anträge zu Personalausweis, Reisepass etc. durchgelesen hat, der stimmt der weitergabe an Dritte zu. Man kannund sollte schnell einen Widerspruch zur weitergabe gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) an das Amt schicken. Und die Ämter verkaufen die Adressen im übrigen nicht nur an die GEZ.

Wer ganz sicher gehen will lässt seine Daten gegen eine Gebühr komplett sperren.

Du kannst jede Adresse gegen eine Gebühr erhalten. Ich habe es selbst vor einer Woche gemacht. L.G. vom Seestern *

Was möchtest Du wissen?