Darf ich fremde Hunde schlagen, wenn sie mich beißen wollen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du darfst Dich wehren, wenn ein Hund Dich angreift.

Sei Dir aber darüber klar, dass Du die Situation damit verschärfst. Wenn Hunde eine Beißerei starten, kriegen sie einen enormen Adrenalinschub. Das Schmerzempfinden wird sehr stark gedämpft und Schläge stacheln sie an, ohne sie zu beeindrucken. Jeder Hundehalter, der schon einmal einen Ernstkampf erlebt hat weiß, dass man Hunde mit Gewalt nicht trennen kann, sondern die Situation richtig eskalieren lässt.

Ein Hund mit 25 kg ist dazu in der Lage, Dich übel zu verletzen. Wenn er zubeißt und Du prügelst, kannst Du Dir schlimme und tiefe Verletzungen zuziehen. Überleg Dir also gut, ob Du schon im Vorfeld planen willst, das zu riskieren oder ob Du einen anderen Weg findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das man sich wehren darf wenn man von einem Hund angegriffen wird ist selbstverständlich.

Leider scheint es mir bei dieser Frage aber um die Rechtfertigung zu gehen einen verhassten Hund zu verprügeln oder gar tot zu schlagen und das ist natürlich nicht okay.

Natürlich sind da auch die Hundehalter gefragt das es so weit erst gar nicht kommen kann.

Ansonsten wundere ich mich manchmal auch über diese kleinen Hunde die auch bei wesentlich größeren Artgenossen eine Beisserei provozieren. Da habe ich mich auch schon gefragt ob das Mut oder doch eher Dummheit ist.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1Woodkid
10.06.2016, 06:39

Sehr gut. Dem ist nichts hinzuzufügen. DH

2
Kommentar von MiraAnui
10.06.2016, 09:38

ist meist weder mut noch dummheit sonder fehlende Erziehung und sozialisierung... wie viel kleine Hunde werden schnell auf den arm geholt kommt ein anderer Hund und dürfen von oben runter knurren und so?

3

du bringst so schnell keinen 25kg hund um... meiner wiegt nur 5kg mehr und würde dich umhauen wenn er wolle ohne das du groß Chancen hättest.

klar darfst du dich angemessen zuwehre setzen wenn man angegriffen wird, das bedeutet aber das du einen Hund der dich nur an bellt nicht tot schlagen darfst wenn ein einfaches zieh ab reichen würde..

du darfst auch keinen menschen der dich bedroht zu verprügeln will erschießen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund der zweimal zugebissen hat darf/muss eingeschläfert werden..

Klar darfst du dich wehren.
Aber selbst angreifen darf er dich nicht. Wenn die Besitzer ihn nicht erziehen können müssen sie ihn an der Leine lassen und ihm ggf einen Maulkorb anziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
10.06.2016, 11:12

Bevor ein Hund eingeschläfert muss passieren noch andere dinge...vorallen wird geprüft wie aggressiv er nun wirklich ist.

1

Wer ist denn hier aggressiv? Du doch wohl selbst. Wenn ich Hund wäre, würde ich auf dich auch losgehen. Du verklemmtes Kerlchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Richard30
10.06.2016, 16:23

Soll er sich beisen lassen und dabei lächeln?

0

Dürftest du wegen Selbstverteidigung. Machst aber nicht, die Tiere checken sowas nicht wenn der Besitzer nicht richtig erzieht. Also ist nicht der Hund schuld, sondern der Besitzer. Schlag ihn doch, nicht den Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Richard30
10.06.2016, 00:19

Naja mag sein, aber dennoch stellt der Hund ja ne gewisse Gefahr da. Er mag zwar nicht direkt Schaden anrichten, aber wenn er ständig beist, dann ist das schon irgendwann unangenehm und kann auch gefährlich werden. In diesem Momment muss man sich verteidigen.

Wenn ein Kind mich beisen will, würd ich mich auch wehren, soweit es geht, ohne das Kind unnötig zu verletzen, auch wenn vll. die Eltern schuld wären. In so nem Momment ist sowas nicht so wichtig.

1

Du darfst dich verteidigen, klar, aber du darfst in nicht präventiv Angreifen. Die Notwehr muss Verhältnissmäßig sein. Wenn er dich beist, darfst du ihn auch wegkicken, wenn er wieder ankommt, härter kicken, aber du dürftest ihn jetzt nicht halbtot prügeln, wenn er dich bissel Beist. So ein kleiner Hund kann ja meistens sowieso nicht wirklich zubeisen, das du ernsthaft verletzt wirst, da reicht wie gesagt meistens schon ein Kick wenns auf dich zurennt und das Vieh lernt, dass es sich nicht mit einem anlegen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fastcore1
10.06.2016, 00:16

Genau das werde ich nextes mal tun.

0

was sagt den der hundebesitzer ? kannst du dem nichtmal sagen , wenn dein hund noch mal so aggressiv auf mich zu kommt, dann hau ich ihm auf die schnautze - und wenn er dann nicht künftig anleint, dann solltest du das ordnungsamt deiner gemeinde mal informieren, denn : was macht denn ein kind, wenn es diesem köter begegnet ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dies auf dem Grundstück deines Vermieters geschehen ist solltest du vorab einen anderen Weg einschlagen. Schreib den Vermieter an. Schildere ihm ruhig und sachlich was passiert ist. Dazu noch Ort und Datum und etwaige Zeugen. Schreibe ihm auch, dass er bitte dafür sorgen soll, dass es zu keinem weiteren Vorfall dieser Art kommt. Leinenpflicht z.B: Denn das ist die Pflicht des Vermieters. Im Ernstfall kann dies sogar die fristlose Kündigung für den Nachbarn bedeuten. 

Ist dies außerhalb des Grundstückes, dann ist das Ordnungsamt der entsprechende Ansprechpartner. Das kann dem Halter die Pflicht auferlegen, dass er den Hund nur noch an der Leine zu führen hat. Etaig sogar einen Maulkorb.. 

Dann musst du bedenken, dass nicht der Hund hier die Schuld trägt sondern dein Nachbar. Er hat es verbockt den Hund richtig zu erziehen. Der Hund versucht wahrscheinlich dich als Störenfried einfach zu verschrecken. Dies kann dann auch mal mit einem Biss enden. Weil du gehst ja nicht freiwillig. Bevor du also auf den Hund einschlägst oder trittst, solltest du es erst mal versuchen den Hund auf Abstand zu halten. Dafür streckst du dein Bein aus und hälst den Hund mit der Unterseite des Schuhs fern. Der Hund wird meistens davon extrem irritiert sein und von seinem Vorhaben Abstand gewinnen. 

Bevor du also auf das Tier losgehst.. solltest du bitte erst alle anderen Möglichkeiten voll Ausschöpfen, denn wie gesagt der Hund selbst hat eigentlich hier keine Schuld drann... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fastcore1
10.06.2016, 01:17

Sehr schön geschrieben.

0

Auch hier die Verhältnismäßigkeit.

Natürlich darfst du dich verteidigen und einen Hund dann auch schlagen und treten, damit er dich nicht beißt.

Aber ich sehe keinen Grund, einen Hund zu verprügeln. Das wäre sinnlose Gewalt und nicht notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Frage ich mich auch, da ich damals mit einem Kumpel durch unser Dorf gelaufen bin und aufeinmal ist ein Pitbull frei rumgelaufen. Wir haben uns nix gedacht und gingen langsam zu ihn. Bzw kamen wir uns immer Näher (Der Hund und wir). Bis er dann anfing einmal zu bellen und meinem Freund kurz hinterher rannte, der dann nach links auswich und dann mir folgte. Ich bin ebenfalls nach außen ausgewichen. Wir hatten glück, dass er schon sehr alt war und eine störung hatte (?) Er ist nur gerade aus gerannt (?) 

Da ist auch meine frage, ob ich mich dann wehren darf bzw. denn Hund auch verschlagen darf oder ist dies Verboten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
10.06.2016, 00:11

Natürlich darf man sich wehren. Ich weiß gar nicht wie man auf die Idee kommt das man sich beissen lassen muss ohne sich zu wehren?

0
Kommentar von Richard30
10.06.2016, 00:14

Also bei nem Pit Bull darf man sicherlich schon etwas heftiger sein, es besteht ja ernsthafte Gefahr für Leib und Leben. Nicht nur für deins, auch für mögliche andere. Wenn dich so ein Vieh also anrennt und du würdest dem mit ner massiven Stange z.B beherzt eine runterhauen, dann würdest du ja nur sicher stellen sollen, dass diese lebensgefährliche Situation beendet wird. Sollte der Hund aber dann liegen, dürftest du nich noch extra nachtreten, denn die Gefahr ist ja dann erstmal gebannt.  Du dürftest aber nicht einfach so den Hund irgendwie anfallen und zusammenschlagen.

1
Kommentar von SinaLuana
10.06.2016, 01:44

Falsch, wenn der Hund einem nur hinterher rennt. Darf man ihm keinen Schaden zufügen und in dem Falle ist es verboten ihn zu schlagen. Solange er dich nicht angreift hast du keinen Grund dich zu verteidigen. Ach ja und nur mal so zur Info, weg rennen ist übrigens die schlechteste Idee, weil Hunde zu 99% hinterher rennen.

3

Nein, das darfst du nicht. Aber was du darfst, ist mit dem besitzer reden und ihn bitten den hund erstmal nicht von der leine zu lassen, da er eine gefahr fuer passanten darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere verprügeln?! hast du sie noch alle? Schäm dich echt!!! Geh rein oder geb ihm einen kleinen klapps aber sowas du spinnst wohl armes Tier ich hoffe nicht das du's gemacht hast aber ansonsten kannsz du mit ner Anzeige rechenen weil Notwehr und übertriebene Gewalt ein Unterschied ist!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Tier kämpft nicht bis zum Tod, sondern wird die Flucht ergreifen, wenn es merkt, dass es unterlegen ist.

Ich mache mir allerdings weniger sorgen um den Hund, als um dich.

da er recht flink ist, ist es dann ok wenn ich ihn richtig verprügel?

Das klingt echt Jährzornig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
10.06.2016, 09:35

doch tiere kämpfen bis zum tot, wenn sie keinen anderen ausweg sehen

0

Was möchtest Du wissen?