Darf meine Freundin meiner Mutter den Kontakt zu unserer Tochter verbieten?

9 Antworten

Mütter neigen dazu, ihre Kinder in ihren Machtspielen zu missbrauchen. Das machen beileibe nicht alle Frauen so, aber Deine Freundin scheint das so zu machen.

Du siehst das ganz richtig. Deine Mutter wäre bestimmt eine gute Unterstützung für die Erziehung Eures Kindes. Großeltern, die sich um ihre Enkel kümmern, sind immer ein Gewinn für diese Kinder.

Auch andere Erziehungsmethoden machen den Kindern nichts aus, wenn sie nicht gerade extrem anders sind. Kinder erkennen genau, was sie wo dürfen, was nicht.

Es kommt auf Dich an. Dass Du hier im Forum fragst, zeigt auch Deine Unsicherheit in diesen Dingen. Das merkt Deine Freundin und nutzt das für ihre Ziele aus. Aber ihre Ziele sind nicht gut für Euer Kind und letztendlich auch für Eure Beziehung.

Je eher sie einsieht, dass man den Großeltern nicht einfach den Umgang mit ihren Enkeln verbieten kann, desto besser ist das für alle Beteiligten. Dass sie das erkennt, dazu braucht es Deine Sicherheit und Bestimmtheit.

Lass Dich nicht in ihre Machtspiele ein! Denn letztendlich handelt es sich um ihre Machtspiele gegenüber Deiner Mutter.

Vielleicht hilft es ja, dass Du die beiden Frauen mal an einen Tisch bringst (heißt, dass sie miteinander reden) und Dich selbst für eine Weile verziehst. Vorher sollte aber Deiner Freundin klar sein, dass der Umgangsverbot, den sie verhängt hat, von Dir nicht mitgetragen wird.

Du solltest versuchen, dass die beiden sich mal miteinander aussprechen. Wem nützt das sture Verhalten Deiner Freundin und vor allem, wem schadet es? Natürlich Deiner Mutter, die ihre Enkelin auch gerne sehen würde, vor allem aber Eurer Tochter, der ihre Oma vorenthalten wird. Deiner Freundin sollte klarwerden, dass sie ihre persönlichen Abneigungen und Konflikte auf dem Rücken ihres Kindes austrägt...ein "NoGo"! Sie mag "erziehungsberechtigt" sein und das "Aufenthaltsbestimmungsrecht" ausüben dürfen, aber ihr "Eigentum" ist das Kind nicht. Ihr sollte auch klar sein, dass sich solches Verhalten irgendwann rächt....wenn die Tochter älter wird und feststellt, dass "man" ihr den Kontakt zu einer nahestehenden Person aus egoistischen und nicht nachvollziehbaren Gründen verwehrt hat. Als (davon gehe ich aus) ebenfalls sorgeberechtigter Vater hast Du m.E. da ohnehin ein Wörtchen mitzureden.....

Hallo,

Deine Freundin kann es versuchen, doch es hätte keine guten Folgen...

Es gibt Ordnungen. Eure Kleine hat ein Recht auf ihre Eltern und Großeltern, denn die gehören zur Sippe des Kindes. Innerhalb der Sippe hat jeder gleiches Recht, dazu zu gehören.

Wenn sich Menschen anmaßen, jemand auszuschließen oder ihm das Recht sonstwie zu verweigern, greift ein geheimes Schicksal ein und bringt die Energie der Oma doch ins System.

Das passiert dann aber auf undurchsichtige und oft problematische Weise und es entstehen Probleme, deren Hintergrund kaum jemand erkennt. Dabei ist es so einfach, weil man die gut vermeiden kann, indem sich alle der Ordnung fügen.

Deshalb empfehle ich euch, sorgt harmonisch dafür, dass die Großeletern guten Kontakt zu dem Kind haben, denn es sind ja auch die Wurzeln des Kindes, die es zum Gedeihen braucht..

Alles Gute für dich und euch..

Ob sie es darf weiß ich nicht.

Ich kann es nicht nachvollziehen dem Kind den Kontakt zur Oma zu nehmen.

Und umgekehrt natürlich auch, die Oma liebt ihr Enkelkind und soll es nicht sehen, ich verstehe sowas einfach nicht.

Sie darf es nicht.

Deine Mutter, also die Oma, kann das Umgangsrecht auch einklagen (eigeneErfahrung).

Sag das mal Deiner Freundin, vlt. wacht sie dann auf.

 

Klar darf sie. DANN können sie Großeltern versuchen zu klagen. Bitte aufpassen ;)

0
@sozialtusi

Nee, darf sie nicht - gerade wegnen den Umständen, die der FG angeben hat.

0

Was möchtest Du wissen?