Chihuahua zu dick?

6 Antworten

Ich kenn das Problem. Chihuahua's werden ganz schnell fett wenn sie kastriert sind. Und das bisschen Futter das sie noch bekommen dürften - davon werden sie nicht satt.

Schreib Dir als erstes mal ganz genau auf was und wieviel der Hund frisst. Auch jedes Leckerchen und alles was so "vom Tisch runterfällt".

Jedes winzige kleine Stückchen geht beim Minihund auf die Hüften :-(

Dann kannst Du versuchen, das Futter z.B. mit Gemüse oder Futterzellulose zu strecken, so dass er halt etwas im Napf hat aber eben nicht zuviele Kalorien bekommt.

Ich nehme an mit "Fehler am Bein" meinst Du dass der Hund Patella hat und die Kniescheibe rausspringt. Das ist natürlich umso schlimmer je schwerer der Hund ist. Versuche den Hund langsam zu "trainieren". Also am Anfang nur ganz wenig. Geh mit ihm Strecken wo es z.B. bergauf geht. Wenn Du irgendwo einen kleinen Hügel hast - geh mit dem Hund parallel zum Hang - mal in eine Richtung - dann in die andere Richtung. Du mußt die Beinmuskulatur aufbauen. Es gibt so Balance-Kissen - da kannst du den zuhause drüberlaufen und draufsitzen lassen. Alles was die Beinmuskulatur trainiert und stärkt ohne den Hund jetzt körperlich zu stark zu belasten ist gut. Auch draußen gibt es für die kleinen Hunde jede Menge Möglichkeiten zum üben. Ein kleines Wegstück über unebenes Gelände laufen, verschiedene Untergründe suchen - nicht nur auf dem Pflaster laufen lassen. Wiese, Waldboden, auch mal ein Kiesweg usw. Aber nicht übertreiben. Den Hund nicht springen lassen und immer alles langsam.

https://www.amazon.de/Unbekannt-Balancier-Kissen-Gleichgewichtstrainer-Oberfl%C3%A4che-dynamisches/dp/B01IJU1OXO

Das wichtigste ist aber die Futterumstellung. Jedes Gramm das der Hund verliert bringt ihm seine Bewegungsfreude wieder zurück.

wir füttern ihn nicht viel. Einmal am Tag bekommt er sein diätfutter mehr nicht

0

Helfen musst DU dem Hund. Und zwar indem du ihn entsprechend seines Energiebedarfs fütterst.

Ist doch relativ simpel: Dick wird, wer mehr Energie aufnimmt als er verbraucht. Nachdem er sich nicht mehr bewegen kann, müsst ihr also die Energieaufnahme einschränken, d.h. weniger und ggf. anders füttern.

Dazu muss man schauen, was pro Tag alles in den Hund wandert und am besten in Rücksprache mit dem Tierarzt ein Diätkonzept ausarbeiten, an das man sich dann auch hält.

Mit dem TA würde ich auch nochmal über die Bewegungseinschränkung reden.

nein der Tierarzt ist dein Ansprechpartner. Ihr erzählt immer, was alles nicht geht. Wer rastet der rostet. Vielleicht musst du täglich mal leicht über die Grenze hinaus gehen. Massagen und Wärmekissen können auch helfen, nichts tun außer Jammern bringt dagegen nichts.

Dieses Gewicht ist ja lebensbedrohend für den kleinen! Was sagt dein Tierarzt dazu? Lass dir von ihm einen Diät Plan erstellen für deinen Hund. Dringend!

Was bekommt er denn für Futter? Wie konnte er überhaupt so fett werden? Was für einen Fehler hat er am Bein, dass er nicht bewegt werden kann?

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen
Was für einen Fehler hat er am Bein, dass er nicht bewegt werden kann?

Die Frage ist ja auch: Was ist das für ein Fehler, dass sich offenbar der Rest vom Hund auch nicht groß bewegen kann? In Anbetracht lebhafter dreibeiniger Hund bin ich mehr als irritiert von diesem "Krankheitsbild". Dass der Kleine nicht viel Energie hat, ist ja kein allzu großes Wunder.

1
@Jerne79

Bzw bei so einem fetten Hund kommt die Belastung auf das Bein als Schmerzfaktor auch noch dazu.

1

Was möchtest Du wissen?