Christ und Halloween?

9 Antworten

Ich glaube nicht dass Gott etwas dagegen hat, wenn Kinder sich verkleiden und eine Party feiern. Gott ist ein liebender Vater. Und welcher liebende Vater hat schon etwas dagegen, wenn seine Kinder Spaß haben.

Du feierst doch auch andere Feste, die nicht "biblisch" begründet sind, oder nicht? Und Halloween wird in der "Bibel" mangels damaliger Existenz sicher nicht namentlich erwähnt und verboten, stimmt's?

Na siehst du: dann kannst du feiern, so viel du willst. Keine einzige der zahlreichen, fiktiven "Götter"-figuren, die der Mensch einst nach seinem Bilde schuf, wird dir deswegen etwas antun oder "wütend" auf dich sein. Erfundene Figuren können so etwas nämlich nicht.

Also: fröhliches Halloween!😊

Erst mal vorneweg meine ganz persönliche Haltung als evangelischer Christ: Der 31. Oktober ist Reformationstag und mit Halloween kann ich rein gar nichts anfangen. Ist für mich amerikanischer Kitsch-Import.

Ich finde es gut, daß du dir darüber Gedanken machst. Das zeugt von deiner persönlichen Reife. Meine Kinder haben auch bei Halloween mitgemacht, ohne mich vorher um meine Meinung zu fragen. Also ich denke, Gott hat nichts dagegen, wenn ihr ein bißchen Spaß habt. Aber das Herumziehen durch den Ort und die Leute mit dem Spruch erpressen "Gib mir Süßes, sonst gibts Saures!" ist nicht in Ordnung. Wenn ihr statt dessen ein oder zwei Lieder singt, dann freuen sich die Leute und geben euch gern Süßigkeiten. Wenn ihr den Leuten eine Freude bereitet, freut Gott sich auch. Egal, ob ihr dabei gruselig verkleidet seid oder nicht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich habe Religionspädagogik studiert.

Diese Halloween- Erpressung mag ich auch nicht. Als unsere Kinder noch jünger waren, haben sie nur die Familien ihrer besten Freunde besucht, und diese Freunde kamen auch bei uns vorbei. So war es mit den jeweiligen Eltern abgesprochen.

1

Du könntest dich als Martin Luther verkleiden und den Menschen zeigen, dass eigentlich Reformationstag ist... ;-)

Ich feiere selbst kein Halloween und finde dieses "Fest" ziemlich fragwürdig, da unsere Zeitung jedes Jahr Warnungen aussprechen muss, keine übertriebenen Streiche zu machen und die zu respektieren, die mit Halloween nichts am Hut haben wollen.

Allein die Idee "Süßes oder Saures" (also Süßigkeiten her oder wir machen Streiche) ist moralisch mehr als fragwürdig. Wenn man Kleinkriminelle ausbilden will, ist das bestimmt ein guter Ansatz, aber ob Kinder so etwas brauchen, wenn sie später gesetzestreue Bürger werden wollen? Natürlich wird durch Halloween kaum jemand zum Kriminellen, aber dieser mehr als fragwürdige Ansatz, Menschen, die mit Halloween nichts zu tun haben und keine Süßigkeiten geben wollen, zu schaden und ihnen Streiche zu spielen, ist schon etwas "krank". Damit will ich allerdings keinem Halloween-Fan zu nahe treten oder sein Fest verderben. Mir geht es aber um diesen Streiche-Aspekt und es ist schon eigenartig, dass unsere Zeitung jedes Jahr von übertriebenen Streichen berichtet und auffordert, selbige zu unterlassen.

Ansonsten erscheint mir persönlich ein Reformationstag mit der Besinnung auf die Grundideen von Martin Luther "sola gratia, sola scriptura, sola fide und solus Christus" (allein durch die Gnade, allein durch die Schrift bzw. Bibel, allein durch den Glauben und allein Jesus Christus) sehr angebracht.

Hm...

Das hängt schon irgendwie (Offb.12,9)

zusammen (Gal.5,20; Offb.17,1-4).

Woher ich das weiß:Recherche