Darf ich als Diabetiker Saft trinken?

6 Antworten

Liebe luna1911, auch mit "nur" Schwangerschaftsdiabetes bist du gerade Diabetiker - auf Zeit!

Hast du denn überhaupt noch keine Ernährungsberatung bekommen? Weder ambulant noch im Krankenhaus?! Welcher Artzt betreut dich denn? Hat der dir nicht mal ein Faltblatt mitgegeben? Oder ein Blutzuckermessgerät?! Ich bin sprachlos!!! ERkundige dich doch mal bei deiner Krankenkasse, wo der nächste Ernährungskurs zum Thema Schwangerschaftsdiabetes stattfindet... Wenn du nämlich nicht Bescheid weißt, wird dein Baby unglaublich dick, gerne über 4,5 Kilo, und muss dann wahrscheinlich per Kaiserschnitt geholt werden! 

Also: Ganz normaler, reiner Fruchtsaft aus 100% Frucht und ohne Zucker enthält natürlich den Zucker, der sowieso in der Frucht vorkommt. Genauso, wie du jetzt ja vermeiden musst, Unmengen von gesundem Obst auf einmal zu essen, weil dieses ja immer Fruchtzucker und andere Zuckersorten enthält. Auch, wenn es sauer schmeckt. Saure Äpfel z.B. enthalten dann Zucker, die eine geringere Süßkraft haben, wie z.B. Traubenzucker. Dieser erhöht dann genauso deinen Blutzucker, dein Baby bekommt das durch die Nabelschnur geliefert, hat im Gegensatz zu dir genug Insulin, kann all den Zucker bei sich einlagern - und zwar als Fett!

Klar darfst du grundsätzlich auch mal einen Fruchtsaft trinken. Aber immer nur ca. 100 ml auf einmal, mit größeren Mengen kommen Diabetiker nicht gut klar. Aber magst du auch Gemüsesaft ? Da ist kaum Zucker drin, denn die meisten Gemüse enthalten nur wenig davon! Vorsicht bei Möhrensaft, Etikett genau lesen: Bis 12g Kohlenhydrate pro 100 ml ist OK, dann ist es quasi wie Fruchtsaft...

Bitte, gehe zur Diabetesberatung! Es geht um die Gesundheit deines Kindes.

LG, deine Diätassistentin und ERnährungsberaterin

Je weniger, desto besser!

Also niemals unverdünnt, niemals was mit zugesetztem Zucker.

Sehr gut sind diverse saure Direktsäfte (Zitrone, Limette, in Maßen Cranberry/Heidelbeere/...). Diese werden zwangsläufig stark verdünnt, sonst viel zu sauer. Findest du z.B. im dm-Drogeriemarkt.

Nicht unterschätzen: Auch Stärke (d.h. die ach so gesunden komplexen Kohlenhydrate) schlägt ungehindert auf den Blutzucker durch - wird zu purem Traubenzucker verdaut. Auch hier ist Mäßigung angesagt. Also immer langsam mit Brot, Pasta, Müsli, Kartoffeln und Keksen. Auch hier hilft Säure - o.g. Säfte, Essig (an Salat, oder Obstessig in Wasser) - die Kohlenhydratverdauung zu verlangsamen.

Versuch lieber, mindestens eine Mahlzeit des Tages (morgens oder abends) sehr kohlenhydratarm zu halten. Zur Sättigung dann mehr Fett (ohne Witz!) und Eiweiß.

Hallo!

Ich weiß jetzt nicht, welche Art von Säften du meinst. Sprichst du von frischen Fruchtsäften, dann ist da natürlich Fruchtzucker enthalten und der erhöht natürlich den Blutzuckerspiegel. Es empfiehlt sich daher die Säfte mit Mineralwasser zu mischen.

Apfelschorle oder auch Orangensaft mit Mineralwasser haben wenig Kohlenhydrate. Wie stark sie sich auf deinen Blutzucker auswirken, kannst du nur selbst testen.

Wenn du eher an Limo denkst, dann gibt es da viele Produkte. Ganz ohne Wertung und spontan fallen mir da Gröbi, Frucade oder die Deit Säfte ein aber alle Lightgetränke sind natürlich auch okay.

Grundsätzlich kann man sagen, das eine oder andere Glas von all diesen Säften ist sicherlich nicht schlecht, nur ziviel sollte es nicht sein.

Ich wünsche dir alles Gute für dich und dein Baby und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Was möchtest Du wissen?