Cabriolet als Fahranfänger?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Fiat ist bis auf den lieferbaren Turbo-Motor weitgehend baugleich zum Mazda, wird im gleichen Werk in Hiroshima gebaut. Ich mein ja bloß. Und man kann sich auch problemlos einen gebrauchten MX-5 hinstellen, das war in jeder Generation ein gutes Auto. Tatsächlich gibt es im Roadster-Bereich wenig Alternativen, schon gar kein butterweicher VW. Diese Gattung lebt von hoher Agilität, gepaart mit einer direkten Lenkung und knackigen Schaltung mit kurzen Wegen. So was gibt es nicht oft, Boxster und Honda S2000, danach kommen schon fast nur noch Caterham/Donkervoort und ähnliche Lotus-7-Klons, und mit so was kann man ja auch nicht unbedingt rumfahren.

Der Mazda ist ein tolles Auto, keine Frage, aber wenn ich mich für den Mazda entscheide und mich jemand fragt: ,,Was fährst du?" dann muss ich sagen: ,,Mazda". Da macht sich ,,Italienischer Flitzer" (Ich weis, der kommt auch aus Hiroshima, aber Fiat ist eine italienische Marke) einfach besser. Das ist jetzt ein echtes Jeremy Clarkson Argument, aber einen gewissen Wert lege ich da schon drauf...

0
@maxplieske

Bei einem Mazda hast du mehr Qualität als bei manch anderen Marken. Fiat hat ja nun mal auch nicht wirklich einen guten Ruf.

Außerdem würdest du den Mazda für dich kaufen und nicht für die Leute.

3
@jbinfo

Deshalb vermute ich, dass er sich in den nächsten Jahren noch kein Auto kaufen wird-er wird einfach zu jung sein. Ich vermute schwer, dass es sich um einen Troll handelt, oder er ist tatsächlich einfach nur so unterentwickelt, dass er meint, er müsse sich für ein Auto rechtfertigen. Man fährt das, was einem gefällt. Der MX-5 hat den Ruf, ein Frauenauto zu sein-na und? Geiles Fahrverhalten, gute und haltbare Motoren und-kurz gesagt-japanische Qualität. Was will ich mehr?

Billig im Unterhalt ist er auch noch. Wer aber meint, sich für so ein Auto rechtfertigen zu müssen, ist wohl kaum reif genug, Auto zu fahren-schon gar nicht solche Autos, von denen er träumt. 

Da ist dann doch der Yaris oder der Starlet die bessere Möglichkeit.

LG

3

Nissan 350/370Z 

Honda S2000 

Wären meine Wahl, kosten aber deutlich mehr im Unterhalt und der Versicherung sodass nur der MX-5 bleibt! Und sorry aber Fiat ist Welten unter dem Niveau eines Mazdas!

Wer sagt, dass ein Mazda MX-5 langweilig sei, hat entweder keine Ahnung oder ist selten dumm. 

Was soll 350i bei BMW überhaupt für eine Motorisierung sein, die Nummer geht beim heimischen E30 nur bis 325 und dann kommt der M3. 

Warum kein Ford? Warum kein Toyota? Warum kein Opel? Lauter sinnfreie Aussagen, die du hier machst. Und ein großes Budget hast du offensichtlich auch nicht, trotzdem irgendwelche seltsamen Haltungen. "Auseinanderfallen" tut alles, wenn du dich nicht darum kümmerst. Ältere Autos sind da in der Regel sogar robuster. 

Wie alt bist du eigentlich? Mir tut das schon fast weh, deine Texte zu lesen. 

Wenndu Versicherungstechnisch bei deinen 500 bis 600 Euro bleiben willst dann fährst du wohl oder übel einen kleinen Toyota Aygo, denn einen solchen Schlitten, den du dir leisten willst, den verdicherst du nicht nur mit Haftpflicht, sondern Vollkasko, weil er einfach zu teuer ist, um kein Geld für zu bekommen, wenn du ihn zusammenfaltest. 

Dann wäre da noch dieses Ding mit Unterhalt und Ammortisierung blabla.  

Nein Jungchen, ich kann deine Kufabsichten nicht ernst nehmen, tut mir leid. 

Und noch eine kleine Weisheit von mir an Dich: Kauf Dir nur Dinge, für die Du das Geld auf def Seite hast. Kredite aller Art sind der Startschuss zur überschuldung. Tu Dir das nicht an. Man kann auch mit einem Kleinwagen ein authentisches Auftreten haben.

Nenn mich nicht Jungchen. Und wenn es dir wehtut meine Texte zu lesen dann lass es doch einfach. Es ist mir egal, wie sicher man in einem Kleinwagen rüberkommen kann, ich kaufe mir keinen. 

0

Was ist mit dem Ford Eskort? Das Caprio kannst du dir sicher leisten. Die sind derzeit gar nicht so teuer und bei ca 900 KG sind 105 PS schon eine gute Leistung. 

Die Werte sehen da gar nicht so schlecht aus, was man allerdings nicht von dem Auto behaupten kann... Auserdem fahre ich Ford aus Prinzip nicht. Familientradition... (Bescheuert, ich weiß, aber so bin ich halt...)

0
@maxplieske

Bescheuert trifft es sehr gut. 

Toyota ist wohl einer der besten Hersteller überhaupt, neben den ganzen Japanern. Auch Koreaner bauen gute Autos. In Deutschland würde ich nur zu Opel greifen, BMW, Audi oder Mercedes meide ich-solange wir mal nicht bei Oldtimern schauen. 

Ford ist inzwischen auch ein guter Hersteller, jedoch gibt es hier tatsächlich bessere Autohersteller. Haben manchmal noch Qualitätsprobleme, was man so mitbekommt. Dennoch gibt es auch von Ford sehr gute und preiswerte Fahrzeuge, die man sehr gut fahren kann.

LG

1

Und jetzt raten wir mal, warum die mitten in der Cabriosaison trotzdem so schweinebillig sind.

1
@Skinman

Nunja-viele Autos aus den 90ern sind billig, und man muss den Willen haben, sich mehr als einen anzuschauen, um ein gutes Modell zu finden. Viele haben Probleme oder einen Wartungsstau, wurden wenig gepflegt, und und und. 

Man braucht Sitzfleisch, Glück, ein wenig Ahnung und ein Budget von mehr als 500€, dann kann man auch noch gute Modelle finden.

LG

0
@roboboy

Neues Verdeck wird sofort vierstellig, dazu notorische Rostprobleme. Das sind alles Leichen. (Von der katastrophalen Sicherheit mal abgesehen.)

1
@Skinman

Klar-man muss mehr als 500€ investieren. Man kann dennoch gepflegte Modelle bekommen. Alle Autos eines Typs als Leichen hinzustellen halte ich für extrem gewagt, es gibt eigentlich immer auch gepflegte Modelle. 

Deshalb sagte ich: Man braucht Sitzfleisch und muss sich mehr als nur ein Auto anschauen. Für 7000 bekommt man aber sicherlich auch gute Ford Escort Cabrios.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=245893612&categories=Cabrio&climatisation=MANUAL_OR_AUTOMATIC_CLIMATISATION&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=9000&makeModelVariant1.modelId=11&minPowerAsArray=74&minPowerAsArray=KW&pageNumber=1&scopeId=C&sortOption.sortBy=searchNetGrossPrice&sortOption.sortOrder=DESCENDING

Sieht mal auf den ersten Blick seriös und gepflegt aus ;)

LG

2
@roboboy

Den wo du verlinkt hast ist gut. Es ist möglich gute Modelle aus dem Baujahr zu finden. Es würden sogar nur 3000€ reichen wenn man sucht. 

2

Zuerst, selbst wenn dein Vater die Versicherung übernimmt steigt sie erheblich weil du ein Fahranfänger bist.

Ansonsten zu deinen Ausführung, ich glaube du quatscht hier die Weisheiten deines Vaters nach, aber wirklich einen Plan hast du nicht. 

Wenn du mit Müh und Not gerade so 7.000 € zusammensparen kannst, ist es doch nun wirklich nicht so dicke bei dir. Also was soll hier diese Großkotznummer, du fasselst vom BMW 350i, hast du eine Ahnung von den Unterhaltungskosten?

Cabrios sind allgemein teurer was die Versicherung betrifft, aber da du auf dicke Hose machen willst, was wäre mit einem Ami oder einem Mercedes. Da geht doch was.

Gerade gesehen du fragst wegen Privatdetektiv und §34a, willst du mit dem Auto was kompensieren?

Erstmal schreibt man faseln mit einem s. Zweitens habe ich schon an einen Mercedes SLK gedacht. Drittens wäre mein Wunschauto immer noch der Fiat, mit dem man nicht auf dicke Hose macht, eher das Gegenteil. Viertens will ich nicht auf dicke Hose machen, weil meine Hose nicht dick ist. Fünftens haben ammis, die ich mir leisten kann, ein scheiß Handling und sind auch unter 1000 umdrehungen/minute nervtötend laut. Sechstens hat die Frage nach §34a nichts mit dieser Frage zu tun, nur weil sie von dem gleichen Menschen gestellt wurde. Ich kenne hier Profile, in denen erst gefragt wird, wie man die Umwelt schützen soll und dann wie viel ein Ford Mustang GT500 Shelby kostet. Die Frage nach §34a hat mit meinem Berufswunsch zu tun, diese Frage mit einen Auto, welches ich mir in naher Zukunft kaufen möchte. Nix mit Kompensation. 

0
@maxplieske

Faseln, richtig ich schenke dir das 2. "s". Du schreibst selbst, Fiat und Mazda sind nur ein Beispiel und dann gleich den BMW 350i hinterher und klar, warum nicht auch ein Mercedes CLK oder SLK. Denken kann man an Vieles.

Übrigens auf die Argumentation eines Jeremy Clarkson einzugehen, heißt aber schon auch ein Stück weit zu verstehen was er meint. 

Du hast noch keinen Führerschein, aber machst hier auf den großen Kenner. Ist doch lächerlich.

2

Korrektur, normalerweise sind die Cabrio-Versionen eines Autos günstiger in der Typklasse eingestuft. 

2
@HoskevonBerg

Geh mal auf autoampel.de und vergleiche Cabrio-Versionen mit den anderen, z.B. BMW 318, Audi A4, Peugeot 207... die Regel ist da, dass Cabrios eine niedrigere KH-Typklasse haben.

Kasko ergibt mMn wenig Sinn bei dem Budget, in dem wir uns hier bewegen.

1

das ist doch deine Entscheidung was du dir für ein Auto kaufst.

Die Entscheidung bleibt ja auch letztendlich mir selbst über lassen, wo kämen wir denn hin, wenn ich Leute aus einer Community entscheiden lasse, welches Auto ich kaufe, ich bitte hier nur um Denkanstöße und Empfehlungen

0

Was kannst Du Dir denn leisten inkl. Unterhalt, was kannst Du ausgeben?

Sagen wir mal so, ich habe kein so großes Einkommen, wenn ich mich mit dem Sparen ranhalte, dann komme ich ohne Kredit auf maximal 7000 Euro. Ich könnte dann noch einen Kredit aufnehmen, aber auch da möchte ich nicht über 20000 Euro gehen. Was den Unterhalt anbelangt, das Auto muss nicht sparsam sein, sollte aber auch kein säufer sein. So zwischen 5 und 13 Liter auf 100 Kilometer kombiniert wär schon okay. Reperaturen sollten nicht so teuer sein, und Versicherung (wie gesagt, die übernimmt mein Vater) nicht über 500 bis 600 Euro im Jahr.

0
@maxplieske

Zu empfehlen, Audi A 3 oder A 4 als Caprio....habe gute Erfahrungen gemacht

0
@erobine

Vielen Dank! Leider sind die, soweit ich weis, nur mit Softtop zu haben, bezahlt man da erheblich mehr in der Versicherung, oder eher im akzeptabeleren Bereich?

0

Da Dein Auto über den Vater angemeldet werden soll, dürfte sich die Versicherung in Grenzen halten. Allerdings kann es sein, daß Dein Auto versicherungstechnisch an die Stelle des Autos Deines Vaters rückt und dessen Auto als Zweitfahrzeug gilt. Das handhabt jede Versicherung anders. Ich hatte das “Problem“ auch, als ich das Auto meines Sohnes versichert habe.

0
@Alicia54

Vielen Dank für deine Antworten! Die waren die einzigen, die mir weitergeholfen haben...

0
@maxplieske

Die Risikoeinstufung verändert sich, weil ein Fahranfänger unter 25 Jahren das Auto mitfährt. Das kann je nach Modell gleich um gut 1000 € nach oben gehen. 

Daher fahren viele Fahranfänger eben kein Cabrio oder andere Sondermodelle. 

1
@HoskevonBerg

Würde mir bitte jemand erklären, wie ihr darauf kommt, dass Cabrios mehr kosten als normale Fahrzeuge in der Versicherung?!

Beispiel MX-5, weil der oben genannt wurde:

Typklasse 10. Damit billiger als alles andere in der Versicherung, jeder Corsa, Aygo oder was auch immer ist um einiges teurer. 

Aber ihr scheint immer erstmal das Maul aufreißen zu müssen, um euer Halbwissen loszuwerden.

So nen MX 5 kann schnell 1/4 oder 1/5 eines normalen Anfänger-Autos in der Versicherung kosten. Und mehr verbrauchen tut er auch nicht. Nur unpraktisch, das ist er.

LG

3
@roboboy

Also: Budget sind 7000€.

Hier wäre einer für deutlich weniger:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=245296015&ambitCountry=DE&climatisation=MANUAL_OR_AUTOMATIC_CLIMATISATION&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=16800&makeModelVariant1.modelId=15&maxPowerAsArray=85&maxPowerAsArray=KW&minPowerAsArray=85&minPowerAsArray=KW&pageNumber=1&scopeId=C&sortOption.sortBy=creationTime&sortOption.sortOrder=DESCENDING

Versicherung liegt bei grob 300-400€ als Fahranfänger mit SF 1/2 (Eltern-Kind-Regelung).

Steuer liegt bei 117€ wenn Euro 2 (Sonst Minikat einbauen für grob 80€ und dann hat man Euro 2).

Fahranfängertauglich, da ABS, Airbag, sogar ne Klimaanlage gibts. 

Der Verbrauch liegt bei 7 Litern kombiniert.

Wo waren jetzt die völlig wahnsinnigen Kosten?!

LG

3
@roboboy

Der ist von 1992 und 25 Jahre alt, ich habe keine Ahnung in welchem Bundesland du lebst und die sprichst offensichtlich nur von der Haftpflicht. Schon bei Teilkasko bist du im Idealfall bei ca.750 €. 

Nur Haftpflicht dürfte für einen FahrAnfänger die falsche Entscheidung sein.

Aber das ist den Problem. Versuche es einmal mit einem jüngeren Auto 😀.

1
@HoskevonBerg

Nunja-bei einem Fahrzeugwert von 5000€ ist die Frage, in wie fern sich da eine Teil oder Vollkasko lohnt.

Ich kann dir natürlich nicht genau sagen, was die Teilkasko kostet, dafür müsste man bei der Versicherung anrufen, und ich habe besseres zu tun^^

Jedoch liegt die Haftpflicht bei 300€ (310 und ein paar Cent).

Für Teilkasko gibt es jedoch eine gute Möglichkeit: Einfach schauen, was ein anderes Fahrzeug mit gleicher Typklasse kostet-wo der Rechner funktioniert (das geht beim Mazda nicht mehr, da kommt nur noch Schrott raus (Die wollen Teilweise über 1000€, was ich mal als unrealistisch abstemple, da ich ja weiß, dass die HP bei 300 liegt)).

Demnach überschlagen kostet die TK nochmal 150-170€ mehr. Also grob 500€.

Mit Vollkasko schießt man den Vogel ab, das ist klar-VK ist aber auch völlig übertrieben für solch ein Fahrzeug-da zahlst du 3 Jahre Vollkasko, dann kannst du dir schon einen zweiten MX-5 für das Geld holen.

Dazu kommt, dass die TK eigentlich alles abdeckt, außer Vandalismus (und das braucht man wohl kaum, außer man wohnt in Hamburg), und selbst verschuldete Unfälle. Wer also nicht fährt wie der letzte Idiot, wird die VK nicht brauchen. 

Ich kenne eine Person, die von der VK einmal Gebrauch gemacht hat-und das ist bereits über 30 Jahre her. End vom Lied war übrigens, dass es sich nicht gelohnt hat, die VK einzuschalten, trotz des selbst verschuldeten Unfalls. Durch die gestiegenen Beiträge hat man den Schaden um ein vielfaches an die Versicherung zurückgezahlt. 

Also kenne ich nicht einen Fall wo die VK wirklich effektiv geholfen hätte. TK verstehe ich noch, und das ist durchaus sinnvoll. Aber da landet man beim MX 5 irgendwo zwischen 400 und 500€, und das fällt bei ihm ja noch voll in den Rahmen und ich finde das jetzt auch wirklich Preiswert für nen Fahranfänger-besonders wenn man die Tatsache bedenkt, dass normale Autos, wie ein Opel Corsa-oder noch besser ein Golf-schnell über 1200€ in der Haftpflicht kosten.

LG

0
@roboboy

Also fassen wir es zusammen, das Fazit bei dir ist:

Du suchst bei Mobile.de ein 25 Jahre altes Auto raus, dann nur die Summe für die Haftpflicht, argumentierst gegen eine Teil- oder Volkasko mit einem Schadensfall aus dem Jahr 1987.

Schreibst nebenbei selbst das du bei der Suche nach einer TK die Summen teilweise über 1000 € gehen. Ich hatte nie etwas anderes geschrieben. Bei der TK oder VK kann man auch nicht einfach schätzen, da gibt es regional recht heftige Unterschiede.

Keine Ahnung, wer hier nun gerade mit Halbwissen herumhantiert.

Unter dem Strich muss es der TE selbst wissen und sich vielleicht auch einmal konkret bei der Versicherung seines Vaters erkundigen.

0
@HoskevonBerg

Schreibst nebenbei selbst das du bei der Suche nach einer TK die Summen teilweise über 1000 € gehen.

Hier habe ich mich vielleicht etwas undeutlich ausgedrückt. 

Ich hatte mich telefonisch bei meiner Versicherung Erkundigt, was ein baugleicher Mazda MX-5 kosten würde-ich war selbst interessiert an einem solchen Modell.

Grob 300€ war das Angebot. Deshalb kann ich zuverlässig sagen, was dieses Fahrzeug in der Haftpflicht kostet. 

Deshalb sagte ich auch, dass ich bei meiner Suche im Internet auf 2 Phänomene gestoßen bin:

1: Ein Beitragsrechner verweist mich an die Versicherung, da der Beitrag nicht mehr errechenbar sei.

2: Der Betrag liegt weit ab von den 300€-wodurch er unrealistisch wird.

argumentierst gegen eine Teil- oder Volkasko mit einem Schadensfall aus dem Jahr 1987.

Auch hier hast du falsch gelesen. Ich sagte, genau eine Person hatte diese jemals gebraucht. Da ist der erste Punkt, warum eine VK ziemlich überflüssig ist. 

Dazu kommt, dass die VK eigentlich nicht mehr abdeckt als eine TK. 

Deshalb ist eine VK völliger Unsinn-außer man wohnt im Brennpunkt mit Vandalismusproblemen.

Auf eine Teilkaskoversicherung mit über 1000€ beim Mazda bin ich gar nicht gestoßen. Ich habe einfach den Beitrag ausgerechnet, den man bei Typklasse 16 zahlen muss in der TK. Das ist im Prinzip universell. Das lag bei grob 160€.

Also: Typklasse 10 KH: 300€

Typklasse 16 TK: 160€

Unterm Strich knappe 500€. 

Einfachste Mathematik. Kein Halbwissen, sondern eher unverständlich ausgedrückt von meiner Seite und schlecht gelesen von deiner. 

Bei der TK oder VK kann man auch nicht einfach schätzen, da gibt es regional recht heftige Unterschiede.

Klar-Regionalklassen. Ich wollte es noch dazuschreiben-aber wir sind hier ziemlich genau im Mittelfeld bei der TK und ganz oben bei der VK. Auch bei die Haftpflicht ist nicht billig.

Aber: Man kann Autos über die Typklasse vergleichen: 10 für die Haftpflicht-billiger bekommt er kein Auto versichert in der Haftpflicht.

TK wäre Typklasse 16-damit immer noch preiswert, jedoch schon fast im Mittelfeld. Ein neuer Corsa würde bei 18-23 liegen. 

Also von daher-auch das geht noch voll in Ordnung.

Also: bei mir würde ein Mazda in der Versicherung grob 500€ kosten (mit Teilkasko).

Ein Toyota Starlet-auch ein Auto, welches man sich ohne Probleme leisten könnte-läge nur mit Haftpflicht bei über 1200€.

Ich wollte hier keine punktgenaue Kostenaufstellung für einen MX-5 machen, darum geht es nicht. Es geht nur um deine völlig falsche Aussage, dass Cabrios immer teurer sind als andere Fahrzeuge. Und ob das jetzt 450€ oder 550€ sind, ist da völlig egal. Schon ein Auto, welches Typklasse 12 in der Haftpflicht hat, also immer noch als extrem Preiswert gehandelt wird, liegt bei einem Fahranfänger bei über 1200€. 

Ob die Teilkasko nun 150 oder 160€ kostet ist dabei sowas von Egal. 

Die höchste Regionalklasse ist 12, die es in D gibt, ich habe mit 10 gerechnet. Rechne also noch was drauf, und lande am Ende meinetwegen bei 600€-das ist aber schon großzügig gerechnet, vor allem, weil ich eine hohe Regionalklasse in der Haftpflicht angenommen habe-nämlich auch die 10. Meist ist diese jedoch niedriger.

Unterm Strich: Jeder Kleinwagen ist teurer als der Mazda, egal, wie du es drehst oder wendest. Der Mazda hat sowohl in der Haftpflicht als auch in der Teilkasko als auch in der Vollkasko eine wirklich niedriger Typklasse. Wenige andere Autos kommen da ran.....

Aber du hast ja die Weisheit mit Löffeln gefressen. Also zeige mir ein Auto, welches man billiger als den Mazda versichern kann. 

In dem Fall natürlich Haftpflicht und Teilkasko, denn die Haftpflicht kannst du nicht unterbieten-das ist Fakt.

Also muss ja-nach deiner Aussage-beides zusammen unterboten werden können.

Ohne Frage muss das Auto aber auch wenig kosten-also bis 7000€, in einem sehr guten Pflegezustand sein und es sollte dem Wunsch des FS nach etwas Sportlichkeit nachkommen.

Wenn du mir ein Auto findest, dass hier tatsächlich billiger ist-dann verneige ich mich vor dir. 

(Ausgenommen davon ist natürlich der Fiat 124, der Baugleich ist, außerdem wären Oldtimer unfair, diese sind meist überaus Preiswert in der Oldtimerversicherung, jedenfalls was die Haftpflicht anbetrifft).

Ein Auto fällt mir da ein- Ein BMW Z3-aber der ist auch ein Cabrio, er untermauert deine Aussage nicht wirklich, dass Cabrios so teuer sind.

Ich freue mich schon auf deine Vorschläge....

0

Kauf dir doch einen Neuwagen, dann musst du auch keine Angst haben, dass er auseinanderfällt und mach es wie jeder andere Mensch auch und finanziere das Auto.

Das mit den Neuwagen ist so eine Sache... Sie sind relativ teuer oder fallen nach den ersten 20000 Kilometern auseinander... 

0
@maxplieske

Also das habe ich noch nie gehört, dass ein Neuwagen nach 20.000km auseinanderfällt... und warum sollte dann gerade eine Gebrauchtwagen besser in Schuss sein?! Na - das wäre jedenfalls mein Tipp, so habe ich es und jeder in meinem Freundeskreis gemacht und unsere Autos fahren alle noch :D

1
@AlbinoFuchs

Natürlich fällt kein Auto nach 20000 KM auseinaner, das war lediglich eine Hyperbel um die schlechte Qualität billiger Neuwagen (Dacia Sandero) zu betonen.

0
@maxplieske

Du willst doch aber keinen Dacia, sondern einen BMW, Fiat oder Mazda :) Darauf hatte sich meine Antwort bezogen, dass du dir einfach dein Wunschauto finanzieren kannst.

1
@AlbinoFuchs

Das Problem dabei ist nur noch, wenn ich mir einen Kredit nehme (dann aber auch für den Fiat) und der geht kaputt, habe ich kein Auto mehr, muss es aber noch bezahlen...

0
@maxplieske

Wenn du es finanzierst brauchst du doch keinen Kredit nehmen. Lass dir verschiedene Angebote von Autohäusern machen, bei manchen Aktionen entfällt sogar die Anzahlung. Und wenn es kaputt geht bist du versichert, beziehungsweise ist auch eine Garantie auf dem Auto. Am besten du besuchst mal verschiedene Autohäuser und lässt dich beraten.

0
@maxplieske

Du hast verquerte Ansichten, weißt du das.

Ein Auto kann man reparieren, wenn es kaputt ist. Schon mal etwas von einer Werkstatt gehört? Oder glaubst du jeder wirft sein Auto auf den Müll, weil mal was ist?

Du fährst aus Prinzip keinen Ford (blöde Familienansicht) und auch keinen Japaner (warum auch immer), obwohl die die zuverlässigsten sind, glaubst aber mit einem Fiat Eindruck schinden zu können.

3
@Jack98765

Wer sagt, dass ich mit dem Fiat Eindruck schinden will? Ich finde ihn hübsch

0

Such dir was schönes 😉Und fahre NIEMALS zu schnell!

Danke für den netten Hinweis! :-D

0

gerne, muss es selber durchmachen... Gestern mit 130-135 außerorts geblitzt wurden

0

Ich fahre einen Peugot 207cc . Sportlich-Schick und günstig in der Unterhaltung ;)

Was möchtest Du wissen?