Ich glaube, das liegt an der Betrachtungsweise. Wenn Du davon ausgehst, dass die Eltern, die ja das Kindergeld zur Versorgung ihres Kindes bekommen, das Geld verprassen, dann hast Du Dich geirrt.

Sie sind nicht verpflichtet, das Kindergeld an ihre Kinder auszuzahlen, und das ist rechtens.

Immerhin bezahlen sie ja in den allermeisten Fällen die Miete für die Wohnung, in der die Kinder wohnen. Für die Kinder bezahlt man ja schließlich eine größere Wohnung, als wenn man nur zu zweit ist, man hat auch höhere Energiekosten etc. Wenn sich die Kinder am Kühlschrank der Eltern selbst bedienen (dürfen), dient das auch der Versorgung. Und kein Kind rennt nackig rum. Das muss alles bezajhlt werden.

Alles in Allem: Kindergeld ist kein Taschengeld!

Die wenigsten Eltern versaufen das Kindergeld ihrer Kinder.

...zur Antwort

Geh zum Arzt! Das ist nicht normal.

Trinkst du viel? So etwas kann narürlich auch zur Gewohnheit werden.

Ich denke aber: Wer viel trinkt, hat auch das Bedürfnis zu trinken.

Das kann alle möglichen Ursachen haben. Bei Diabetes hat man z. B. ein sehr hohes Trinkbedürfnis. Weniger Trinken löst das Problem nicht.

...zur Antwort
SELECT MAX(Menge) FROM tabelle_Gerateauftrag;

Wenn du die GeräteNr mit der größten verkauften Stückzahl haben möchtest:
 
SELECT * 
  FROM tabelle_Gerateauftrag
  WHERE Menge =
    ( SELECT MAX(Menge)
        FROM tabelle_Gerateauftrag
    );
...zur Antwort

Ist hier eigentlich gemeint, dass das Kopftuchverbot für die Kinder oder für die Erzieherinnen gelten soll?

Bei Kindern gibt es für mich eigentlich keine Frage. Mädchen, die in diesem Alter ein Kopftuch tragen, halte ich für indoktriniert.

Bei Erzieherinnen:

contra: Selbstbestimmung. Niemand weiß, ob die Kopftuchträgerin von ihrem Ehemann oder sonstigen Verwandten (müssen nicht unbedingt Männer sein) gezwungen wird, ein Kopttuch zu tragen

pro: Wirkung auf kleine Mädchen. Kopftuchträgerinnen mögen von der Richtigkeit ihrer Entscheidung für ein religiöses Kopftuch überzeugt sein. Ein gutes Vorbild für unsere Gesellschaft sind sie nicht. Sie stehen für eine rückwärtsgewandte Auslegung des Islam.

...zur Antwort

Haare färben bedeutet Haare färben. Die Alternative ist nicht färben.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-der-unterschied-zwischen-haare-faerben-mit-henna-und-normaler-farbe

...zur Antwort

Wenn Du studieren willst, und die Tätigkeiten im Labor ein Teil des Studieninhaltes sein sollen, schlage ich Chemie oder Pharmazie vor. Es gibt auch das Studienfach Pharmazeutische Chemie.

...zur Antwort

aus Versehen? Wie geht das?

...zur Antwort

Die Regulation ist bei Durchlauferhitzern nicht so einfach, weil das erwärmte Wasser verzögert ankommt. Erst einmal auf ganz heiß einzustellen, bringt auch erst einmal ganz heißes Wasser.

Ich selbst kenne nur Gasdurchlauferhitzer. Die Menge an ausströmendem Gas war vom Gasdruck und vom Wasserdruck abhängig. Der Wasser- und der Gasdruck waren davon abhängig, wie Wasser und Gas gerade im (Hoch-)Haus gebraucht wurden (sonntags Mittag nicht so günstig für eine Dusche). Außerdem änderte sich der Wasserdruck wieder mit der Temperatur.

Zum Einstellen der richtigen Wassertemperatur brauchte es viel Erfahrung und gute Beobachtung. Irgendwann einmal hatte ich es einigermaßen raus, was mich aber nie vor Überraschungen (z. B. dass zufällig mehrere Leute zur gleichen Zeit den Wasserhahn ein- oder ausschalteten) geschützt hatte.

...zur Antwort

lt. Wikipedia: "eine gnadenlose, alles verschlingende Macht, im zivilisationskritischen Sinne auf Metropolen angewandt"

Nun ist Trump keine Metropole. Aber er ist eine Macht, die der Demokratie großen Schaden zugefügt hat.

Er hat, soweit es in seiner Macht stand, kritisch hinterfragende Journalisten nicht zu Wort kommen lassen. Er hat die Polizei instrumentalisiert, gegen Bürgerrechtler vorzugehen.

Er hat offensichtliche Wahrheiten zur Lüge umerklärt. Er hat Menschen misstrauisch gegenüber staatlichen, also demokratischen Institutionen gemacht.

Und er hat in einem de facto Zwei-Parteien-System eine ganze Partei für sich instrumentalisiert. Große Teile dieser Partei haben Angst, sich ihm entgegen zu stellen. Während des Angriffs auf das Kapitol waren einige Abgeordnete deshalb in Todesangst.

...zur Antwort

Bildzeigen ist freiwillig. Eigentlich sollte das so funktionieren, dass er seinen Bildschirm freigibt, um euch etwas zu zeigen.

...zur Antwort

Was für eine Frage?!?!

Du glaubst an Gott. Sonst hätte Dich niemand "mit guten Argumenten" zum Christentum zurückbringen können. Ob das gut war, entscheidest Du selbst.

Dazu gehört aber nicht, dass sie Deine Homosexualität nicht akzeptieren. Das hat nichts mit dem Christentum , sondern mit ihnen zu tun. Wenn die Rückkehr zum Christentum für Dich bedeutet, dass Du mit dem Christentum auch die Homophobie, die in einigen Teilen der Bevölkerung grassiert, akzeptierst, war dieser Teil des "Zurückholens" nicht gut.

Homosexualität ist keine Krankheit. Sie gehört zu Dir wie Dein Körper. Lass Dir bloß nicht einreden, dass sich "so etwas heilen" lässt! Je früher Du das akzeptieren kannst, umso besser wird das für Deine psychische Gesundheit sein. Wenn Deine Eltern mitziehen, ist das umso besser für Dich.

...zur Antwort

Das liegt auch ein bisschen ander Sprache selbst. Eine Lehrerin wäre in GB ein "Teacher woman".

Ich nervt diese Genderei auch. Es ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass manche Menschen bei der männlichen Form tatsächlich auch nur Männer meinen.

Ich finde es trotzdem nicht so prickelnd zu überlegen, ob Laschet, Söder, Scholz, Habeck oder Baerbock Kanzlerin wird.

...zur Antwort

Der Bestätigungscode wird meistens nach kurzer Zeit gewechselt. Dann einfach noch einmal anfordern. Vielleicht ist das dann besser lesbar. Tipp: Bei solchen Codes kommt es meistens auch auf Groß- und Kleinschreibung an.

...zur Antwort

Wie es nicht die "Ausländer" gibt, gibt es nicht die Deutschen.

Rassismus gibt es nicht nur unter Deutschen. So manch einer würde mit den Ohren schlackern, wenn er verstehen würde, was so manch ein "Ausländer" so von sich gibt. "Ausländer" gegen Deutsche, aber auch "Ausländer" gegen andere "Ausländer".

...zur Antwort