Darf man ein Türschloss im Eigenheim auswechseln, nach Auszug der Frau?

13 Antworten

Bei Verkauf bei gemeinsamer Grundbucheintragung müssen alle eingetragenen Personen zustimmen. Ansonsten ist nur der einseitige Verkauf der Anteile einer Person möglich. Ein Nutzungsrecht ist für Dich und deine Besucher ohne wenn und aber möglich. Auch ein Wohnrecht steht dem nichts entgegen. Das austauschen der Schlösser darf hingegen nicht gegen dem Willen der Miteigentümerin vorstatten gehen. Dies täte die Nutzungsrechte über Maßen beschränken.

da ich so einen ähnlichen fall habe, kann ich dir folgendes hierzu sagen (ist zwar sehr komplex, hoffe dennoch, dass ich es dir richtig erklären kann). da das haus zur hälfte deiner frau gehört darfst du nach einer trennung das haus nicht komplett dein eigen nennen und damit machen was du willst. im falle einer scheidung wird vor dem richter sowieso alles geklärt, auch hauseigentum etc. einfacher wäre es, wenn sie schon seit z.b. einem jahr aus dem haus raus wäre und du in der zeit deine freundin zu dir nach hause holst, bzw. türschloss auswechselst etc. (sie hätte sich vorher mit dir abstimmen müssen, da sie das allerdings in ihrem fall getan hat, ist es wie gesagt ziemlich komplex) stell diese frage in www.123recht.net da sind teilweise anwälte, die dir das sicherlich hilfreicher beantworten können oder eben fachleute... hoffe konnte dir etwas helfen

Solange deine Frau noch mit im Grundbuch steht, ist sie Miteigentümerin des Hauses! Das heisst, dass sie bei z.B. baulichen Veränderungen oder beim Verkauf ein Wörtchen mitzureden hat. Es steht dir jedoch frei, als alleiniger Nutzer des Hauses, das Haustürschloss zu wechseln. Ebenso darft du jederzeit Besucher empfangen oder auf's Klo gehen. Du verstehst?

Zahlungszusage per Email rechtens?

Hallo,

ich habe einen Notartermin platzen lassen und nun wollte der Verkäufer der den Notartermin veranlasst hatte die Notargebühr für den Kaufvertragsentwurf von mir haben. Darauf hin habe ich mit dem Notariat telefoniert und die bestätigten mir, dass ich die Kosten zu tragen habe. Ich habe dann den Verkäufer in einer Email geschrieben, dass ich die Kosten übernehme.

Ich habe jetzt im Nachhinein herausgefunden, dass er die Kosten für den Notartermin zahlen muss, da er den Notar beauftragt hat.

Kann er sich auf meine Email berufen in der steht, dass ich die Kosten übernehmen werde?

...zur Frage

Ehepartner nach Notartermin verstorben

Ich habe Ende des Jahres ein Haus verkauft und beim Notar wurde von dem kaufenden Ehepaar der Vertrag unterschrieben. Drei Tage später bekam ich die Info das ein Ehepartner verstorben ist und der andere Ehepartner vom Kaufvertrag zurücktreten will. Hilfe!!! Was soll ich machen???

...zur Frage

Vollstreckungsbescheid oder lieber Anwalt einschalten?

Hallo Zusammen,

wir haben ein Fotostudio und fotografieren hauptsächlich Hochzeiten. Nun ist uns nach 5 Jahren ein Paar unter den Kunden zugelaufen, welches die gemachte Arbeit nicht zahlt.

Fotografiert wurde im Juni. Im September war es immer noch nicht angezahlt. Wir haben die Bilder abgeliefert und es hies, sie kommt und zahlt nächste Woche. Das war Ende September... naja schreiben und anrufen ist hoffnungslos, die Braut mit der wir alles organisiert und besprochen haben ignoriert alles. Rechnung, Mahnung und Mahnbescheid haben wir auch schon geschickt. Tut sich nix.

Nun die Frage: Vollstreckungsbescheid beantragen oder lieber gleich zum Anwalt gehen? Laut Erfahrungen vom Bekannten, bringt dieses Bescheid kaum was, da die entweder abhauen oder nix haben was pfändbar wäre. Ich weiß zwar wo die wohnen, die wohnen da immer noch, die Dame ist auch ständig online in WhatsApp und wechselt fleißig die Bilder im Account. ein Foto von uns hat sie auch schon drin gehabt. Und eins hat sie bei Facebook drin stehen. Scheint abfotografiert zu sein. So gesehen hat sie es veröffentlicht ohne die Rechte dazu zu haben, weil ja nix bezahlt ist.

Der Betrag beläuft sich auf ca. 300,00€ und ich schätze mal dass die Kosten für Anwalt usw. doppelt so hoch sind. Aber andererseits wenn wir gewinnen, zahlt es das Brautpaar bzw. die Braut, oder?

Also ich bin völlig ratlos, was ich jetzt mach, ist zwar nicht viel aber auch nicht wenig und so ein Vollstreckungsbescheid kostet sicher auch noch was. Und was machen die Gerichtsvollzieher eigentlich wenn niemand da ist? kommen die nochmal? oder wenn die den nicht reinlassen? oder wenn die Dame sagt, ich habe nix, das gehört alles meinem Mann. Dann sitzen wir auf den Kosten, oder?

Boah das macht mich wahnsinnig, dass wir 15km weiter weg wohnen und praktisch gar nix tun können. Ich freue mich sehr über ein paar Ideen oder Tipps! DANKE.

...zur Frage

Hausverkauf. Käufer schicken NACH Kaufvertrag Gutachter ins Haus.

Hallo,

Meine Frau und ich haben unser Haus verkauft. Ein Kopie vom Kaufvertrag wurde den Käufern 2-3 Wochen vor dem Notartermin zur Kenntnis und Überprüfung zugesandt. Dann wurde schließlich beim oben erwähnten Notartermin 2 1/2 Wochen später der Kaufvertag von uns und den Käufern beim Notar unterschrieben. Eine Woche später teilen uns die Käufer mit, dass sie bzw, ihre Bank einen Gutachter ins Haus schicken möchten. Und das ganze NACH Unterzeichnung des Kaufvertrages!? Jetzt haben wir die Befürchtung, dass der Gutachter den Wert des Hauses gegenüber dem Kaufpreis deutlich niedriger einstuft oder sonstiges!? Kann so ein beim Notar unterzeichneter KV überhaupt rückgängig gemacht werden? Haben wir überhaupt etwas in dieser Hinsicht zu befürchten etc.? Wofür dient dieses Gutachten? Um eins vorneweg klar zu stellen: Es sind uns keine erheblichen Mängel bekannt! Ein Rücktrittsrecht wurde im Kaufvertrag nicht vereinbart. Wir würden uns über eine schnelle Antwort freuen. Grüße aus Bonn

...zur Frage

Kann man ohne Eigenkapital ein Haus kaufen? Gibt es trotzdem die Möglichkeit einen Kredit dafür aufzunehmen und ihn monatlich vom Einkommen zu tilgen.?

...zur Frage

Frau ist ausgezogen und will sich wieder reinklagen

Hallo, meine Frau ist letzte Woche aus meinem Haus mit ihren persönlichen Sachen ausgezogen, und hat die unser gemeinsames, und ein Kind aus der Vorehe mitgenommen. Nun droht sie mir, dass sie beim Anwalt einklagt, dass sie wieder einziehen kann/darf. Die Bestitzverhältnisse des Hauses laufen alleine auf mich, auch die Verbindlichkeiten. Wie sieht hier die rechtliche Lage aus, hatsie hierbei eine Chance durchzukommen ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?