Brustvergrößerung über die Krankenkasse, wie vorgehen? Barmer Kk

7 Antworten

Eine Therapie macht auf jeden Fall Sinn. Vielleicht bekommst du auch eine Art Attest, damit du villeicht doch eine OP bezahlt bekommst. Die Chance stehen aber eher schlecht. Falls du unbedingt trotzdem eine OP in Betracht zieht, gibt es doch inzwischen allerhand Anbietr für Brust-OPs die auch Finanzierung anbieten: http://campusclinic.net/brustvergroesserung/

Hallo ich bin 22 und Mama von einer kleinen Tochter..ich hatte vor der Schwangerschaft auch eine kleine Brust 75 A..aber ein volles A..das heißt ich hatte Rundungen damit kam ich klar..doch nach meiner Schwangerschaft habe 1 Monat gestillt danach abgepumpt war nichts mehr wie vorher..zudem muss ich sagen hatte Morbus Basedow Schilddrüsenerkrankung und habe bei einer Körbergröße von 170cm nur noch 45 kg..nachdem dann die Schildrüsse draußen war habe ich dann wieder 11kg wieder zugenohmen und an der Brust hat sich gaar nichts getan..das heißt ich hatte nicht mal mehr a sondern wirklich gar nichts..ich habe mich von meinen Mann weggedreht,ihn gar nicht mehr rangelssen und Babyschwimmen war ich passiv angezogen mit TShirt am Beckenrand geseßen..ich war 1 Jahr in psychologischer Behandlung..dann wurde ein psycholigisches Gutachten erstellt..Gutachten und Bilder vom Krankenhaus und wurde an die Krankenkasse geschickt..1 woche später ablehnung..ich war fertig..ich habe Widerspruch einglegt...habe dann eine Einladung zum Med.Dienst bekommen..es wurde alles nochmal vermessen..also ich hatte eine Brust bzw nicht vorhandene Brust von 3cm..ich habe nur geweint aus Angst vor einer Ablehnung..dann sagte die Dame zu mir das sie norm. konsequent Brustvergrößerungen ablehnen doch in meinen "härte" Fall sie das Ok geben =) ich hätte nicht gewusst wie ich mit dieser noch vorhandener Brust weiter leben hätte sollen bzw. wollen..warte nun auf meinen Op Termin =) Ich will den Frauen mut machen die wirklich also nicht mit einem vollem A damit kann man Leben sondern die wirklich nichts mehr oder nur minimal haben, die haben eine Chance und nutzt sie bitte..gebt nicht bei der 1 Ablehnung auf.. Ich wünsche euch allen alles Gute

Ich weiß nur, dass du in einem solchen Fall ein Gutachten vom Psychologen brauchst. Aber überleg es dir genau. Sei lieber zu frieden, so wie du bist. Niemand ist perfekt.

1

Es ist extrem, wenn es klein wäre, also A, okay, aber es ist ja nicht einmal ein A! Ich leide so sehr darunter schon seit Jahren, andere kapieren das gar nciht, es kommt immer falsch rüber, als komisch, arrogant, zurückgezogen, etc. dabei ist es das Selbstbewusstsein, was mich daran hindert. Ich gehe kaum irendwohin und bin 18! Ich habe keine Lust feiern zu gehen, dass der Sommer kommt und die Klamotten freizügiger, trage immer Schals und kann einfach keine Beziehung eingehen, nur deswegen!!! WEil mir das so peinlich unangenehm ist etc,. und mich einfach todunglücklich macht, es ist nicht normal!

1

freiwillige gesetzlich krankenkasse -auslandsaufenthalt

guten tag. ich bin freiberufler und der gestzlichen kk / Barmer GEK freiwillig versichert. im rahmen eines sabbaticals werde ich für 6 monate ins ausland gehen, überwiegend im nichteuropäischen. in dieser zeit werde im weitesten sinne beruflich unterwegs sein (praktika, internationale kontakte knüpfen, usw ..) es wird keine vertragsverhälnisse und entlohnungen geben. meine frage nun: habe ich einen anspruch, das meine kkversicherung in den sechs monaten ruht, ohne dass ich mich beim einwohnermeldeamt abmelden muss. gibt es eine antwartschaft? meine kk meint, ich käme zurück, aber wer anspruch auf krankengeld erlischt, wenn ich mich aus der verischerung abmelde. ich bedanke mich für antworten

...zur Frage

Arbeitslos nach Reha arbeitunfähig entlassen KK zahl nicht

Ich bin arbeitslos und seid 12 Wochen krank geschrieben. Nach der Reha wurde ich arbeitunfähig entlassen . AA hat die Zahlung von ALG1 bei beginn der REHA eingestellt. Hab Übergangsgeld für Zeit der REHA von der DRV bekommen nun weigert sich die Krankenkasse Krankengeld zu zahlen, Was soll ich jetzt tun???

...zur Frage

Muss ich den Stuttgarter Gürtel und Stütz BH selbst zahlen?

hey, bald steht die Brustvergrösserung vor der Tür. Daher meine Frage: muss man sich den stuttgarter Gürtel und stütz bh selbst kaufen oder ist der im Operationspreis mit drin?

Hat einer Erfahrungen und wenn ja wie teuer war das ganze ?

vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Ummelden bei der Kk .. wie?

Mein Mann muss sich bei der Krankenkasse ummelden, von 450€ auf Vollzeit, da er davor mit mir familienversichert war, weil er eben 450€ verdient hat. Wiegesagt jetzt muss er sich aber ummelden, wie muss er da vorgehen? Der Arbeitgeber meinte es ist irrelevant bei welcher Krankenkasse er sich anmelden möchte, weil es gibt ja oft Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter immer bei einer bestimmten Krankenkasse anmelden wollen, doch mein Mann darf frei entscheiden geschweige denn er möchte bei seiner jetzigen Krankenkasse bleiben. Was muss er jetzt als nächsten Schritt machen, wie muss er vorgehen? Muss er bei der Krankenkasse anrufen und sich ummelden bzw seinen Arbeitsvertrag zuschicken das er jetzt auf Vollzeit ist und nicht mehr auf 450€ & dann melden die den direkt um ? Oder muss der Arbeitgeber irgendwas machen oder kann mein Mann es selbst erledigen? Kann mir da einer weiterhelfen :/  weil sobald ich meine 450€ Stelle habe bin ich ja aus dem Jobcenter raus und beziehe keine Leistungen mehr und somit hab ich ja dann auch keine krankemversicherung mehr und meine Tochter ebenso.. wollten uns dann bei meinem Mann familienversichern. Aber wiegesagt ka wie er erstmal vorgehen muss :/

...zur Frage

Brustvergrößerung - Trägt die DAK die Kosten?

Hallo ihr Lieben,

ich leide seit meiner Jugend unter meiner nicht vorhandenen Oberweite. Mein Brustumfang macht gerade mal 4 cm Differenz zum Unterbrustumfang aus, das heißt ich habe ein AAA-Körbchen. Ich denke, dass der Grund dafür meine viel zu frühe Geburt Anfang des 6.Monats ist. Auch sonst sehe ich nicht aus wie 26, sondern eher wie 14 und bin nur 1,54 m groß. In meiner Kindheit hatte man meinen Eltern angeboten, eine Hormontherapie zu beginnen, dies lehnten sie aber ab und ich entwickelte mich auch recht normal.

Nun meine Frage: Könntet ihr euch vorstellen, dass in diesem Fall die Krankenkasse eine OP bezuschusst? Und wie müsste ich dann vorgehen? Aus Scham habe ich mich nie getraut mit meiner Frauenärztin oder irgendwem anders außer mit meinem Partner über meine Komplexe und meinen OP-Wunsch zu sprechen.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Euer Linchen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?