Darf Mechatroniker-Meister Gebäudelektrik abnehmen?

4 Antworten

mein Kollege Prof.. dr. Strom hats schon recht gut auf den punkt gebracht. vielleicht aber ein wenig knapp.

ich gehe mal davon aus, dass die abnahme sich auf den neubau bezieht. die abnahme selbst, darf sogar der einfache facharbeiter machen. es braucht aber einen verantwortlichen meister, der gegenüber dem Energieversorger bestätigt, dass die anlage den gänigen VDE Richtlinien, zu nennen ist hier ins besondere VDE 0100 so wie den technischen Anschlussbestimmungen (TAB) des jeweiligen Energieversorgers genügt. und dazu brauchst du halt eben einen Handwerksmeister (installateuer) der im installateursverzeichnis des betreffenden Energieversorgers eingetragen ist. einige energieversorger akzeptieren aber auch einen installateursausweis von nachbarn. das sind dann aber eher ausnahmen.

geht es darum, dass du einem kumpel oder so das haus verstrippen willst, dann kannst du z.B. von einem Installateur einen zählerkasten setzen lassen und vom zählerabgang aus dann in eigenleistung arbeiten. natürlich auf eigene veratnwortung.

sprich mal mit dem installateur, er kann dir ggf. auch ein paar tipps geben. hauselektrik ist eben doch was anderes als industrieelektrik

lg, Anna

Kann ich mir nicht vorstellen - Mechatroniker befassen sich mit niedrigen Spannungen, im Gebäude gibt es aber höhere Spannungen und völlig andere Anforderungen

Nein.

Der Mechatroniker ist kein Handwerker, sondern ein Industriefacharbeiter.

Woher ich das weiß:Hobby – Meine Beiträge sind keinesfalls rechtsverbindlich!

Zählt trotzdem als Fachkraft im Sinne des VDE. Der VDE kennt keine Unterscheidung nach Handwerker oder Facharbeiter sondern nur:

-Laie

-Elektrotechnisch unterwiesene Person

-Fachkraft

0
@germi031982

Das ist so nicht richtig, die VDE 1000 Teil 10 vom Januar 2009 enthält:

"Eine Elektrofachkraft, die umfassend für alle elektrotechnischen Arbeitsgebiete ausgebildet und qualifiziert ist, gibt es nicht. So kann nicht ohne Weiteres eine Elektrofachkraft für das Arbeitsgebiet Elektromaschinenbau im Arbeitsgebiet von Hochspannungsanlagen oder eine Fernmeldefachkraft im Arbeitsgebiet der Niederspannungsinstallation tätig werden, weil dazu andere Kenntnisse und Erfahrungen erforderlich sind. Die Qualifikation einer Elektrofachkraft kann auch erlöschen, wenn eine Person längere Zeit in einem berufsfremden 

Arbeitsgebiet tätig war, weil durch Fortschritte in der Technik sowie neue Vorschriften und Normen die aktuellen Kenntnisse und Erfahrungen dann nicht mehr vorliegen. Die fachliche Ausbildung oder auch neuerliche Erfahrungen ermöglichen es aber, diese wieder zu erwerben."

Nur weil du es nicht kennst, bedeutet es nicht das es nicht in der VDE steht.

0

Als Mechatroniker ist man Elektrofachkraft. Als Meister und mit lokaler Zulassung darf er natürlich auch Elektroanlagen abnehmen.

Elektrofachkraft für Maschinen und Instandhaltung, nicht aber für Gebäude und Gebäudesystemtechnik.

Nicht jeder der einen Führerschein hat darf alles fahren...

0

Also auf meinem Zertifikat steht sowas nicht. Von daher mag es auf die Details ankommen, aber eine entsprechende Zulassung macht es möglich.

0

Was möchtest Du wissen?