Cousine heiratet und hat Frage zur Hochzeitsnacht. Nach Standesamt oder Kirche? Danke

9 Antworten

verheirateter... jap.. is man erst so richtig wenn man beim standesamt war. und wenns noch besondererer werden soll, können sie den einen tag, die eine nacht auch ncoh abwarten.

okay danke. Aber die Hochzeitsnacht hat man dann normalerweise nach dem Standesamt oder wie?

0
@CooleVanessa

würd ich schon sagen. es heiraten immerhin ja nicht alle kirchlich. und die kirchliche heirat ist nicht offiziell. sprich man ist erst nach dem standesamt offiziell verheiratet.

1

Ich denke das liegt ganz im Ermessen deiner Cousine bzw. ihres Freundes. Ich glaube, dass die Hochzeitsnacht eher zur standesamtlichen Trauung passt.

So ein blödsinn. Die Hochzeitsnacht kann man machen wann und wie man will. Sex ist etwas wunderschönes und man sollte ihn nicht nur nach kirchlichen regl etc haben.

hab ich ja auch nicht behauptet dass sie was nach der Kirche machen.

Sie wollen das Besonders haben und deswegen jetzt eine Zeit verzichtetn. Aber wissen nicht ob man die Hochzeitsnacht normlawerweise nach dem Standesamt hat oder nach der Kirche

0
@CooleVanessa

Das mit dem blödsinn war nicht auf dich bezogen :)

Dass kann ihnen doch egal sein. Je nach dem wann sie sie haben wollen :) Da braucht man kein "Wie gehört es sich und wann macht man das normalerweise"

0

Da sie ja eh nicht bis zur Hochzeit gewartet haben, ist es eigentlich egal. Aber wenn man es nach der "alten Tradition" haben will, nach der kirchlichen Hochzeit. Denn es ist zwar eine (veraltete) gesellschaftliche Tradition, aber hauptsächlich ja eine religiöse. Bis man vor Gott bezeugt hat, sich zu lieben und zu ehren bis dass der Tod.. bla bla. Das hat man dann vor Gott bezeugt und ist damit kirchlich (simma wieder bei der Religion) getraut. Übrigens, gib deiner Cousine die Info, dass sie nach der Bibel auch nur dürfen, um Kinder zu zeugen, nicht aus Lust an der Sache! ;-)

Danke. Nee das stimmt nicht. Das hatte wir im Reliunterricht. Man macht das nach der Bibel auch aus Spaß. Das Andere ist die katholische Kirche die sagt dass man das nur darf wenn man ein Kidn will. ABer in der Bibel ist das erlaubt. Das Hohelied ist ja jetzt auch nicht so brav (:

3
@CooleVanessa
Das Hohelied ist ja jetzt auch nicht so brav

Was war das? Von welchem Hohelied schreibst Du da? Wenn Du vom Hohelied der Liebe im 1. Korintherbrief derart schreibst, habe ich allen Grund anzunehmen, dass Du da über etwas so abfällig urteilst, das Du entweder nicht kennst oder nicht wirklich verstanden hast (da dieses aber ziemlich leicht zu verstehen ist, liegt erstere Vermutung näher).

Das Andere ist die katholische Kirche die sagt dass man das nur darf wenn man ein Kidn will.

Vermutlich ist dies der Grund, weshalb Verhütungsmittel lange Zeit als verwerflich angesehen wurden, was selbst in Bezug auf Kondome galt. Gerade die erwähnten haben aber den Vorteil, dass nicht nur eine Zeugung verhindert wird, sondern auch eine Ansteckung in Bezug auf durch Geschlechtsverkehr übertragbare Krankheiten. Ich sehe es auch so, dass man nur sexuellen Kontakt haben sollte, wenn man die Absicht hat, ein Kind zu bekommen, doch das muss ja nicht auch für andere so sein. Wenn ich keine entsprechend übertragbaren Krankheiten habe und auch meine Frau keine solchen hat, sehe ich daher keinen Sinn in irgendwelchen Verhütungsmitteln für unsere gemeinsam gelebte Intimität. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass gerade Kondome gerade wegen diverser entsprechend übertragbarer Krankheiten durchaus ihren Sinn haben.

0
@jerdeluxe

Aber bitte akzeptiere auch unsere Lebensweise. Wenn Du als Mormone so leben möchtest, muß ich das als "Normalo" ja nicht auch tun. Liebe Grüße

0
@Interessierter7
Aber bitte akzeptiere auch unsere Lebensweise. Wenn Du als Mormone so leben möchtest, muß ich das als "Normalo" ja nicht auch tun.

Habe ich in meinem Kommentar irgend etwas über eine Lebensweise geschrieben? Ich glaube eher nicht.

0

Wenn die Hochzeitsnacht schon mehrmals vor der Hochzeit ausgeübt wurde, wird sie auch nach der Hochzeit nichts Besonderes mehr werden. Deshalb erübrigt sich auch die Frage nach dem Zeitpunkt. Weltlich gesehen ist das völlig egal. Mit der standesamtlichen Trauung ist die Ehe gültig. Eine kirchliche Trauung ist für ev. Christen nicht notwendig, da bei ihnen die Ehe kein Sakrament ist. Sie wird gewünscht, weil es die Feierlichkeit des Tages erhöht und leider weniger deshalb, um den Segen Gottes zu erbitten.

Aus katholischer Sicht sieht die Sache anders aus. Da ist die Ehe nämlich unauflöslich und ein Sakrament, bei dem Gott der Dritte im Bunde ist. Deshalb kommt auch die Gültigkeit der Ehe erst durch eine kirchliche Trauung zustande. Die Hochzeitsnacht schließt sich demnach nicht an die standesamtliche Trauung an, sondern an die kirchliche Eheschließung, nachdem der Bund vor Gott besiegelt ist. Allerdings wäre auch das Vorwegnehmen der Hochzeitsnacht nicht im kath. Sinne, da erfüllte Sexualität der Ehe vorbehalten ist und sie dann auch zu etwas "Besonderem" macht. Wer das anders sieht und handhabt, muss eben auf das Besondere verzichten.

Was möchtest Du wissen?