Citalopram (SSRI) seit 4 Monaten abgesetzt! Wann kommt die Potenz zurück?

1 Antwort

Es ist keine seltene Neben- und Spätwirkung (Auftreten/Verstärkung erst nach Beendigung der Einnahme) von SSRIs.

Es gibt ganze Newsgroups (SSRI-sex) und Foren, die sich damit beschäftigen.

Das Leiden jedoch ist immer individuell, daher kann niemand sagen, wie lange es dauert und ob die Störung überhaupt wieder nachlässt.

Jegliche Erfahrungsberichte sind hier völlig nutzlos, das gilt für Wirkungen von SSRI wie auch für Nebenwirkungen und speziell auch für diese Spätfolge.

Aber sei dir sicher: allein bist du damit nicht.

Und such dir nen neuen Psychiater. Der erzählt entweder wissentlich Unsinn, um dich zur Einnahme zu bringen, oder er hat keine Ahnung.

Die Nebenwirkung und auch Spätfolge ist in der Psychiatrie seit Jahren weit bekannt - und steht auch in der Packungsbeilage!

Citalopram, keine erregung/libidoverlust

hallo, kann mir jemand vllt seine Erfahrung schildern bezüglich citalopram und libidoverlust. ich verspüre keinerlei erregung mehr. habe das Medikament vor 12 Tagen aus diesem Grund abgesetzt aber trotzdem hat sich nicht viel geändert. Ich weiß nicht was ich machen soll, da ich auch einen Freund habe und das so auf Dauer nicht weitergehen kann. Hat jemand Erfahrungen damit ? wielange dauert es nach dem absetzen bis man wieder Lust verspürt ? ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen , ich bin echt am verzweifeln. liebe Grüße

...zur Frage

Haarausfall durch Citalopram - Absetzen nach 6 Wochen?

Liebe Community,

aufgrund von Depressionen nehme ich seit 6 Wochen Citalopram 20 mg. Seit 2 Wochen gehen mir erheblich mehr Haare aus als normalerweise. Sie fallen zum Glück nicht büschelweise aus, aber besonders beim Kämmen und Haarewaschen deutlich höher. Ansonsten vertrage ich das Antidepressivum gut und mir geht es schon wesentlich besser. Nun würde ich das Medikament gerne absetzen (langsam, über mehrere Wochen). Allerdings hört man von ärztlicher Seite, dass man Antidepressiva mindestens für ein halbes Jahr nehmen sollte. Kennt sich jemand aus oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Bin unschlüssig, wie ich weiter vorgehen soll. Die Dosis einfach mal leicht reduzieren und schauen, was passiert?

Danke für eure Hilfe!

Viele Grüße

Dani, 35 Jahre



...zur Frage

Medikament absetzen, umstellen?

Ich nehme seit fast 3 Wochen Venlafaxin aber leide unter heftigen Nebenwirkungen. Das schlimmste sind die Schlafstörungen und Herzrasen. Dazu kommt noch Verstopfung, Schwindel, verschwommenes Sehen, erweiterte Pupillen, Kopfschmerz und Blut im Stuhl. Also habe ich echt heftige Nebenwirkungen. Die werden auch nicht besser. Kann ich von Venlafaxin auf Citalopram umstellen? Ich würde die Antidepressiva also nicht ganz absetzen von heute auf morgen sondern ab morgen Citaopram nehmen. Die hab ich schonmal eine zeitlang genommen und hatte gar keine Nebenwirkungen allerdings auch keine besonders gute Wirkung. Aber etwas geholfen haben sie schon. Kann ich das machen? Von heute auf morgen wieder Citalopram nehmen`?

...zur Frage

Citalopram-Absetzsymptome treten erst nach 2 Monaten auf?

Hallo ihr Lieben.

Ich habe, wie der Arzt es sagte, Citalopram abgesetzt. Von 30mg erst ein halbes Jahr 20mg, dann eine Woche 10mg eine Woche 5mg und dann auf 0. Trotz Rat viel zu schnell nehme ich an wenn ich hier so lese... Ich hatte eine Woche Schwindel und Kopfschmerz. Dann ging es mir wunderbar. 2 Monate. Seit 3 Tagen habe ich wieder eine depressive Phase mit ab und an leichten Angstattacken und weinen bei Dingen die traurig sind, die ich aber sonst Wegstrecke. Eine innere gequältheit und Trauer generell und oft.

Kurz und knapp gefragt, da ich viel gelesen habe. Können das noch Absetzsymptome sein oder ist die Depression wieder da? Termin beim Psychiater dauert noch etwas leider.

Infos: *4 Jahre Citalopram 30mg wegen Depressionen, davon 3 Jahre komplett stabil und ohne Komplikationen trotz Schicksalsschlägen.

*derzeitig innerer Konflikt aufgrund einer Verliebtheit. (Führte vorab nie zu Depressionen)

Habt ein schönes Wochenende, danke fürs lesen.

...zur Frage

Frage zu Citalopram und Dosiserhöhung?

Hallo zusammen,

seit November 2009 nahm ich Citalopram in einer Dosis von 20mg. Dies habe ich immer sehr gut vertragen. Dieses setzte ich im Juni 2017 innerhalb von 14 Tagen ab. Seit August 2017 jedoch ging es mir wieder schlecht, sodass ich wieder begonnen habe Citalopram zu nehmen. Jedoch nur 10mg. Leider ist meine körperliche Symptomatik bis heute nicht besser geworden. Im Gegenteil. Doch bislang habe ich mich leider nicht getraut wieder auf meine damalige Dosis von 20mg zu erhöhen. Daher habe ich einige Fragen.

  1. Angenommenen man nimmt eine zu geringe Dosis (in meinen Fall 10mg) kann ea da sein dass man nur Nebenwirkungen verspürt? Und das über einen Zeitraum von über einen halben Jahr?

  2. Habe die Tabletten ja jahrelang sehr gut vertragen, nie bewusst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt. Kann es dann sein das man ein Medikament auf einmal nicht mehr verträgt?

  3. Können (ernsthafte) Nebenwirkungen bei einer Dosiserhöhung auftreten?

  4. Kann sich eine Unverträglichkeit auch erst bei einer Dosiserhöhung bemerkbar machen?

Über eine Antwort freue ich mich sehr.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?